3.268.570 Euro

Ein umfassendes Freizeitangebot: Stadt Brilon modernisiert und saniert Außensportanlagen „Zur Jakobuslinde“

Bauarbeiten Jakobuslinde Brilon
+
Freuen sich, dass die Bauarbeiten gestartet sind: (v.l.) Thilo Schulz (Tennisclub Brilon), Dietmar Aniol (Tennisclub Brilon), Bernd Dünschede (Stadtwerke Brilon), Christina Hoppe (Stadt Brilon), Martin Schulte (Stadtwerke Brilon), Wolf-Arno Mertin (Tennisclub Brilon), Jürgen Hillebrand (SV Brilon), Frank Tilly (SV Brilon), Michael Vogel (SV Brilon), Herr Stremmel (Mitarbeiter Firma Rohde), Simon Manthey (Mitarbeiter Firms Rohde), Bürgermeister Dr. Christof Bartsch und Axel Höpfner (Lumberjacks Brilon).

Endlich geht es los: An den Sportanlagen „An der Jakobuslinde“ in Brilon sind die umfangreichen Bauarbeiten gestartet. Die Stadt Brilon modernisiert und saniert die Außensportanlagen „Zur Jakobuslinde“.

Brilon – Die Stadt schafft durch die umfangreichen Maßnahmen ein umfassendes Sport- und Freizeitangebot und einen attraktiven Treffpunkt für Vereine und alle Einwohner.

Um den Vereinssport und den Schulsport bestmöglich zu gestalten, waren Sportvereine und Schulen bereits seit 2017 in die Planungen eingebunden.

Gesamtausgaben in Höhe von ca. 3.268.570 Euro geplant

Zur Finanzierung der Maßnahme wurde aus dem Förderprogramm „Investitionspakt Soziale Integration im Quartier NRW 2019“ des Bundes und des Landes eine Zuwendung in Höhe von 2.941.713 Euro bewilligt. Insgesamt sind für die Baumaßnahme Gesamtausgaben in Höhe von ca. 3.268.570 Euro geplant, berichtet die Stadt Brilon.

Bürgermeister Dr. Christof Bartsch konnte sich nun gemeinsam mit Vertretern der ausführenden Baufirma Rohde, des Planungsbüros Schmidt, der Sportvereine, der Stadtwerke und der Stadtverwaltung vom Beginn des ersten Bauabschnitts am Sportzentrum überzeugen.

Erster Bauabschnitt: Zugangsbereich wird umgebaut

Für die Durchführung des ersten Bauabschnitts ist laut der Stadt eine Bauzeit von Mai bis zum Oktober 2021 geplant. Im ersten Bauabschnitt wird der Zugangsbereich zu den Sportanlagen um- beziehungsweise neugebaut. So wird eine barrierefreie und behindertengerechte WC-Containeranlage errichtet, ein Kassencontainer aufgestellt und die Pflanzflächen und Toranlage werden erneuert.

Weiter wird ein kombiniertes Kunststoff-Kleinsportfeld in einer Gesamtgröße von 608 Quadratmetern für die Sportarten Basketball, Fußball, Volleyball neugebaut. Der ehemalige Rasenplatz wird in einen Kunstrasenplatz mit einem Spielfeld von 105 x 68 Metern umgewandelt. Es wird zudem Segmente mit Kunstrasen geben. Auf dem Platz wird sowohl Fußball als auch American Football möglich sein.

Leichtathletischen Anlagen werden saniert

Auch werden im ersten Bauabschnitt die leichtathletischen Anlagen saniert. Entstehen wird eine Kampfbahn Typ C mit einer Laufbahn mit Kunststoffbelag, einer Hochsprunganlage, einer Weitsprunganlage und einer Kugelstoßanlage. Die Zuwegungen, Geländer und die Flutlichtanlage werden ebenfalls erneuert, so die Stadt weiter.

Zweiter Bauabschnitt 2022

Der zweite Bauabschnitt erfolgt in 2022. Geplant ist dann der Neubau eines Parkplatzes mit 64 Stellplätzen, wovon auch Plätze für Personen mit Behinderung vorgesehen sind. Sechs Tennisplätze werden entstehen, eine Weitsprunganlage sowie die Schaffung einer Rasenfläche für Wurfdisziplinen für den Schulsport ist vorgesehen. Abschließend werden die Wegeverbindungen erneuert, erklärt die Stadt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare