„Damit keiner den Anschluss verliert“

YoungCaritas bietet Smartphone-Beratung an

Lara Matthias ist eine der YoungCaritas-Engagierten, die gerne die Smartphone-Sprechstunden für ältere Menschen anbieten möchte.
+
Lara Matthias ist eine der YoungCaritas-Engagierten, die gerne die Smartphone-Sprechstunden für ältere Menschen anbieten möchte.

Altkreis Brilon – Fotos teilen, neue Wanderwege entdecken, Nachrichten schreiben, miteinander quatschen: In Kontakt mit den Lieben bleiben und Neues ausprobieren, das geht mit dem Smartphone in der Hand supergut. „Wenn man weiß, wie es funktioniert“, sagt Nadine Gebauer, YoungCaritas-Koordinatorin beim Caritasverband Brilon.

Zu diesem Thema bieten die jungen Engagierten jetzt Smartphone-Sprechstunden an. Dabei richtet sich die individuelle, kostenlose Beratung nach den Fragen und dem Kenntnisstand der Nutzer und passt sich deren Tempo an. Auch Fragen zu Tablet-PC beantwortet YoungCaritas. 

„Wir wollen, dass keiner den Anschluss verliert“, betont Nadine Gebauer auch mit Blick auf die Corona-Krise und den Kontakteinschränkungen. „Wir wollen ausdrücklich auch ältere Menschen einladen, mit uns zu sprechen. Die Technik macht so vieles möglich, kann aber zugleich sehr einschüchternd oder frustrierend sein, wenn es nicht funktioniert“, sagt Nadine Gebauer. Dem jungen Team liegt auch der Sicherheitsaspekt am Herzen, damit niemand Opfer von Abo-Fallen, unerwünschtem Datensammeln oder gar Diebstahl und Betrug wird. „Wir erklären und klären auf, denn das Smartphone ist ein toller Helfer in der Hand“, sagt Nadine Gebauer. 

Die Smartphone-Sprechstunde wird telefonisch angeboten. Ratsuchende können einen Beratungstermin bei Nadine Gebauer unter Tel. 0 15 1/16 31 60 71 oder via E-Mail n.gebauer@caritas-brilon.de vereinbaren. Eine leicht verständliche Erklärung und Anleitung zum Smartphone gibt es zum Herunterladen auf der Internetseite www.caritas-brilon.de.

Weitere Infos Engagierte und Interessierte können den Aktionen auf Instagram youngcaritasbrilon folgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare