Polizei sucht Halter

Pferd von nicht angeleintem Hund aufgescheucht: Reiterin stürzt und verletzt sich schwer

Siebenjährige bei Reitunfall ums Leben gekommen
+
Eine 17-Jährige wurde bei einem Reitunfall in Brilon schwer verletzt. (Symbolbild)

Brilon - Eine 17-jährige Reiterin wurde am Montagnachmittag bei einem Sturz in Brilon schwer verletzt. Ein offenbar nicht angeleinter Hund hatte ihr Pferd aufgescheucht. Die Polizei sucht nun den Halter des Tieres.

Der Sturz ereignete sich Angaben der Polizei zufolge gegen 15 Uhr im Bereich der Straße "Am Blumenstein" am nördlichen Stadtrand von Brilon. Ein schwarz-weißer Hund hatte demnach das Pferd der Jugendlichen aufgescheucht, die daraufhin zu Boden stürzte und schwere Verletzungen erlitt. 

"Der Hund war vermutlich nicht angeleint. Der Hundebesitzer informierte sich nach dem Befinden der Reiterin und entfernte sich anschließend mit dem Hund vom Unfallort", berichtet die Polizei. 

Reit-Unfall in Brilon: So wird der Hundehalter beschrieben

Bei dem Hundehalter soll es sich um einen etwa 1,80 Meter großen Mann mit dunklen Haaren handeln. Er war laut Polizei mit einem dunklen, kleineren Pkw (möglicherweise Golf-Klasse) unterwegs. Der Hund war etwa 40 Zentimeter groß - die Polizei spricht von "kniehoch". 

Zur weiteren Klärung des Sachverhalts bittet die Polizei um Hinweise zum Hundebesitzer. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Brilon unter 02961/90 200 in Verbindung. 

Auch nach einem Unfall in Meschede sucht die Polizei Zeugen: Dort wurde ein Kind von einem Auto erfasst und verletzt. Der Fahrer fuhr allerdings einfach davon. Von einem Auto angefahren wurde auch eine 83-jährige Fußgängerin in Olsberg. Der Rettungsdienst brachte die Frau schwer verletzt ins Krankenhaus. Verletzt wurden auch zwei Frauen bei einem Unfall in Schmallenberg: Ein Auto war gegen einen Telefonmasten gekracht, die Straße wurde daraufhin gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare