Vertretung für Angehörige

Die Diözesan-Arbeitsgemeinschaft der Angehörigenvertretungen in Caritaseinrichtungen der Behindertenhilfe im Erzbistum (DACB) hat jetzt in Soest einen neuen Sprecherkreis gewählt. Ihm gehören an: Ewald Gausmann (Büren), Udo Adamini (Brilon), Mechthild Ricken (Brilon) Johannes Eberts (Olpe), Anne Ermecke (Schmallenberg), Anita Heppelmann (Meschede) und Klemens Kienz (Brilon). Die Amtszeit des Sprecherkreises beträgt vier Jahre.

Die DACB setzt sich für die Interessen ihrer behinderten Angehörigen, auch gegenüber den Einrichtungsträgern ein. Zu den Zielen gehören außerdem die Einflussnahme auf Wertevorstellungen in der Gesellschaft sowie die Durchsetzung von Bürgerrechten. Austausch und Weitergabe von Informationen sowie Kontakte zu anderen Verbänden sind weitere Aufgaben.

Das Treffen in der Kolping- Bildungsstätte Soest stand unter dem Thema "Selbstbestimmte Teilhabe unter Berücksichtigung notwendiger Fürsorge". Dem Impulsreferat von Annett Theus (Caritasverband Brilon) schloss sich eine intensive Diskussion darüber an, wie sie gesellschaftliche Teilhabe ihrer behinderten Angehörigen unterstützen können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare