"Zwischen zwei Träumen"

Kostproben aus seinem aktuellen Buch gibt Selim Özdogan in Brilon.

Selim Özdogan liest am Mittwoch, 2. Dezember, ab 20 Uhr im VHS-Haus Brilon, Kreuziger Mauer 31, aus seinem aktuellen Buch "Zwischen zwei Träumen". Daneben stellt er auch viele neuere, noch nicht erschienene Texte vor.

So gelingt es ihm, das Programm auch für sich selbst spannend zu gestalten. Zwischen den Texten erzählt er — mal mehr, mal weniger: Wie die Welt aussieht, wenn man viel im Zug sitzt, was ihn bewegt, beeindruckt, rührt, erregt, zum Lachen bringt, zum Nachdenken oder zur Verzweiflung. Und darüber, was man unter Literatur verstehen könnte.

Der zweisprachig aufgewachsene Kölner Autor Selim Özdogan, dessen Lesungen als höchst unterhaltsame Performances gerühmt werden, machte erstmals 1995 mit dem Roman "Es ist so einsam im Sattel, seit das Pferd tot ist" von sich reden. Es folgten unter anderem "Nirgendwo & Hormone", "Ein gutes Leben ist die beste Rache", "Mehr", die Roadmovie-Lovestory "Im Juli", die auf dem Drehbuch zum gleichnamigen Film von Berlinale-Preisträger Fatih Akin basiert, und "Ein Spiel, das die Götter sich leisten".

In seinen Büchern geht es Selim Özdogan vor allem darum, Gefühle mit Worten zu transportieren. 1996 erhielt Selim Özdogan den Förderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen, 1999 den Adalbert-von-Chamisso-Preis.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare