Spannende Geschichten

Zum Auftakt des "Internationalen Jahres der Wälder 2011" brachte die zertifizierte Landschafts- und Geoparkführerin Apollonia Held-Wiese das Thema "Der Wald in der Stadt" den Teilnehmern eines Stadtspaziergangs in Brilon näher.

Sei es der Geschichtsbrunnen, das Rathaus, der Esel "Huberta" oder die alten Fachwerkhäuser - die seit jeher enge Beziehung Brilons zum umliegenden Wald ist mal mehr und mal weniger offensichtlich dokumentiert und findet sich im Stadtbild Brilons in den verschiedensten Facetten wieder. Handgebohrte Eichenrohre, Wildschütz Klostermann, Pfeifen für Fürst Bismarck - Held-Wiese fesselte die Teilnehmer des Stadtspazierganges mit spannenden Geschichten rund um das Thema "Wald in der Stadt des Waldes".

Ein gelungener Auftakt zum Jahr der Wälder 2011, bei dem sich mehr als 650 Akteure aus Bund, Ländern und Kommunen sowie Verbände aus Naturschutz, Wirtschaft und Gesellschaft an der Kampagne des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) beteiligen. Im Laufe des Jahres tragen dann rund 5000 Veranstaltungen dazu bei, dass das "Internationale Jahr der Wälder" bundesweit zu den Menschen kommt und zahlreiche Möglichkeiten bietet, das Thema Wald, Naturgut und Waldkulturerbe neu zu entdecken. In Brilon steht unter anderem das zweite Offene Atelier am Rothaarsteig, das Ferienprogramm "Brilon natürlich", die geführten Walderlebnistouren mit Lamas und der vierte Briloner Wanderherbst ganz im Zeichen des "Internationalen Jahres der Wälder 2011".

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare