800 Jahre Stadt Brilon

Zeitreise und Events zum Stadtjubiläum sollen im April 2021 fortgesetzt werden

Das Projektteam des 800-jährigen Stadtjubiläums freut sich auf zahlreiche Besucher im nächsten Jahr.
+
Das Projektteam des 800-jährigen Stadtjubiläums freut sich auf zahlreiche Besucher im nächsten Jahr.

Brilon – Das Projektteam um Bürgermeister Dr. Christof Bartsch für die Feierlichkeiten des 800-jährigen Stadtjubiläums ist sich, wie bereits angekündigt, einig, dass die Zeitreise der letzten 800 Jahre der Briloner Stadtgeschichte und der Blick in die Zukunft weitergehen sollen.

Das Museum Haus Hövener, der Heimatbund Semper Idem und die Brilon Kultour sind optimistisch, an den erfolgreichen, vom Januar bis März 2020 veranstalteten Themennachmittagen, im nächsten Jahr wieder anknüpfen zu können. Unter der Voraussetzung, dass es dann wieder erlaubt ist, soll im April 2021 die Zeitreise fortgesetzt werden. 

„Die Besucher erwarten noch viele spannende Themennachmittage“, freut sich Museumsleiter Carsten Schlömer über die Weiterführung der Veranstaltungsreihe für Jung und Alt und führt weiter aus: „Die Zeitreise in diesem Jahr noch fortsetzen zu wollen, wäre sehr optimistisch und teilweise auch nicht durchführbar gewesen. Für die Veranstaltungen im April und Mai hatten wir bereits Workshops und Drehbücher geschrieben, bei denen Schülerinnen und Schüler eingebunden werden sollten und teilweise auch schon waren. Diese haben zurzeit aber gewiss andere Schwerpunkte, die sie bearbeiten müssen.“ 

Bürgermeister Dr. Christof Bartsch fügt ergänzend hinzu: „Auch anderen beteiligten Personen, Firmen und Vereinen kann man aktuell die Ausrichtung einzelner Veranstaltungen nicht zumuten, zumal die Umsetzung unter Corona-Bedingungen deutlich erschwert ist.“ 

Thomas Mester, Brilon Kultour, freut sich darauf, im nächsten Jahr hoffentlich wieder den Musiksommer durchführen zu können und dabei auch den Special-Abend anlässlich des Stadtjubiläums zu veranstalten. Der Inhalt und das Programm stehen also fest, nur die Rahmenbedingungen werden in persönlichen Gesprächen mit den Beteiligten nochmal abgestimmt. Das Projektteam hält weiterhin auf dem Laufenden und freut sich auf zahlreiche Besucher im nächsten Jahr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare