1. SauerlandKurier
  2. HSK
  3. Brilon

Sinnvoll Zeit verschenken

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Die Ehrenamtliche Annelen Kievel wird von Koordinatorin Agathe Loch, rechts, unterstützt.
Die Ehrenamtliche Annelen Kievel wird von Koordinatorin Agathe Loch, rechts, unterstützt.

Als Ergänzung zur hauptamtlichen Arbeit gibt es in den Diensten und Einrichtungen des Caritasverbandes Brilon die Möglichkeit zum ehrenamtlichen Engagement - und hier ganz besonders im vielfältigen Bereich der Behindertenhilfe. Verstärkung ist gefragt.

Eine dieser engagierten Ehrenamtlichen ist Annelen Kievel aus Brilon. Seit etwa einem halben Jahr frischt sie bei einigen Werkstattbeschäftigten "Lesen, Schreiben, Rechnen" auf. Und dass es ihr "einfach viel Spaß" macht, merkt man, wenn man ihr einmal über die Schulter schaut. Einmal pro Woche trifft Annelen Kievel sich mit einer kleinen Gruppe der behinderten Beschäftigten in der Werkstatt "Hinterm Gallberg" und erarbeitet mit ihnen eine Stunde lang Lese-, Schreib- und Rechenaufgaben. Annelen Kievel ist jedes Mal begeistert: "Jeder Einzelne ist total motiviert. Die Stunde vergeht wie im Flug." Die Diplom-Pädagogin nutzt ihre Elternzeit, um sich ehrenamtlich zu engagieren.

Nun wird Annelen Kievel aber ihr Ehrenamt erst einmal wieder "auf Eis" legen müssen - im Februar erwartet sie ihr zweites Kind. Sie hofft, dass das Projekt mit einer neuen ehrenamtlichen Kraft weiterlaufen kann - noch viele der Werkstattbeschäftigten haben Interesse am Kurs.

Ehrenamtliche Mitarbeit -als Ergänzung und keinesfalls als Ersatz der hauptamtlichen Aufgaben - bringt oft gute neue Perspektiven mit in die Einrichtungen.

"Ehrenamt lässt sich gut organisieren"

Ob bei Fahrdiensten in den Wohnhäusern für Menschen mit Behinderung, als helfende Hand beim Caritas-Karneval Ende Februar in Scharfenberg - ehrenamtliche Mitarbeiter können sich regelmäßig oder sporadisch engagieren.

Neue Ehrenamtliche haben einen Ansprechpartner an ihrer Seite, werden beraten und geschult, können sich untereinander in regelmäßigen Treffen austauschen und erhalten auch einen schriftlichen Nachweis über ihre Tätigkeit. Gefragt sind aufgeschlossene, neugierige und verantwortungsvolle Menschen, die Freude daran haben, ihre Zeit mit verschiedensten Menschen jeden Alters zu verbringen. Und natürlich werden auch Ideen und Anregungen der ehrenamtlichen Kräfte gerne aufgenommen. "Ehrenamt? Das lässt sich gut organisieren!" sagt beispielsweise Annelen Kievel aus eigener Erfahrung, die sich auch mit zwei Kindern eine ehrenamtliche Tätigkeit in späterer Zukunft gut vorstellen kann.

Wer Interesse hat, spricht Agathe Loch als neue Koordinatorin, Tel.: 0 29 61/9 71 90 oder 0 29 61/74 32 13) an.

Auch interessant

Kommentare