Tödlicher Arbeitsunfall bei Egger

Arbeiter in Maschine eingeklemmt

Die Feuerwehr war mit 21 Rettungskräften bei Firma Egger im Einsatz

Brilon. Zu einem tödlichen Arbeitsunfall kam es heute Morgen bei der Firma Egger in Brilon.

Gegen 9.50 Uhr ereignete sich der Unfall  im Bereich des  Sägewerkes. Hier wurde ein 31-jähriger Arbeiter in einer Maschine eingeklemmt, wie die Polizei berichtet.   Der Mann verstarb noch an der Unfallstelle. Mehrere Mitarbeiter mussten durch Notfallseelsorger und dem Team der psychosozialen Unterstützung (PSU) betreut werden.

 Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen vor Ort übernommen. Das Amt für Arbeitsschutz erschien ebenfalls vor Ort. Die weiteren Ermittlungen zur genauen Unfallursache dauern an.

Die Feuerwehr Brilon war mit 21 Einsatzkräften bis 12 Uhr vor Ort. 

"Wir sind so geschockt", sagte Matthias Keuthen,  Marketingleiter Deutschland der Firma Egger, nach dem Unfall.

Firma Egger äußert sich zu dem tragischen Arbeitsunfall in einer Pressemitteilung: "Der Unfall ereignete sich am Vormittag gegen 10 Uhr. Unmittelbar, nachdem das Unglück von Kollegen bemerkt wurde, leisteten diese erste Hilfe und alarmierten sofort die Rettungskräfte. Notarzt, Feuerwehr und Polizei trafen umgehend ein. Leider kam jedoch jede Hilfe zu spät. Der Unfallhergang wird derzeit von den Beamten der Kriminalpolizei und der Arbeitsschutzverwaltung der Bezirksregierung Arnsberg untersucht. Die Unternehmensleitung kooperiert hierbei umfänglich mit den Behörden. Die Kollegen des Verstorbenen werden psychologisch und seelsorgerisch betreut. Das Mitgefühl der EGGER Werksleitung und der gesamten Belegschaft gilt den Hinterbliebenen des Verunglückten."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare