1. SauerlandKurier
  2. HSK

Corona im HSK: Erneuter Todesfall - Inzidenz geht am Donnerstag zurück

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Simon Stock

Kommentare

Corona im HSK: Die Inzidenz ist am Donnerstag (23.12.2021) erneut leicht gesunken. Es gibt einen weiteren Todesfall. Aktuelle Zahlen und News von heute im Ticker.

+++ Dieser Ticker wird nicht mehr aktualisiert. Neue Nachrichten zur Corona-Lage im HSK finden Sie hier. +++

Update vom 23. Dezember, 8.30 Uhr: Die Corona-Zahlen im Hochsauerlandkreis entwickeln sich weiterhin positiv. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt im Vergleich zum Vortag um 2,4 Punkte und liegt nun bei 120,4. Allerdings gibt es erneut eine tragische Nachricht zu vermelden: Im HSK ist eine weitere Person im Zusammenhang mit Corona gestorben. Die Zahl der Todesfälle seit Beginn der Pandemie steigt damit auf 233.

Update vom 22. Dezember, 11.43 Uhr: Der Hochsauerlandkreis hat die genauen Corona-Zahlen für Mittwoch bekannt gegeben. So gibt es im HSK (Stand: 9 Uhr) 68 Neuinfizierte und 58 weitere Genesene. Somit sind derzeit insgesamt 614 Personen mit dem Corona-Virus infiziert.

42 Menschen im Hochsauerlandkreis werden derzeit stationär im Krankenhaus behandelt. Zehn Patienten liegen auf der Intensivstation, sieben von ihnen werden beatmet. Es gab einen weiteren Todesfall: Am 20. Dezember 2021 ist eine 54-jährige Frau aus Sundern im Zusamenhang mit Corona gestorben. Es ist der 232. Todesfall im HSK seit Beginn der Pandemie.

Der Hochsauerlandkreis weist darauf hin, dass die Corona-Hotline des Gesundheitsamtes (0291 / 94 – 2202) am 24. und am 31. Dezember nicht besetzt ist. Das Kreisgesundheitsamt arbeitet aber im Fallmanagement und in der Kontaktpersonenverfolgung über Weihnachten und Silvester im Rahmen der Corona-Pandemie.

Update vom 22. Dezember, 8.41 Uhr: Die Entwicklung der vergangenen Tage im Hochsauerlandkreis setzt sich fort. Die Inzidenz ist erneut ein wenig gesunken. Laut dem Landeszentrum Gesundheit (LZG) liegt der Inzidenz-Wert im HSK am Mittwoch bei 122,8. Das ist im Vergleich zum Vortag ein Minus von 3,1. Leider gibt es auch traurige Nachrichten: Der Hochsauerlandkreis meldet einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit Corona.

Update vom 21. Dezember, 11.33 Uhr: Die aktuellen Zahlen aus dem HSK liegen vor. Traurige Neuigkeit: Es gibt drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Corona im Hochsauerlandkreis. Eine 91-jährige Frau aus Brilon, ein 87-jähriger Mann aus Arnsberg und ein 90-jähriger Mann aus Sundern seien am 17. Dezember gestorben, wie die Kreisverwaltung mitteilte. Damit gibt es nun 231 Tote seit Beginn der Pandemie.

Dem Gesundheitsamt wurden am Dienstag (Stand 9 Uhr) 25 Neuinfektionen (insgesamt 14.533) und 235 weitere Genesene (insgesamt 13.697) gemeldet. Damit sank die Zahl der Menschen aus dem HSK, die aktuell mit Corona infiziert sind, deutlich auf 605. Im Krankenhaus werden nach Angaben des Kreises 46 Infizierte behandelt, zehn davon auf der Intensivstation. Sechs Covid-19-Patienten müssen beatmet werden.

Corona im HSK: Zweitniedrigste Inzidenz in NRW

Update vom 21. Dezember, 8.07 Uhr: Die Inzidenz im HSK ist wieder zurückgegangen. Wie das Landeszentrum Gesundheit (LZG) am Dienstag vermeldete, liegt der Wert jetzt bei 125,9 - ein Minus von 5,7 im Vergleich zum Vortag. Der Hochsauerlandkreis hat damit an diesem Tag die zweitniedrigste Inzidenz alle Kreise bzw. kreisfreien Städte in NRW. Unterbieten kann das nur der Kreis Olpe (124,5).

Update vom 20. Dezember, 16.30 Uhr: Die Koordinierende Covid-Impfeinheit des Hochsauerlandkreises bietet zwischen den Feiertagen zahlreiche Impfangebote in verschiedenen Städten und Gemeinden an. Folgende Termine finden nach den Weihnachtsfeiertagen statt:

Die ständige Impfstelle im Kulturzentrum Arnsberg-Hüsten ist am 24. und 25. Dezember sowie am 31. Dezember und 1. Januar 2022 geschlossen. Die Impfhotline (0291/94-6500) ist am 24. und 31. Dezember nicht erreichbar.

Update vom 20. Dezember, 13.54 Uhr: Über das Wochenende gab es im Hochsauerlandkreis 116 Neuinfizierte. „Die Zahl der Genesenen wird statistisch erst für morgen bereinigt“, wie der HSK mitteilt. Aktuell sind laut Mitteilung 818 Menschen mit Corona infiziert, 13.462 gelten seit Beginn der Pandemie als genesen. Insgesamt hat der Hochsauerlandkreis 14.508 bestätigte Fälle zu verzeichnen.

Derzeit werden 48 Personen stationär behandelt, davon werden zehn Personen intensivmedizinisch betreut und acht Personen beatmet, heißt es weiter. Am 13. Dezember ist ein 84-jähriger Mann aus Brilon gestorben. Damit haben seit Beginn der Pandemie 228 Menschen in Verbindung mit einer Corona-Infektion ihr Leben verloren.

Corona im HSK: Fälle in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen, Kitas und Schulen

Vom Infektionsgeschehen sind zwei Krankenhäuser, drei Pflegeeinrichtungen, sechs Einrichtungen der Eingliederungshilfe, eine medizinische Einrichtung, 60 Schulen und elf Kindertagesstätten betroffen.

Alle 818 infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (236), Bestwig (38), Brilon (135), Eslohe (18), Hallenberg (9), Marsberg (74), Medebach (22), Meschede (68), Olsberg (61), Schmallenberg (69), Sundern (58) und Winterberg (30).

Corona im HSK: Inzidenz steigt am Montag wieder

Update vom 20. Dezember, 7.43 Uhr: Viele Tage lang ginge die Corona-Zahlen im Hochsauerlandkreis nach unten. Jetzt scheint es zu einem Ende des positiven Trends gekommen zu sein. Das Landeszentrum Gesundheit (LZG) vermeldet am Montag einen leichten Anstieg der Inzidenz im HSK auf 131,6. (128,2 am Vortag). Das ist ein Plus von 3,4.

Update vom 19. Dezember, 10.25 Uhr: Die Inzidenz im Hochsauerlandkreis ist erneut deutlich gesunken. Das Landeszentrum Gesundheit (LZG) veröffentlichte am Sonntag (0 Uhr) einen Wert von 128,2 für den HSK. Das sind 8,1 Punkte weniger als am Samstag. In NRW hat nur die Stadt Münster eine niedrigere Inzidenz. Das LZG hat 36 Neuinfektionen gegenüber dem Vortag registriert.

Update vom 18. Dezember, 9.32 Uhr: Der Inzidenz-Wert im HSK hat am Samstag einen großen Sprung gemacht - und zwar nach unten. Das Landeszentrum Gesundheit gibt die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen heute mit 136,3 an - ein deutliches Minus von 12,7 Punkten im Vergleich zum Vortag. In ganz NRW ist die 7-Tage-Inzidenz nur in Münster (117,9) noch niedriger als im Hochsauerlandkreis.

Corona im HSK: Weiterer Todesfall am Freitag gemeldet

Update vom 17. Dezember, 11.40 Uhr: Der Hochsauerlandkreis hat die detaillierten Zahlen veröffentlicht. Die Kreisverwaltung meldet am Freitag (Stand: 9 Uhr) 45 Neuinfizierte und 70 Genesene. Somit gibt es im HSK derzeit 703 mit Corona infizierte Personen. Seit Beginn der Pandemie wurden somit 14.392 Corona-Fälle bestätigt. Insgesamt gelten 13.462 Menschen als genesen.

Es gibt erneut einen neuen Todesfall im Hochsauerlandkreis. Am 15. Dezember ist ein 69-jähriger Mann aus Eslohe verstorben. Somit steigt die insgesamt im Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorbenen Personen im HSK auf 227. 40 Menschen werden stationär im Krankenhaus behandelt. Elf Patienten liegen auf der Intensivstation, sechs davon werden beatmet.

Vom Infektionsgeschehen sind aktuell zwei Krankenhäuser, zwei Pflegeeinrichtungen, sechs Einrichtungen der Eingliederungshilfen, eine soziale bzw. medizinische Einrichtung, zehn Kindertagesstätten und 57 Schulen betroffen.

Update vom 17. Dezember, 8.12 Uhr: Die 7-Tage-Inzidenz im Hochsauerlandkreis sinkt kurz vor dem Wochenende nur minimal. Das Landeszentrum Gesundheit (LZG) meldet am Freitag einen Wert von 149,0 (Vortag 149,8). Trotzdem bleibt der HSK unter den Kommunen mit den niedrigsten Inzidenzen. Nur Münster (110,6) und Mönchengladbach (134,0) lagen noch darunter. Die landesweite Inzidenz stagniert am Freitag. Der NRW-Wert liegt weiterhin bei 240,4. Auf Bundes-Ebene geht es weiter abwärts: Die 7-Tage-Inzidenz sinkt auf 331,8. Vor einer Woche lag der Wert noch bei 413,7.

Corona im HSK: Nächster Todesfall - Inzidenz-Wert sinkt weiter

Update vom 16. Dezember, 12.52 Uhr: Die aktuellen Zahlen aus dem Hochsauerlandkreis liegen vor. Am vierten Tag in Folge vermeldete die Kreisverwaltung am Donnerstag einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit Corona. Demnach sei am 15. Dezember eine 94-jährige Frau aus Marsberg gestorben. Insgesamt gab es seit Beginn der Pandemie 226 Tote im HSK.

Dem Gesundheitsamt wurden 60 Neuinfektionen (insgesamt 14.347) und 84 weitere Genesene (insgesamt 13.392) gemeldet. Damit sank die Zahl der Menschen aus dem HSK, die aktuell mit Corona infiziert sind, auf 729. Im Krankenhaus werden 34 Infizierte behandelt, elf davon auf der Intensivstation. Sechs Covid-19-Patienten müssen beatmet werden.

Corona im HSK: Inzidenz-Wert sinkt am Donnerstag weiter

Update vom 16. Dezember, 7.34 Uhr: Die 7-Tage-Inzidenz ist am Donnerstag im Hochsauerlandkreis erneut gesunken. Das Landeszentrum Gesundheit NRW meldet einen Wert von 149,8. Das sind 5,8 Punkte weniger als am Mittwoch.

Update vom 15. Dezember, 11.22 Uhr: Das Gesundheitsamt des Hochsauerlandkreises vermeldet kreisweit 60 Neuinfizierte und 66 Genesene. Aktuell gibt es damit 754 Infizierte im HSK. 37 Personen werden im Krankenhaus behandelt, davon zehn intensivmedizinisch. Sechs Personen werden beatmet. Der Hochsauerlandkreis muss einen weiteren Todesfall vermelden. Am 13. Dezember ist ein 70-jähriger Mann aus Marsberg gerstorben. Damit sind es jetzt 225 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion.

Vom Infektionsgeschehen sind aktuell zwei Krankenhäuser, zwei Pflegeeinrichtungen, sechs Einrichtungen der Eingliederungshilfe, eine soziale bzw. medizinische Einrichtung, 51 Schulen und zehn Kindertagesstätten betroffen.

Die 754 infizierten Personen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (201), Bestwig (37), Brilon (125), Eslohe (14), Hallenberg (8), Marsberg (72), Medebach (13), Meschede (60), Olsberg (66), Schmallenberg (66), Sundern (64) und Winterberg (28).

Corona im HSK: Mann aus Marsberg gestorben

Update vom 15. Dezember, 8.14 Uhr: Die 7-Tage-Inzidenz ist am Mittwoch im Hochsauerlandkreis stark gesunken. Das Landeszentrum Gesundheit meldet einen Wert von 155,6. Am Vortag lag die Inzidenz noch bei 171,8. Allerdings gibt es einen weiteren Todesfall - seit Beginn der Pandemie sind damit 225 Menschen im HSK im Zusammenhang mit Corona gestorben. Zudem meldet das Landeszentrum 61 Neuinfektionen (insgesamt 14.284).

Update vom 14. Dezember, 12.24 Uhr: Die Corona-Zahlen für den Hochsauerlandkreis wurden veröffentlicht. Das Gesundheitsamt meldet am Dienstag (Stand: 9 Uhr) 41 Neuinfizierte. 220 Personen zählen neuerdings als genesen. Damit sinkt die Zahl der aktuell mit Corona infizierten Personen im HSK deutlich auf 761. Insgesamt wurden im Hochsauerlandkreis seit Beginn der Pandemie 14.227 Coronafälle gemeldet.

Bei den zwei im Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorbenen Personen handelt es sich um einen 81-jährigen Mann aus Marsberg (Todestag: 10. Dezember) und um eine 79-jährige Frau aus Arnsberg (Todestag: 12. Dezember). 43 Personen werden im HSK derzeit stationär im Krankenhaus behandelt. Zwölf Patienten liegen auf der Intensivstation, acht von ihnen werden beatmet.

Update vom 14. Dezember, 8.48 Uhr: Die Inzidenz im Hochsauerlandkreis ist weiter gesunken. Das Landeszentrum Gesundheit meldet am Dienstag für den HSK eine 7-Tage-Inzidenz von 171,8. Das ist ein Minus von 12,3 im Vergleich zum Vortag. Allerdings gibt der Hochsauerlandkreis bekannt, dass zwei weitere Personen im Zusammenhang mit Corona gestorben sind. Somit gibt es seit Beginn der Pandemie im HSK 224 Todesfälle.

Update vom 13. Dezember, 11.50 Uhr: Der Hochsauerlandkreis hat die genauen Zahlen veröffentlicht. So gab es laut Gesundheitsamt am Wochenende 167 Neuinfizierungen im HSK. Damit gibt es insgesamt 942 Infizierte. Seit Beginn der Pandemie sind 13.022 Personen genesen, 14.186 Corona-Fälle wurden bestätigt.

Derzeit werden im Hochsauerlandkreis 41 Menschen, die an Covid-19 erkrankt sind, stationär behandelt. Zwölf Patienten liegen auf der Intensivstation, acht von ihnen werden beatmet. Bei dem im Zusammenhang mit Corona vermeldeten Todesfall handelt es sich um einen 82-jährigen Mann. Er ist bereits am 9. Dezember gestorben. Somit gibt es im HSK nun insgesamt 222 Tote im Zusammenhang mit dem Virus.

Die Infizierten verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden:

Update vom 13. Dezember, 7.39 Uhr: Die Inzidenz im Hochsauerlandkreis ist erneut gesunken. Das Landeszentrum Gesundheit meldet am Montag für den HSK eine 7-Tage-Inzidenz von 184,1 (-4,3 im Vergleich zum Vortag). Allerdings gibt es erneut eine traurige Nachricht: Wie der Hochsauerlandkreis bekannt gab, ist eine weitere Person im Zusammenhang mit Corona gestorben. Somit gibt es insgesamt 222 Todesfälle im HSK seit Beginn der Pandemie.

Update vom 12. Dezember, 9.34 Uhr: Die Zahlen gehen rauf und runter im Hochsauerlandkreis. Das Landeszentrum Gesundheit meldet für den HSK am Sonntag eine 7-Tage-Inzident von 188,4. Nachdem der Wert zuvor einige Tage lang stieg, sinkt er somit nun um 3,5. Es gibt 57 neue Coronafälle. Somit wurden in dem Kreis bisher insgesamt 14.143 Infektionen gemeldet. Aktuell gibt es 900 mit Corona infizierte Personen im HSK. Neue Todesfälle gibt es nicht.

Update vom 11. Dezember, 9.39 Uhr: Das Landeszentrum Gesundheit meldet für den HSK am Samstag eine 7-Tage-Inzidenz von 191,9 (+1,2 im Vergleich zum Vortag). Demnach sind 71 neue Corona-Fälle zu verzeichnen. Es gibt offenbar keine weiteren Todesfälle.

Update vom 10. Dezember, 11.59 Uhr: Der Hochsauerlandkreis hat die aktuellen Zahlen veröffentlicht. Darin gibt es aber keinerlei Informationen zu dem weiteren Todesfall, der aus den Zahlen des Landeszentrums Gesundheit und des Robert-Koch-Instituts hervorgeht. Die Kreisverwaltung weist weiterhin 221 Tote im Zusammenhang mit Corona aus.

Das Gesundheitsamt registrierte am Freitag (Stand 9 Uhr) 49 Neuinfektionen (insgesamt 14.019) und 47 weitere Genesene (insgesamt 13.022). Damit stieg die Zahl der Menschen aus dem HSK, die aktuell mit Corona infiziert sind, minimal auf 776. Im Krankenhaus werden nun 40 Infizierte behandelt, zwölf davon auf der Intensivstation. Sieben Corona-Patienten müssen beatmet werden.

Die aktuellen Corona-Fälle aus dem HSK verteilen sich nach Angaben der Kreisverwaltung auf Arnsberg (216), Bestwig (21), Brilon (126), Eslohe (13), Hallenberg (9), Marsberg (101), Medebach (8), Meschede (56), Olsberg (66), Schmallenberg (69), Sundern (62) und Winterberg (29). Derzeit seien zwei Krankenhäuser, drei Pflegeeinrichtungen, fünf Einrichtungen der Eingliederungshilfe, vier soziale bzw. medizinische Einrichtungen, 45 Schulen und zwölf Kitas vom Infektionsgeschehen betroffen.

Corona im HSK: Inzidenz-Wert erneut deutlich gesunken

Update vom 10. Dezember, 7.33 Uhr: Das Landeszentrum Gesundheit meldet für den Hochsauerlandkreis am Freitag eine Inzidenz von 190,7. Damit ist der Wert im Vergleich zum Vortag um 9,7 gesunken. Allerdings gibt es erneut eine traurige Nachricht, denn wie aus den Daten hervorgeht, hat ein weiterer Mensch im HSK sein Leben im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion verloren. Seit Beginn der Pandemie sind im HSK demnach 222 Menschen in Verbindung mit einer solchen Infektion gestorben.

Update vom 9. Dezember, 12.30 Uhr: Die aktuellen Zahlen aus dem HSK liegen vor. Darin bestätigte der Kreis das, was das RKI bereits am Morgen vermeldet hatte: Es gibt einen weiteren Todesfall. Dabei handele es sich um einen 74-jährigen Mann aus Marsberg, der am 7. Dezember verstorben sei. Insgesamt sind 221 Menschen aus dem Hochsauerlandkreis im Zusammenhang mit Corona gestorben.

Dem Gesundheitsamt wurden am Donnerstag (Stand 9 Uhr) 74 Neuinfektionen (insgesamt 13.970) und 73 weitere Genesene (insgesamt 12.975) gemeldet. Die Zahl der Menschen aus dem HSK, die aktuell mit Corona infiziert sind, liegt unverändert bei 774. Im Krankenhaus werden 39 Infizierte behandelt, 13 davon auf der Intensivstation. Sieben Corona-Patienten müssen beatmet werden.

Update vom 9. Dezember, 11.38 Uhr: Die Kreisverwaltung hat sich zum Thema Kinder-Impfungen gegen Corona geäußert. Ab Freitag, 17. Dezember, sollen die Impfungen für Kinder zwischen fünf und elf Jahren angeboten werden. „Die Vorbereitungen dazu haben bereits in der vergangenen Woche begonnen. Derzeit werden die Räumlichkeiten und das Personal - insbesondere Kinderärzte - organisiert und die Terminvergabe im Internet vorbereitet“, teilte der Hochsauerlandkreis mit.

Noch sei nicht absehbar, wie viele Dosen des Biontech-Impfstoffs für Kinder das Land NRW dem Kreis zuteilen wird. Der HSK bittet daher, von Nachfragen abzusehen.

Corona im HSK: Hier gibt es Impfungen ohne Termin

Update vom 9. Dezember, 10.52 Uhr: Der Hochsauerlandkreis hat die Termine für Corona-Impfungen in den kommenden Tagen bekannt gegeben. An folgenden Stellen kann man sich ohne Termin seine Erst-, Zweit- oder Booster-Impfung abholen:

Feste Impfangebote gibt es zudem mittwochs bis samstags von 14 bis 20 Uhr im Kulturzentrum Berliner Platz in Arnsberg-Hüsten sowie montags von 12 bis 18 Uhr und dienstags von 9 bis 15 Uhr in der Schützenhalle in Sundern-Westenfeld. Der Zeitraum zwischen Zweit- und Booster-Impfung wurde auf fünf Monate verkürzt, wie der Hochsauerlandkreis erklärte.

Update vom 9. Dezember, 9.59 Uhr: Der Inzidenz-Wert im HSK ist am Donnerstag minimal gesunken. Das Landeszentrum Gesundheit gibt die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen heute mit 200,4 an - ein Minus von 1,2 Punkten im Vergleich zum Vortag. Es gibt aber auch traurige Nachrichten: Wie aus den Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI) hervorgeht, gibt es einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit Corona im Hochsauerlandkreis. Dort werden nun 221 Tote seit Beginn der Pandemie ausgewiesen.

Corona im HSK: Weiterer Todesfall - 65-jähriger Mann gestorben

Update vom 8. Dezember, 12.15 Uhr: Der Hochsauerlandkreis meldet am Mittwoch 93 Neuinfektionen. Derzeit gibt es damit 774 gemeldete Corona-Fälle im HSK. 38 Personen müssen demnach stationär behandelt werden, 15 intensivmedizinisch und davon werden acht Personen beatmet. Darüber hinaus teilt der Kreis mit, dass es sich bei dem Todesfall um einen 65 Jahre alten Mann aus Sundern handelt. 174 Personen gelten neuerdings als genesen - seit Beginn der Pandemie sind das jetzt 12.902 Genesene.

Vom Infektionsgeschehen sind aktuell zwei Krankenhäuser, drei Pflegeeinrichtungen, fünf Einrichtungen der Eingliederungshilfe, vier soziale bzw. medizinische Einrichtungen, 37 Schulen und zehn Kindertagesstätten.

Die Infizierten verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden:

Update vom 8. Dezember, 7.35 Uhr: Die 7-Tage-Inzidenz im Hochsauerlandkreis ist am Mittwoch über die 200er-Marke geklettert. Das Landeszentrum Gesundheit meldet einen Wert von 201,5 (+4,2). Die Zahl der Todesfälle ist gestiegen - eine weitere Person wird als verstorben gemeldet (insgesamt 220). Die Zahl der Neuinfektionen liegt bei 103, sodass es mittlerweile 13.883 gemeldete Corona-Fälle im HSK gibt seit Beginn der Pandemie.

Update vom 7. Dezember, 11.25 Uhr: Das Gesundheitsamt meldet 72 Neuinfektionen im Hochsauerlandkreis. 142 Personen gelten als genesen. Damit sind im HSK aktuell 856 Personen mit dem Coronavirus akut infiziert (Vortag 926). Die Zahl der Personen, die wegen Covid-19 im Krankenhaus behandelt werden, ist auf 35 gesunken (Vortag 37). Weiterhin liegen 13 Patienten auf der Intensivstation, acht von ihnen werden beatmet. Die 7-Tage-Inzidenz liegt am Dienstag bei 197,3 (Vortag 188,0).

Betroffen von Corona-Fällen sind aktuell ein Krankenhaus, zwei Pflegeeinrichtungen, fünf Einrichtungen der Eingliederungshilfe, drei soziale bzw. medizinische Einrichtungen, 35 Schulen sowie neun Kindertagesstätten.

Update vom 7. Dezember, 7.46 Uhr: Das Landeszentrum Gesundheit meldet am Dienstagmorgen im Hochsauerlandkreis eine 7-Tage-Inzidenz von 197,3 - das sind 9,3 Punkte mehr als noch am Vortag. Demnach gibt es 72 Neuinfektionen. Im NRW-Vergleich steht der HSK weiter gut da: Nur Münster (144,4) weist eine niedrigere Inzidenz auf.

Corona im HSK: Inzidenz-Wert weiter gestiegen - ein neuer Todesfall

Update vom 6. Dezember, 12.03 Uhr: Die Corona-Zahlen für den Hochsauerlandkreis sind veröffentlicht worden. So verzeichnet das Gesundheitsamt nach dem Wochenende 208 Neuinfizierte. Somit gibt es derzeit insgesamt 926 Menschen im HSK, die an Covid-19 erkrankt sind. Stationär werden aktuell 37 Personen behandelt. 13 Patienten liegen auf der Intensivstation, neun davon werden beatmet.

Eine 87-jährige Frau aus Marsberg ist bereits am 3. Dezember verstorben. Somit gibt es mittlerweile insgesamt 219 Sterbefälle im Zusammenhang mit Corona im HSK.

Die Infizierten im HSK verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden:

Update vom 6. Dezember, 8.28 Uhr: Der Inzidenz-Wert im HSK ist am Montag weiter gestiegen. Das Landeszentrum Gesundheit gibt die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen heute mit 188,0 an - ein recht deutliches Plus von 6,9 Punkten im Vergleich zum Vortag. Im NRW-Vergleich steht der Hochsauerlandkreis aber weiter gut da: Nur in Münster (136,9) ist die 7-Tage-Inzidenz aktuell niedriger.

Update vom 5. Dezember, 10.20 Uhr: Der Inzidenz-Wert im HSK ist am Sonntag wieder leicht gestiegen. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen beträgt heute den Angaben des Landeszentrums Gesundheit zufolge 181,1 - ein Plus von 2,3 Punkten im Vergleich zum Vortag.

Corona im HSK: Neuer Standort für Impfangebot

Update vom 4. Dezember, 10.49 Uhr: Die Inzidenz ist im Hochsauerlandkreis erneut leicht gesunken. Das Landeszentrum Gesundheit übermittelte am Samstag (0 Uhr) für den HSK einen Wert von 178,7. Das sind 3,9 Punkte weniger als am Freitag. Seit heute gelten in NRW viele neue Corona-Regeln.

Update vom 3. Dezember, 15.36 Uhr: Das Impfangebot des HSK am 3. und 4. Dezember findet nicht in der Stadthalle Schmallenberg, sondern im Kurhaus Bad Fredeburg statt. Das teilte die Stadt Schmallenberg am Freitagmittag mit. Geimpft wird am Freitag, 3. Dezember, von 12 bis 18 Uhr, sowie am Samstag, 4. Dezember, von 9 bis 15 Uhr.

Corona im HSK: 21 Personen im Krankenhaus

Update vom 3. Dezember, 11.28 Uhr: Das Gesundheitsamt des Hochsauerlandkreises vermeldet am Freitag kreisweit 83 Neuinfizierte und 70 Genesene. „Aktuell gibt es damit 719 Infizierte, 12.586 Genesene, 13.523 bestätige Fälle sowie 218 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion“, heißt es. 21 Personen werden stationär behandelt, zehn intensivmedizinisch und davon sechs Personen beatmet.

Vom Infektionsgeschehen sind nach Angaben des Kreises aktuell ein Krankenhaus, zwei Pflegeeinrichtungen, zwei Einrichtungen der Eingliederungshilfe, zwei soziale bzw. medizinische Einrichtungen, 44 Schulen sowie sieben Kindertagesstätten betroffen.

Alle 719 infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (181), Bestwig (26), Brilon (112), Eslohe (8), Hallenberg (16), Marsberg (125), Medebach (9), Meschede (61), Olsberg (38), Schmallenberg (51), Sundern (53) und Winterberg (39).

Corona im HSK: Inzidenz sinkt am Freitag

Update vom 3. Dezember, 9 Uhr: Das Landeszentrum Gesundheit (LZG) meldet am Freitag für den HSK eine Inzidenz von 182,6 (Vortag: 189,6). Demnach sind keine neuen Todesfälle im Zusammenhang mit Corona zu verzeichnen.

Update vom 2. Dezember, 13.21 Uhr: Die aktuellen Zahlen aus dem HSK liegen vor. Demnach wurden dem Gesundheitsamt am Donnerstag (Stand 9 Uhr) 82 Neuinfektionen (insgesamt 13.440) und 68 weitere Genesene (insgesamt 12.516). Die Zahl der Menschen aus dem Hochsauerlandkreis, die aktuell mit Corona infiziert sind, stieg damit auf 706.

In den Krankenhäusern im HSK werden 23 Infizierte behandelt, acht davon auf der Intensivstation. Fünf Corona-Patienten müssen beatmet werden. Nach Angaben der Kreisverwaltung sind aktuell ein Krankenhaus, zwei Pflegeeinrichtungen, zwei soziale bzw. medizinische Einrichtungen, 44 Schulen und sieben Kindertagesstätten vom Infektionsgeschehen betroffen.

Corona im HSK: Neue Termine für Impfungen im Kreis

Update vom 2. Dezember, 11.09 Uhr: Der Hochsauerlandkreis hat neue Impftermine im Kreisgebiet veröffentlicht. Ab der kommenden Woche finden Corona-Impfungen immer montags von 12 bis 18 Uhr und dienstags von 9 bis 15 Uhr in der Schützenhalle in Sundern-Westenfeld statt. Darüber hinaus wird in den nächsten Wochen hier geimpft:

Feste Impfangebote gibt es zudem jede Woche von Mittwoch bis Samstag (jeweils 14 bis 20 Uhr) im Kulturzentrum Arnsberg-Neheim. Ebenso bieten das Klinikum Hochsauerland montags bis freitags von 15 bis 20 Uhr (mit vorheriger Terminvereinbarung) auf dem Bildungscampus Petrischule in Arnsberg-Hüsten sowie der Impfpoint in Neheim montags bis sonntags Impfungen an. „Die HSK-Impfstellen sind mit ausreichend Personal bzw. Ärzten besetzt, sodass keine langen Wartezeiten entstehen“, teilt der Hochsauerlandkreis mit.

Update vom 2. Dezember, 9.27 Uhr: Der Inzidenz-Wert im HSK ist am Donnerstag gesunken. Das Landeszentrum Gesundheit gibt die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen heute mit 189,6 an - ein Minus von 6,6 Punkten im Vergleich zum Vortag. Damit ist die 7-Tage-Inzidenz im Hochsauerlandkreis die drittniedrigste in NRW. Nur im benachbarten Kreis Soest (189,4) und in Münster (134,0) ist der Wert aktuell geringer.

Corona im HSK: Aktuelle Zahlen aus den Städten und Gemeinden

Update vom 1. Dezember, 11.38 Uhr: Der Kreis meldet seit gestern 93 Neuinfizierte und 48 Genesene im HSK. Die Zahl der aktuell Infizierten liegt bei jetzt 692. Stationär im Krankenhaus werden 21 Personen behandelt. Sechs von ihnen liegen auf der Intensivstation, vier werden beatmet.

Die infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (171), Bestwig (25), Brilon (106), Eslohe (9), Hallenberg (24), Marsberg (112), Medebach (12), Meschede (62), Olsberg (37), Schmallenberg (44), Sundern (52) und Winterberg (38).

Update vom 1. Dezember, 8.41 Uhr: Der Inzidenz-Wert im HSK ist am Mittwoch stark gestiegen. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen beträgt heute nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit 196,1 - ein sattes Plus von 10,4 Punkten im Vergleich zum Vortag. Der Hochsauerlandkreis gehört zu den einzigen sechs Städten und Kreisen in NRW, in denen die 7-Tage-Inzidenz noch unter 200 liegt.

Corona im HSK: Zwei weitere Todesfälle

Update vom 30. November, 11.47 Uhr: Seit gestern sind in der Corona-Statistik des Hochsauerlandkreises 45 Neuinfizierte und 177 Genesene hinzugekommen. Die Zahl der aktuell Infizierten beträgt 647. Stationär im Krankenhaus werden 18 Personen behandelt, fünf werden intensivmedizinisch betreut und vier Personen werden beatmet. Vom Infektionsgeschehen sind ein Krankenhaus, zwei Pflegeeinrichtungen, zwei soziale bzw. medizinische Einrichtungen, 43 Schulen und fünf Kindertagesstätten betroffen.

Der Hochsauerlandkreis meldet zwei weitere Todesfälle. Am 28. November sind eine 82-jährige Frau aus Marsberg und ein 82-jähriger Mann aus Arnsberg verstorben. Damit sind es jetzt 218 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion.

Update vom 30. November, 11.14 Uhr: Der HSK weist darauf hin, dass ab Mittwoch (1. Dezember) das Betreten der Kreishäuser und ihrer Nebenstellen nur noch mit einem 3G-Nachweis (geimpft/genesen/getestet) erlaubt ist. Ein negativer Testnachweis kann in Form eines Bürgertests (nicht älter als 24 Stunden) oder eines PCR-Tests (nicht älter als 48 Stunden) erfolgen. Schülerinnen und Schüler sowie Kinder bis zum Schuleintritt benötigen keinen Testnachweis. Weitere Regelungen für Besuche in den Dienststellen sind eine vorherige Terminabsprache, das Einhalten von Abstands- und Hygieneregeln sowie das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes (mindestens medizinische Maske).

Kantinenbesucher im Kreishaus Meschede, die nicht Beschäftigte des Kreises sind, müssen ab sofort die 2G-Regel (vollständig geimpft/genesen) erfüllen, es sei denn die Nutzung dieser Kunden beschränkt sich auf das bloße Abholen von Speisen und Getränken.

Corona im HSK: Termine für mobile Impfteams

Update vom 30. November, 9.21 Uhr: Die 7-Tage-Inzidenz im Hochsauerlandkreis stagniert. Am Dienstag meldet das Landeszentrum Gesundheit einen Wert von 185,7. Einen weiteren Todesfall gibt es demnach ebenfalls - insgesamt sind seit Beginn der Pandemie damit 218 Menschen verstorben. Die Zahl der gemeldeten Corona-Fälle steigt um 50 auf 13.270.

Update vom 29. November, 13.51 Uhr: Ab dem morgigen Dienstag unterstützen 27 Bundeswehrsoldaten die mobilen Impfteams. Folgende Termine finden in dieser Woche statt:

Zu älteren Corona-News aus dem HSK geht es hier. So entwickelt sich die Corona-Lage im benachbarten Kreis Olpe, im Kreis Soest und im Märkischen Kreis. *come-on.de und soester-anzeiger.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare