Tierarzt ist Schnadekönig

Bei herrlichem Sommerwetter jubelten tausende Menschen dem neuen Königspaar zu. Das gefiel nicht nur Melanie Koegeler und Ralf Martini. Die 'Prinzessin' Livia (6) und die 'Prinzen' Falk (4) und Leandro (6) hatten auch Spaß daran. Fotos: Christoph Kloke

Spannend bis auf die letzte Sekunde war es beim Vogelschießen der St.-Hubertus-Schützenbruderschaft. Nach rund 85 Minuten und 396 Schuss stand am Montag Ralf Martini als neuer Regent fest. Als Königin erkor sich der 41-Jährige seine Freundin Melanie Koegeler.

Als der in Brilon praktizierende und in Hoppecke wohnende Tierarzt den letzten Schuss tat, hefteten die Überreste des hölzernen Aar noch in luftiger Höhe unterm Kugelfang. Martini hatte sich schon enttäuscht umgedreht und Mitbewerber Manfred Schmitz legte siegessicher das Gewehr an, da flatterte der Rest des Vogels gen Boden.

Alles in allem war das Wetteifern unter der Vogelstange spannend und fair. Zunächst rangen neben Martini noch Jan Pasenau und Mike Rentzsch um die Königswürde. Rentzsch, Altenbriloner König von 2005/2006, gab schließlich auf. Für ihn trat Manfred Schmitz, Zweiter Vorsitzender der Bruderschaft, ins Finale.

In alter Tradition schoss der scheidende König Martin Ansorge den Kopf, der rechte Flügel ging einmal mehr an den Hauptbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr, Franz-Josef Böddicker ("Fösser"), den linken schoss Hans-Dieter Lange.

Bei der Proklamation begrüßte der Erste Vorsitzende Hans-Werner Beule das neue Königspaar. "Unser Schnadekönig ist Tierarzt. Besser konnte es kaum kommen." Die Königin Melanie Koegeler ist gelernte Fremdsprachenkorrespondentin und hat beruflich auch mit Tieren zu tun, arbeitet sie doch im Briloner Tierheim.

Als abends das neue Königspaar in der Königsstraße vor dem Friseursalon der Schwester des Königs abgeholt wurde, reihten sich weitere "Majestäten" in den Hofstaat ein: Mit Josef und Renate Lüke (Tante des Königs) war es das Briloner Regentenpaar im Jahr 2002/2003 und das noch bis August in Elpe amtierende Königspaar Hans-Jürgen und Ute Kleine.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare