Wahlen und Ausblick

Vorstand ist komplett: Antonius-Schützen halten Generalversammlung

Der Vorsitzende Frank Müller (2.v.r.) bedankte sich bei Reinhold Tüllmann, Willi Borghoff und Gerhard Bange (v.l.).

Radlinghausen. Wahlen und der Ausblick auf das Jahr standen im Mittelpunkt der Generalversammlung des St.-Antonius-Schützenvereins. Der Vorsitzende Frank Müller konnte 51 Schützen begrüßen.

Nach den Regularien folgte der Jahresrückblick durch Manuel Müller. Sven Dietrich stellte im Kassenbericht die aktuelle Einnahmen-Überschuss-Rechnung vor. Jonas Dietz stellte die Mitgliederzahlen vor: Vier Mitglieder sind verstorben, es gab einen Austritt, fünf Eintritte und einen Ausschluss aufgrund von Beitragsrückständen. Das führt zur aktuellen Mitgliederzahl von 283. Bei den Vorstandswahlen wurden folgende Mitglieder wiedergewählt: als stellvertretender Vorsitzender Manuel Müller, als Schriftführer Gerhard Kemmerling, als stellvertretender Rechnungsführer Jonas Dietz, Adjutant Martin Romahn, Fähnrich Sascha Dietrich und Königsoffizier Christoph Steinrücke. Königsoffizier Reinold Tüllmann stellte sich nicht mehr zur Wahl. Hierfür wurde der aktuelle Schlussoffizier Rainer Vagiener-Niggemeier gewählt. Neuer Schlussoffizier ist Fabian Martini. Somit ist der Vorstand komplett.

Das Schützenfest findet vom 14. bis 16. Juni statt, im Oktober soll es einen Seniorennachmittag geben, der Termin wird noch bekannt gegeben. Als Festmusik haben der Musikverein Madfeld und das Tambourkorps der Freiwilligen Feuerwehr Brilon ihre Teilnahme zugesagt.

Seniorenobmann Gerhard Bange hat sein Amt aus Altersgründen abgegeben. Als sein Nachfolger wurde Willi Borghoff gewählt. Zum Schluss gab es Geschenke und Blumen. Frank Müller bedankte sich bei Gerhard Bange für seine 15-jährige Tätigkeit als Seniorenobmann, bei Reinold Tüllmann für seine über 30-jährige Vorstandsarbeit, bei Willi Borghoff für die zur Verfügungstellung von Scheune, Garage und Partyraum beim Weihnachtsmarkt. Aus dem Erlös des Weihnachtsmarktes wurde eine Spende von 500 Euro an den Hospizverein Brilon überwiesen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare