Er kam – sah - und siegte

Sebastian Baskar wird auf Anhieb Schützenkönig in Nehden

+
Sind das neue Schützenkönigspaar in Nehden: Sebastian Baskar und Kristin Wegener.

Nehden -  Alles Gute ist drei: Das bewahrheitete sich auch beim Schützenfest der St.-Hubertusschützen in Nehden. Dass jemand drei Anläufe nimmt, bis er Schützenkönig wird, kommt gelegentlich vor. Bei Sebastian Baskar war es jedoch die erste Teilnahme an einem Königsschießen überhaupt – und er brauchte genau drei Treffer um Schützenkönig zu werden.

Der Briloner wählte das Nehdener Schützenfest für seine Premiere, weil seine Freundin Kristin Wegener aus diesem Ort stammt. „Außerdem ist es schöner und familiärer in einem kleinen Ort zu feiern“, erklärte der 26-Jährige. Eigentlich hatte er nach dem zweiten Anlegen aufhören wollen. „Da war es schon kritisch, aber mein Vater hat gesagt, mach nochmal“, so Baskar. Und dann war es geschehen. Genau 73 Schüsse waren insgesamt auf den Vogel abgegeben worden. Vizekönig wurde Mark Robert. 

Klar, dass die ganz Familie aus Brilon zum Feiern nach Nehden kam. Kristin Wegeners Freundinnen bereiteten den beiden mit einem Rosenspalier einen würdigen Empfang und ganz Nehden gab dem strahlenden Königspaar auf dem Weg in die Schützenhalle ein jubelndes Geleit. Im bürgerlichen Leben ist Sebastian Baskar Textillaborant in Schmallenberg. In seiner Freizeit ist er im Fußball aktiv, zurzeit tritt er für Scharfenberg an. Königin Kristin Wegener ist 24 Jahre, arbeitet als Finanzbuchhalterin in Brilon und verbringt ihre Freizeit am liebsten mit ihren Freundinnen.

Schützenfest in Brilon-Nehden 2019

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare