Auch Hund verletzt

Verkehrsunfall im HSK mit zwei Schwerverletzten: Polizei sucht nach Lkw-Fahrer

Feuerwehr Brilon nach Unfall im Einsatz.
+
Frontaler Zusammenstoß zweier Pkw in Brilon: Beide Fahrerinnen verletzten sich schwer.

Bei einem frontalen Zusammenstoß im Hochsauerlandkreis verletzten sich zwei Fahrerinnen schwer. Auch ein Hund kam bei dem Unfall zu Schaden. Nun sucht die Polizei einen Lkw-Fahrer.

Update vom 22. Januar, 11.02 Uhr: Nachdem auf der Bundesstraße 7 zwei Autos im Gegenverkehr zusammengekracht waren, ist die Polizei auf der Suche nach einem Lkw-Fahrer. Nach ersten Erkenntnissen kollidierten die Autos, als eine 36-jährige Frau einen Lkw überholte. Nach dem Unfall fuhr der Lkw in Richtung Marsberg weiter. Eine Beschreibung des Lkw liegt nicht vor. Zur weiteren Unfallklärung sucht die Polizei nach dem Fahrer oder der Fahrerin des Lkw. Zeugen, welche Angaben zum Unfallhergang oder zum Lkw geben können, werden gebeten sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Hinweise nimmt die Polizei in Brilon unter 02961 - 90 200 entgegen. Die beiden Fahrerinnen erlitten bei dem Unfall schwere Verletzungen. Auch ein Hund musste in eine Tierklinik gebracht werden.

Schwerer Verkehrsunfall im HSK: Beide Fahrerinnen müssen ins Krankenhaus

Brilon - Die Feuerwehr Brilon wurde am Donnerstagnachmittag zu einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 7 bei Rösenbeck alarmiert. Dort waren zuvor zwei PKW frontal zusammengestoßen. Eine 36-jährige Fahrerin musste mithilfe eines Rettungsbretts aus ihrem Fahrzeug befreit werden.

Neben der 36-Jährigen verletzte sich auch die 44-jährige Frau aus dem anderen PKW schwer. Beide Fahrerinnen wurden vom Rettungsdienst in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht. Ein ebenfalls verletzter mitfahrender Hund wird vorerst von einem Tierheim versorgt.

Schwerer Verkehrsunfall in Brilon: Feuerwehr sperrt Bundesstraße

Die Feuerwehr sicherte den Brandschutz, räumte nachfolgend die Unfallstelle und streute auslaufende Betriebsmittel ab. Für die Dauer der Rettungsarbeiten war die Bundesstraße 7 voll gesperrt. 33 Einsatzkräfte aus Thülen, Rösenbeck, Madfeld und Brilon waren rund eine Stunde im Einsatz.

Zur Unfallursache und zur Höhe des Sachschadens liegen der Feuerwehr keine Angaben vor. Auch der genaue Unfallhergang bleibt Gegenstand weiterer Ermittlungen.

Vor einer Woche war es in Brilon bereits zu einem schweren Unfall gekommen. Nachdem ein Auto in einen LKW gekracht war, musste die Landesstraße 870 für mehrere Stunden gesperrt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare