1. SauerlandKurier
  2. HSK

Corona im HSK: Inzidenz stagniert unter 200

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Daniel Großert, Tobias Hinne-Schneider, Kristina Köller

Kommentare

Corona im HSK: Die Inzidenz ist am Dienstag (30.11.2021) minimal gestiegen. Das Landeszentrum Gesundheit meldet einen weiteren Todesfall. Aktuelle Zahlen im Ticker.

+++ Dieser Ticker wird nicht mehr aktualisiert. Neue Nachrichten zur Corona-Lage im HSK finden Sie hier. +++

Update vom 30. November, 9.21 Uhr: Die 7-Tage-Inzidenz im Hochsauerlandkreis stagniert. Am Dienstag meldet das Landeszentrum Gesundheit einen Wert von 185,7. Einen weiteren Todesfall gibt es demnach ebenfalls - insgesamt sind seit Beginn der Pandemie damit 218 Menschen verstorben.

Die Zahl der gemeldeten Corona-Fälle steigt um 50 auf 13.270.

Update vom 29. November, 13.51 Uhr: Ab dem morgigen Dienstag unterstützen 27 Bundeswehrsoldaten die mobilen Impfteams. Folgende Termine finden in dieser Woche statt:

Zwölf Soldatinnen und Soldaten werden im stationären Impfzentrum des Klinikums Hochsauerland in Hüsten eingesetzt. Die Impfstelle wird ab Mittwoch, 01. Dezember, jeweils täglich (Mo. bis Fr.) von 15 bis 20 Uhr, Impfungen mit den aktuellen mRNA Impfstoffen (Biontech und Moderna) anbieten. Das Klinikum bietet die Erst- und Zweitimpfung sowie Boosterimpfung an.

Corona im HSK: Fast 800 Infizierte - die meisten in Arnsberg

Update vom 29. November, 12.04 Uhr: Nach dem Wochenende verzeichnet das Gesundheitsamt mit Stand von 9 Uhr im Hochsauerlandkreis kreisweit 193 Neuinfizierten. Damit sind es aktuell 781 Infizierte im HSK. Stationär werden 18 Personen behandelt, sechs intensivmedizinisch und vier Personen werden beatmet. Der Hochsauerlandkreis muss einen weiteren Todesfall vermelden. Am 25. November ist eine 78-jährige Frau aus Schmallenberg verstorben. Damit sind es jetzt 216 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion.

Vom Infektionsgeschehen sind aktuell ein Krankenhaus, vier Pflegeeinrichtungen, zwei soziale bzw. medizinische Einrichtungen, 54 Schulen und fünf Kindertagesstätten betroffen.

Die 781 infizierten Personen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (205), Bestwig (35), Brilon (102), Eslohe (10), Hallenberg (31), Marsberg (120), Medebach (19), Meschede (59), Olsberg (38), Schmallenberg (35), Sundern (77) und Winterberg (50).

Corona im HSK: Inzidenz steigt leicht - ein weiterer Todesfall

Update vom 29. November, 9.33 Uhr: Der Inzidenz-Wert im HSK ist am Montag minimal gestiegen. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen beträgt heute den Angaben des Landeszentrums Gesundheit zufolge 184,9 (Vortag: 183,0). Traurige Nachricht: Wie aus den Zahlen des RKI hervorgeht, gibt es einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit Corona im HSK. Dort werden nun 217 Tote ausgewiesen.

Update vom 28. November, 10.08 Uhr: Der Inzidenz-Wert im HSK ist am Sonntag weiter gestiegen. Das Landeszentrum Gesundheit gibt die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen heute mit 183,0 an (Vortag: 176,0). Damit gehört der Hochsauerlandkreis aber weiter zu den Gebieten mit der niedrigsten 7-Tage-Inzidenz in ganz NRW. Nur in Münster (173,2) und im Kreis Coesfeld (171,3) ist sie noch geringer.

Update vom 27. November, 9.59 Uhr: Die 7-Tage-Inzidenz im Hochsauerlandkreis ist am Samstag gestiegen - bleibt aber auf einem verhältnismäßig niedrigen Niveau. Das Landeszentrum Gesundheit meldet einen Wert von 176,0 (+4,6). In NRW weist nur der Kreis Coesfeld (173,1) eine niedrigere Inzidenz auf. Seit Beginn der Pandemie wurden im HSK 13.126 Corona-Fälle gemeldet, am Freitag waren es noch 79 Fälle weniger. Ein neuer Todesfall wurde binnen 24 Stunden gemeldet, die Zahl der Todesfälle steigt damit auf 216 an.

Corona im HSK: Kreis reglementiert Impfstoff

Update vom 26. November, 16.08 Uhr: Bei den mobilen Impfaktionen des Hochsauerlandkreises werden Menschen ab 30 Jahren ab sofort nur noch mit dem Corona-Impfstoff von Moderna geimpft. Als Grund dafür führt die Kreisverwaltung „die limitierte Auslieferung des Impfstoffs Biontech von seitens der Bundesregierung“ an. Personen unter 30 Jahren bekommen dagegen Biontech, soweit die Kapazitäten ausreichen. In der kommenden Woche bietet der HSK fünf Impfaktionen ohne Termin an:

Der Hochsauerlandkreis richtet sich bei Booster-Impfungen nach den Bestimmungen des Landes bzw. der STIKO-Empfehlung. Demnach muss die zweite Corona-Impfung mindestens fünf Monate und zwei Wochen zurückliegen, bei immungeschwächten Personen reichen in Absprache mit dem Arzt fünf Monate. Wer mit Johnson & Johnson geimpft wurde, kann bereits nach vier Wochen eine Auffrischungsimpfung bekommen. Impflinge müssen ihren Personalausweis, ihren Impfausweis und ggf. die Impfmappe mit den Unterlagen der vorherigen Impfung(en). Damit es schneller geht, sollte nach Möglichkeit auch der Aufklärungsbogen des RKI mitgebracht werden.

Update vom 26. November, 11.57 Uhr: Das Gesundheitsamt des Hochsauerlandkreises meldet am Freitag kreisweit 95 Neuinfizierte und 43 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt - wie am Morgen berichtet - 171,4.

589 Menschen im Hochsauerlandkreis sind demnach aktuell infiziert. 15 werden stationär im Krankenhaus behandelt - davon vier intensivmedizinisch und zwei beatmet.

Corona im HSK: 215 Todesfälle seit Beginn der Pandemie

Seit Beginn der Pandemie gab es 13.027 bestätige Fälle, davon gelten 12.223 Personen als genesen. 215 Menschen im HSK verloren in Verbindung mit einer Corona-Infektion ihr Leben.

Vom Infektionsgeschehen sind nach Angaben des Kreises aktuell ein Krankenhaus, vier Pflegeeinrichtungen, zwei soziale bzw. medizinische Einrichtungen, 50 Schulen und fünf Kindertagesstätte betroffen.

Corona im HSK: Infektionszahlen in den Städten und Gemeinden

Alle 589 infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (146), Bestwig (26), Brilon (68), Eslohe (10), Hallenberg (25), Marsberg (99), Medebach (15), Meschede (50), Olsberg (28), Schmallenberg (16), Sundern (65) und Winterberg (41).

Update vom 26. November, 7.38 Uhr: Die 7-Tage-Inzidenz ist am Freitag stark angestiegen - der Hochsauerlandkreis weist landesweit aber immer noch den drittniedrigsten Wert überhaupt in NRW auf. Das Landeszentrum Gesundheit meldet eine Inzidenz von 171,4 (+15,8). Es gibt keinen weiteren Todesfall (insgesamt 215). Seit Beginn der Pandemie gibt es 13.047 gemeldete Fälle im HSK.

Corona im HSK: Die Lage am Donnerstag

Update vom 25. November, 14.22 Uhr: Das Gesundheitsamt des Hochsauerlandkreises vermeldet am Donnerstag kreisweit 88 Neuinfizierte und 46 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz liegt - wie bereits am Morgen berichtet - bei 155,6. Aktuell gibt es laut der Mitteilung 537 Infizierte, 12.180 Genesene sowie 12.932 bestätige Fälle. 17 Personen werden stationär behandelt, drei intensivmedizinisch und zwei beatmet.

Traurige Nachricht am Donnerstag: Bereits am 21. November ist ein 83-jähriger Mann aus Sundern verstorben. Damit sind seit Beginn der Pandemie 215 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion zu verzeichnen.

Corona im HSK: 7-Tage-Inzidenz am Donnerstag

Update vom 25. November, 8:40 Uhr: Die 7-Tage-Inzidenz im Hochsauerlandkreis steigt, der Kreis weist aber weiter landesweit den zweitniedrigsten Wert auf. Nach Angabe des Landeszentrums Gesundheit liegt die Inzidenz am Donnerstag bei 155,6 (+8,1). Demnach gibt es einen weiteren Todesfall, sodass seit Beginn der Pandemie 215 Personen im HSK verstorben sind. Die Zahl der Neuinfektionen liegt bei 91 - insgesamt 12.945.

Update vom 24. November, 11:28 Uhr: Das Gesundheitsamt im Hochsauerlandkreis vermeldet am Mittwoch 62 Neuinfizierte und 40 Genesene. Die Statistik für den HSK weist damit seit Beginn der Pandemie 496 Infizierte, 12.134 Genesene sowie 214 Sterbefälle auf. Stationär werden demnach 15 Personen im Krankenhaus behandelt, drei intensivmedizinische und davon wird eine Person beatmet.

Vom Infektionsgeschehen sind aktuell drei Pflegeeinrichtungen, drei soziale bzw. medizinische Einrichtungen, 47 Schulen und fünf Kindertagesstätten betroffen.

Die aktuell 496 infizierten Personen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden:

Update vom 24. November, 7.37 Uhr: Am Mittwoch steigt die 7-Tage-Inzidenz im Hochsauerlandkreis nur minimal. Das Landeszentrum Gesundheit meldet einen Wert von 147,5 (Vortag 145,2) - damit verzeichnet der HSK die zweitniedrigste Inzidenz in NRW. Auch auf Landesebene gibt es nur einen leichten Anstieg bei der Inzidenz. Der Wert in NRW steigt nur um 0,7 Punkte auf 249,7. Die Hospitalisierungsrate hingegen ist am Mittwoch gesunken. Sie liegt in NRW jetzt bei 3,96 (-2,6). Bundesweit ist die Inzidenz mittlerweile auf 404,5 und die Hospitalisierungsrate auf 5,6 angestiegen.

Corona im HSK: Todesfall und Anstieg der Inzidenz - neue Infos zu Impfstellen im Kreis

Update vom 23. November, 13.06 Uhr: Das Gesundheitsamt im Hochsauerlandkreis hat am Dienstag 47 Neuinfizierte und einen weiteren Todesfall verzeichnet. Damit sind aktuell 474 Personen infiziert und 12.094 genesen. Insgesamt 12.782 Fälle wurden seit Beginn der Pandemie gemeldet. Stationär werden 14 Personen im Krankenhaus behandelt, drei intensivmedizinisch und davon wird eine Person beatmet. Bereits am 19. November war eine 72-jährige Frau aus Arnsberg in Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben. Damit sind es jetzt 214 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion.

Update vom 23. November, 10.59 Uhr: „Impfen, impfen, impfen“ lautet die Devise in der aktuellen Corona-Welle. Im Hochsauerlandkreis gibt es ein wechselndes Impfangebot ohne vorherige Terminvereinbarung an unterschiedlichen Orten.

Update vom 23. November, 8.14 Uhr: Das Landeszentrum Gesundheit meldet am Dienstagmorgen für den HSK einen Inzidenz-Wert von 145,2. Das ist klarer Sprung im Vergleich zu Montag (130,1), doch der Wert liegt immer noch deutlich unter den Zahlen aus NRW. Eine niedrigere Inzidenz als der Hochsauerlandkreis weisen nur die Kreise Soest und Coesfeld auf.

Corona im HSK: Die meisten Corona-Fälle meldet Arnsberg

Update vom 22. November, 11.28 Uhr: Das Gesundheitsamt HSK verzeichnet nach dem Wochenende kreisweit 143 Neuinfizierte. Damit sind aktuell 617 Personen im Hochsauerlandkreis mit dem Coronavirus infiziert. Aktuell werden 14 Menschen im Krankenhaus stationär behandelt, fünf von ihnen intensivmedizinisch. Ein Covid-Patient wird beatmet.

Von Corona-Fällen betroffen sind derzeit vier Pflegeeinrichtungen, drei soziale bzw. medizinische Einrichtungen, fünf Kindertagesstätten und 53 Schulen im HSK.

Corona im HSK: Die meisten Infizierten werden aus Arnsberg gemeldet

Die 617 infizierten Menschen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (145), Bestwig (24), Brilon (86), Eslohe (15), Hallenberg (20), Marsberg (92), Medebach (18), Meschede (46), Olsberg (33), Schmallenberg (27), Sundern (74) und Winterberg (37).

Update vom 22. November, 8.11 Uhr: Das Landeszentrum Gesundheit meldet am Montag für den HSK einen Inzidenz-Wert von 130,1. Das ist zwar etwas mehr als am Sonntag (127,4), aber immer noch deutlich unter den Zahlen aus NRW. Eine niedrigere Inzidenz als der Hochsauerlandkreis weisen nur der Kreis Soest (113,6) und die Stadt Bottrop (89,4) auf.

Corona im HSK: Inzidenz steigt leicht an

Update vom 21. November, 10.56 Uhr: Die Corona-Zahlen im Hochsauerlandkreis steigen - allerdings nicht so rasant wie in anderen Teilen von Nordrhein-Westfalen. Das Landeszentrum Gesundheit meldete am Sonntag eine 7-Tage-Inzidenz von 127,4 (Vortag 122,8). Weiterhin gehört der HSK zu den Kommunen mit den niedrigsten Werten in NRW.

Die für die künftigen Corona-Maßnahmen bedeutsame Hospitalisierungsrate in Nordrhein-Westfalen ist am Sonntag leicht gesunken. Sie liegt jetzt bei 3,94 (Vortag 4,17).

Corona im HSK: Inzidenz steigt - Lage am Samstag weiter überschaubar

Update vom 20. November, 11.29 Uhr: Die 7-Tage-Inzidenz im Hochsauerlandkreis ist am Samstag gestiegen - bleibt aber überschaubar. Das Landeszentrum Gesundheit meldet einen Wert von 122,8 (+8,5).

Seit Beginn der Pandemie wurden im HSK 12.669 Corona-Fälle gemeldet, am Freitag waren es noch 66 Fälle weniger. Die Zahl an verstorbenen Personen liegt unverändert bei 213. Nur die Kreise Bottrop (115,9), Coesfeld (118,3) und Soest (119,6) weisen eine niedrigere Inzidenz auf.

Update vom 19. November, 11.45 Uhr: Die Zahlen für den Hochsauerlandkreis wurden bekannt gegeben. Das Gesundheitsamt meldet für den HSK am Freitag 55 Menschen, die sich neu mit Corona infiziert haben. Dem gegenüber stehen 21 Personen, die neu als genesen gelten. Im Krankenhaus werden 13 an Covid-19 erkrankte Patienten stationär behandelt. Davon liegen vier Personen auf der Intensivstation, einer wird beatmtet.

Somit gibt es im HSK derzeit insgesamt 474 Corona-Infizierte. Seit Beginn der Pandemie wurden 11.905 Menschen als genesen gemeldet 213 Personen sind im Zusammenhang mit Corona verstorben.

Die Corona-Lage im ganzen Land spitzt sich immer weiter zu. Die vierte Welle wird stetig größer. Umso wichtiger ist es, dass sich möglichst viele Menschen impfen lassen. Um das unkompliziert zu ermöglichen, können sich die Bürger im Hochsauerlandkreis in den kommenden Tagen an verschiedenen Örtlichkeiten spontan eine Spritze mit einem der Corona-Impfstoffe geben lassen. Neben Erst- und Zweitimpfungen werden auch Booster-Impfungen angeboten. Hierbei gilt aber, dass ältere und chronisch kranke Menschen mit Priorität behandelt werden. Mitzubringen sind Personalausweis, Impfausweis und gegebenenfalls die Impfmappe mit den Unterlagen der ersten bzw. der zweiten Impfung.

An diesen Orten gibt es das mobile Impfangebot:

Update vom 19. November, 8.23 Uhr: Der Inzidenz-Wert im HSK ist am Freitag leicht gesunken. Das Landeszentrum Gesundheit NRW gibt die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen heute mit 114,3 an (Vortag: 115,4). Im NRW-Vergleich hat der Hochsauerlandkreis die drittniedrigste 7-Tage-Inzidenz. Nur in Bottrop (108,2) und im Kreis Coesfeld (102,4) ist der Wert aktuell noch geringer.

Corona im HSK: Fast 70 neue Fälle

Update vom 18. November, 11.57 Uhr: Das Gesundheitsamt des Hochsauerlandkreises verzeichnet am Donnerstag 67 Neuinfizierte und 40 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt, wie am Morgen berichtet, 115,4.

„Die Statistik weist damit 440 Infizierte, 11.884 Genesene, 12.537 bestätigte Fälle sowie 213 Todesfälle auf“, heißt es seitens des Kreises. Elf Personen werden demnach stationär behandelt - vier von ihnen intensivmedizinisch und davon zwei Personen beatmet.

Vom Infektionsgeschehen sind aktuell zwei Pflegeeinrichtungen, vier Kindertagesstätten und 46 Schulen betroffen.

Update vom 18. November, 08.13 Uhr: Die 7-Tage-Inzidenz im Hochsauerlandkreis steigt auch am Donnerstag leicht an, bleibt aber weiter die zweitniedrigste in NRW. Das Landeszentrum Gesundheit meldet heute eine Inzidenz von 115,4 (+1,9). Es gibt keinen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus - 213 Personen sind bislang verstorben.

Laut Landeszentrum gibt es 70 Neuinfektionen. Die Zahl der bestätigten Fälle beträgt 12.542.

Corona im HSK: Die Zahlen am Mittwoch

Update vom 17. November, 11.57 Uhr: Wie der Hochsauerlandkreis mitteilt, gibt es 63 Neuinfizierte und 47 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt - wie bereits berichtet - 113,5. Die Statistik weist damit 413 aktuell Infizierte, 11.844 Genesene sowie 213 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion auf. Die Zahl aller bestätigen Fälle beträgt 12.470.

Zehn Personen werden stationär behandelt, sechs von ihnen intensivmedizinisch und davon zwei beatmet. Vom Infektionsgeschehen sind laut Kreis aktuell zwei Pflegeeinrichtungen, vier Kindertagesstätten und 40 Schulen betroffen.

Die infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (112), Bestwig (12), Brilon (52), Eslohe (15), Hallenberg (11), Marsberg (49), Medebach (14), Meschede (39), Olsberg (18), Schmallenberg (22), Sundern (50) und Winterberg (19).

Corona im HSK: Inzidenz steigt am Mittwoch leicht an

Update vom 17. November, 8.11 Uhr: Die 7-Tage-Inzidenz im Hochsauerlandkreis ist am Mittwoch leicht angestiegen. Das Landeszentrum Gesundheit NRW meldet einen Wert von 113,5 (Vortag 112,7). Damit steht der Landkreis aber noch immer vergleichsweise gut da: In Nordrhein-Westfalen hat der HSK die zweitniedrigste Inzidenz. Nur der Kreis Coesfeld liegt am Mittwoch mit 93,8 noch drunter. Landesweit ist die Inzidenz auf 183,0 angestiegen. Auf Bundesebene liegt der Wert bei 319,5.

Corona im HSK: Inzidenz sinkt am Dienstag leicht - 41 Schulen betroffen

Update vom 16. November, 12.57 Uhr: Die Zahl der Neuinfizierten im Hochsauerlandkreis ist am Dienstag niedrig. Lediglich neun neue Infektionen vermeldet das Kreisgesundheitsamt. Demgegenüber steht eine hohe Zahl an Genesenen - insgesamt 129 (dazu gehören auch Fälle vom Wochenende). Stationär werden weiter zwölf Personen behandelt, sechs intensivmedizinisch, zwei müssen beatmet werden. Die Zahl an Todesfällen in Zusammenhang mit dem Coronavirus liegt weiter bei 213. Vom Infektionsgeschehen betroffen sind aktuell zwei Pflegeeinrichtungen, eine Einrichtung der Eingliederungshilfe, drei Kindertagesstätten und 41 Schulen.

Update vom 16. November, 7.06 Uhr: Die 7-Tage-Inzidenz sinkt im Hochsauerlandkreis nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit leicht auf 112,7 (Vortag 116,6). Demnach gibt es zehn neue Corona-Fälle.

Update vom 15. November, 11.45 Uhr: Die Statistik des Kreisgesundheitsamtes weist nach dem Wochenende 96 Neuinfizierte auf. Die 7-Tage-Inzidenz wird mit 116,6 angegeben. Die Statistik im HSK weist damit 517 Infizierte, 11.668 Genesene und 12.398 bestätigte Fälle sowie 213 Todesfälle auf. Die Zahl der Genesenen wird statistisch erst für morgen bereinigt, heißt es vom Kreis. Stationär werden demnach zwölf Personen behandelt, fünf intensivmedizinisch und davon werden zwei Personen beatmet.

Betroffen sind derzeit zwei Pflegeeinrichtungen, eine Einrichtung der Eingliederungshilfe, drei Kindertagesstätten und 47 Schulen. Die Infizierten verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (144), Bestwig (16), Brilon (49), Eslohe (20), Hallenberg (7), Marsberg (75), Medebach (19), Meschede (53), Olsberg (21), Schmallenberg (33), Sundern (53) und Winterberg (27).

Update vom 15. November, 7.23 Uhr: Das Landeszentrum Gesundheit meldet für den Hochsauerlandkreis am Montag eine 7-Tage-Inzidenz von 116,6 (am Vortag 117,7). Demnach gibt es 22 Neuinfektionen mit dem Coronavirus - und keine weiteren Todesfälle.

Update vom 14. November, 11.00 Uhr: Die 7-Tage-Inzidenz im Hochsauerlandkreis ist den zweiten Tag infolge gesunken. Das Landeszentrum Gesundheit weist für den HSK den Wert von 117,7 auf - 1,9 Punkte weniger als noch am Samstag. 29 Neuinfektionen binnen 24 Stunden gab es im HSK. Insgesamt gibt es damit 12.382 gemeldete Corona-Fälle im Kreis. Die gute Nachricht: Es gibt keine weiteren Todesfälle.

Corona im HSK: Die Zahlen am Samstag

Update vom 13. November, 11.09 Uhr: Auch am Samstag verharrt die 7-Tage-Inzidenz im Hochsauerlandkreis auf hohem Niveau. Das Landeszentrum Gesundheit gibt den Wert aktuell mit 119,7 an (-1,5 im Vergleich zum Vortag). Trotz des nur leichten Rückgangs und einer Inzidenz von über 100 hat der HSK aber nach wie vor eine eher niedrige Inzidenzen im NRW-Landesvergleich. Für NRW geben die Behörden den Wert mittlerweile mit 159,8 an.

Update vom 12. November, 15.34 Uhr: Die Statistik des Kreisgesundheitsamtes weist gegenüber dem Vortag 31 Neuinfizierte und 34 Genesene aus. Die 7-Tage-Inzidenz im HSK beträgt demnach 121,2 (Stand 12. November, 0 Uhr). Aktuell sind im Hochsauerlandkreis 421 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Sieben Menschen werden stationär in Krankenhäusern behandelt, zwei von ihnen intensivmedizinisch. Eine Person wird künstlich beatmet.

Die Infizierten verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (117), Bestwig (15), Brilon (41), Eslohe (17), Hallenberg (7), Marsberg (61), Medebach (17), Meschede (44), Olsberg (9), Schmallenberg (28), Sundern (44) und Winterberg (21).

Corona im HSK: Inzidenz steigt weiter

Update vom 12. November, 7.47 Uhr: Die Corona-Zahlen steigen weiterhin im Hochsauerlandkreis. Die Inzidenz im HSK liegt heute bei 119,7 (+8,5)

Update vom 11. November, 10.51 Uhr: Die Statistik des Kreisgesundheitsamtes weist gegenüber dem Vortag 41 Neuinfizierte und 24 Genesene aus. Damit gibt es aktuell 390 Infizierte im HSK. Stationär werden aktuell 8 Personen behandelt, 3 von ihnen intensivmedizinisch. Ein Patient wird beatmet.

Update vom 11. November, 9.18 Uhr: Laut dem Landeszentrum Gesundheit (LZG) NRW ist die Inzidenz im Hochsauerlandkreis erneut gestiegen. Sie liegt im HSK aktuell bei 111,2.

Update vom 10. November, 12.25 Uhr: Viele Neuinfektionen meldet der Hochsauerlandkreis am Mittwoch. 61 neue Fälle wurden bekannt, am Dienstag waren es gerade einmal 15. Gleichzeitig gelten aber auch 46 Menschen wieder als genesen. Aktuell weist der HSK damit 349 Infizierte aus. Insgesamt wurden 12.172 Fälle gemeldet sowie 11.610 Genesene und 213 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion.

Die infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden:

Update vom 10. November, 8.10 Uhr: Die 7-Tage-Inzidenz liegt im Hochsauerlandkreis nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit bei 105,0 (+14,7).

Corona im HSK: Zusätzlicher Impftermin

Update vom 9. November, 12.03 Uhr: Der Hochsauerlandkreis bietet kurzfristig einen zusätzlichen Impftermin in Schmallenberg an. Aufgrund der großen Nachfrage, so die Koordinierende Covid-Impfeinheit des HSK. Der Termin findet statt am Samstag, 13. November, von 10 bis 16 Uhr im Alexanderhaus (Kirchplatz 1) in Schmallenberg. Auffrischungs-/Boosterimpfungen werden entsprechend den STIKO-Empfehlungen vorgenommen, heißt es vom Kreis. Darüber hinaus werden auch allen übrigen Personen Auffrischungsimpfungen angeboten, wenn vorhandene Kapazitäten und die ärztliche Beurteilung dies vor Ort zulässt. Voraussetzung ist, dass die erste Impfserie sechs Monate zurückliegt.
Mitzubringen sind Personalausweis, Impfausweis und ggf. eine vorhandene Impfmappe mit den Unterlagen der 1. bzw. 2 Impfung. Alle weiteren Unterlagen können vor Ort ausgefüllt werden.

Update vom 9. November, 11.45 Uhr: Der Hochsauerlandkreis vermeldet für Dienstag eine große Zahl an Genesenen (96). Die Zahl an Neuinfizierten ist demnach mit 15 deutlich geringer. Darüber hinaus beklagt der Kreis einen weiteren Todesfall in Zusammenhang mit dem Coronavirus. Aktuell gibt es 334 Infizierte, 11.564 Genesene sowie 12.111 bestätigte Fälle. Sieben Personen werden derzeit stationär in einem Krankenhaus behandelt, davon vier intensivmedizinisch, zwei Personen müssen beatmet werden.

Bei dem Todesfall handelt es sich um einen 76-jährigen Mann aus Bestwig. Er hatte schwere Vorerkrankungen, heißt dazu vom Kreis. Damit stehen im HSK jetzt 213 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Weiter teilt der Kreis mit, dass vom Infektionsgeschehen aktuell eine Einrichtung der Eingliederungshilfe sowie 33 Schulen betroffen sind.

Update vom 9. November, 8.01 Uhr: Der Inzidenz-Wert im HSK ist am Dienstag weiter gestiegen. Das Robert-Koch-Institut gibt die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen heute mit 90,3 an (Vortag: 84,5). Die Zahlen des RKI beinhalten aber auch eine traurige Nachricht: Darin wird ein weiteres Todesopfer im Zusammenhang mit Corona ausgewiesen - das 213. im Hochsauerlandkreis seit Beginn der Pandemie.

Corona im HSK: Aktuelle Zahlen aus den Städten und Gemeinden

Update vom 8. November, 11.38 Uhr: Über das Wochenende gab es im Hochsauerlandkreis 109 Neuinfizierte und keine Genesenen. Die Statistik des Kreises weist damit 416 Infizierte, 11.468 Genesene sowie 212 Todesfälle auf. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt - wie am Morgen berichtet - 84,5. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 12.096.

Die infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden:

Update vom 8. November, 8.34 Uhr: Der Inzidenz-Wert im HSK ist am Montag gestiegen. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen liegt heute bei 84,5 (Vortag: 80,3), wie aus den Daten des Landeszentrums Gesundheit hervorgeht. Dennoch gehört der Hochsauerlandkreis weiter zu den Regionen mit den niedrigsten Inzidenzen in ganz NRW. Nur im Kreis Coesfeld (40,3), im Kreis Unna (76,5), in Oberhausen (82,1) und in Hamm (83,8) ist die 7-Tage-Inzidenz aktuell noch geringer.

Corona im HSK: Die Inzidenz am Wochenende

Update vom 7. November, 19.39 Uhr: Die 7-Tage-Inzidenz ist am Sonntag im Hochsauerlandkreis auf 80,3 gestiegen (Vortag: 79,9). Das geht aus Daten den Robert Koch-Instituts hervor.

Update vom 6. November, 10.05 Uhr: Auch am Samstag ist die 7-Tage-Inzidenz im Hochsauerlandkreis gestiegen. Das Landeszentrum Gesundheit gibt den Wert aktuell mit 79,9 (+3,9 im Vergleich zum Vortag). Damit hat der HSK aber nach wie vor eine der niedrigsten Inzidenzen im gesamten Bundesland. Für NRW geben die Behörden den Wert mittlerweile mit 112,7 an.

Corona im HSK: Meiste Infizierte in diesen Städten

Update vom 5. November, 11.48 Uhr: Das Kreisgesundheitsamt verzeichnet 50 Neuinfizierte und 22 Genesene im Hochsauerlandkreis. Insgesamt sind es damit aktuell 307 Corona-Infizierte im HSK. Derzeit werden sechs Personen im Krankenhaus behandelt. Vier von ihnen liegen auf der Intensivstation, eine wird beatmet. Nach Angaben des Kreises sind ein Krankenhaus, eine Einrichtung der Eingliederungshilfe und 24 Schulen vom Infektionsgeschehen betroffen.

Die 307 infizierten Personen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (83), Bestwig (2), Brilon (36), Eslohe (11), Hallenberg (2), Marsberg (64), Medebach (16), Meschede (24), Olsberg (8), Schmallenberg (23), Sundern (26) und Winterberg (12).

Corona im HSK: Inzidenz-Wert steigt weiter - die aktuelle Lage

Update vom 5. November, 8.56 Uhr: Die Inzidenz im Hochsauerlandkreis ist erneut gestiegen. Nach Daten des Robert-Koch-Instituts beträgt sich am Freitag 76,1 (Vortag: 73,4). Der HSK steht im NRW-Landestrend immer noch gut da; nur sechs Kommunen haben eine niedrigere Inzidenz. Die Corona-Entwicklung in Nordrhein-Westfalen und in den Nachbarkreisen ist jedoch alles andere als gut.

Update vom 4. November, 12.16 Uhr: Die aktuellen Zahlen aus dem HSK liegen vor. Demnach wurden dem Gesundheitsamt am Donnerstag (Stand 9 Uhr) 36 Neuinfektionen (insgesamt 11.937) und 20 weitere Genesene (insgesamt 11.446) gemeldet. Damit stieg die Zahl der Menschen aus dem Hochsauerlandkreis, die aktuell mit Corona infiziert sind, auf 279. Acht Infizierte werden im Krankenhaus behandelt, vier davon auf der Intensivstation. Ein Covid-19-Patient muss beatmet werden.

Update vom 4. November, 8.06 Uhr: Nach dem starken Rückgang ist die 7-Tage-Inzidenz im Hochsauerlandkreis am Donnerstag wieder leicht angestiegen. Der Wert lag bei 73,4 (+1,5). Damit liegt der HSK weiterhin unter Bundes- und Landesschnitt.

Corona im HSK: Inzidenz-Wert fällt stark - Viele Genesene

Update vom 3. November, 13.50 Uhr: Der Hochsauerlandkreis hat die genauen Corona-Zahlen veröffentlicht. Dem Gesundheitsamt wurden 18 Neuinfizierte im HSK gemeldet. 85 Personen gelten als genesen. Somit gibt es derzeit im HSK 263 Infizierte. Seit Beginn der Pandemie wurden 11.901 Corona-Fälle bestätigt.

Sieben Personen im HSK werden derzeit stationär im Krankenhaus behandelt. Drei Personen liegen auf der Intensivstation, ein Patient wird beatmet. Insgesamt wurden 212 Sterbefälle im Zusammenhang mit Covid-19 verzeichnet.

Derzeit verteilen sich die Infizierten im Hochsauerlandkreis wie folgt auf die Städte und Gemeinden:

Update vom 3. November, 9.30 Uhr: Deutlicher Rückgang des Inzidenz-Wertes im HSK am Mittwoch: Das Landeszentrum Gesundheit gibt die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen heute mit 71,8 (Vortag: 79,9) an. Im NRW-Vergleich liegt der Hochsauerlandkreis damit auf Platz sechs der Städte und Kreise mit der niedrigsten 7-Tage-Inzidenz.

Corona im HSK: Fast 90 Neuinfektionen über das lange Wochenende

Update vom 2. November, 12.02 Uhr: Über das Wochenende und den Feiertag gab es im Hochsauerlandkreis mit Stand von Dienstag, 2. November, 9 Uhr, kreisweit 89 Neuinfizierte und keine Genesenen. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 79,9. Damit sind es aktuell 330 Infizierte. Stationär werden im HSK fünf Personen behandelt, davon werden drei Personen intensivmedizinisch betreut und eine Person wird beatmet.

Vom Infektionsgeschehen sind zwei Krankenhäuser, eine Pflegeeinrichtung, eine Einrichtung der Eingliederungshilfe, zwölf Schulen und eine Kindertagesstätte betroffen.

Update vom 2. November, 7.56 Uhr: Der Inzidenz-Wert im HSK ist am Dienstag minimal gesunken. Nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit liegt die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen heute bei 79,9 (Vortag: 80,7). Damit gehört der Hochsauerlandkreis weiter zu den sieben Städten und Kreisen mit der niedrigsten 7-Tage-Inzidenz in ganz NRW.

Corona im HSK: Inzidenz-Wert steigt an

Update vom 1. November, 9.46 Uhr: Im Hochsauerlandkreis steigt die 7-Tage-Inzidenz weiter an. Das Landesamt für Gesundheit meldet am Montag einen Wert von 80,7 (+2,7). Am gestrigen Sonntag lag der Wert noch bei 78,0. Demnach haben sich 14 Personen infiziert. Todesfälle wurden nicht vermeldet.

Update vom 31. Oktober, 09.23 Uhr: Die 7-Tage-Inzidenz steigt am Sonntag im Hochsauerlandkreis weiter an. Das Robert-Koch-Institut (RKI) vermeldet einen Wert von 78,0 (+3,9). Die Zahl der Neuinfektionen liegt nach Angaben des RKI bei 34. Weitere Todesfälle wurden am Sonntag nicht gemeldet.

Update vom 30. Oktober, 10.32 Uhr: Auch am Samstag ist die 7-Tage-Inzidenz für den Hochsauerlandkreis deutlich gestiegen. Der Wert liegt jetzt laut Landeszentrum Gesundheit bei 74,1, am Freitag waren es noch 66,8 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner.

Corona im HSK: Eine Stadt ist klarer Hotspot

Update vom 29. Oktober, 11.51 Uhr: Die aktuellen Zahlen aus dem HSK liegen vor. Demnach wurden dem Gesundheitsamt am Freitag (Stand 9 Uhr) 45 Neuinfektionen (11.794) und sieben weitere Genesene (11.341) gemeldet. Damit stieg die Zahl der Menschen aus dem Hochsauerlandkreis, die aktuell mit Corona infiziert sind, auf 241. Im Krankenhaus werden sechs Infizierte behandelt, drei davon auf der Intensivstation.

Die aktuellen Corona-Fälle aus dem HSK verteilen sich nach Angaben der Kreisverwaltung auf Arnsberg (67), Bestwig (3), Brilon (15), Eslohe (4), Hallenberg (5), Marsberg (72), Medebach (5), Meschede (21), Olsberg (11), Schmallenberg (18), Sundern (16) und Winterberg (4). Gemessen an der Einwohnerzahl ist Marsberg aktuell klarer Hotspot. Die Infektionszahlen sind dort so hoch, weil der LWL-Wohnverbund betroffen sei und es weitere „kleinere Ausbrüche“ gebe, erklärte der Hochsauerlandkreis auf seiner Facebook-Seite. Vom Infektionsgeschehen seien aktuell zudem zwei Krankenhäuser, ein Seniorenheim, sechs Schulen sowie eine Kita betroffen.

Der Hochsauerlandkreis stellt für die Infizierten- und Genesenen-Zahlen aus den zwölf Städten und Gemeinden im Kreis ein eigenes Dashboard zur Verfügung. Es soll ab dem 2. November auf der Homepage des HSK zu finden sein.

Corona im HSK: Inzidenz-Wert steigt am Freitag weiter an

Update vom 29. Oktober, 8.52 Uhr: Es geht weiter nach oben mit der Inzidenz im Hochsauerlandkreis. Das Landeszentrum Gesundheit (LZG) NRW meldet einen Inzidenzwert von 66,8 für den HSK. Am Vortag lag er bei 61,8.

Update vom 28. Oktober, 11.55 Uhr: Die Statistik des Kreisgesundheitsamtes weist gegenüber dem Vortag 29 Corona-Neuinfizierte und 15 Genesene aus. Damit gibt es im Hochsauerlandkreis aktuell 203 Infizierte. Stationär werden fünf Personen behandelt - drei von ihnen intensivmedizinisch. Eine Person wird beatmet. Wie am Morgen berichtet, liegt die 7-Tages-Inzidenz im HSK bei 61,8.

Vom Infektionsgeschehen sind aktuell zwei Krankenhäuser, eine Pflegeeinrichtung, eine Einrichtung der Eingliederungshilfe, drei Schulen und eine Kindertagesstätte betroffen.

Die Zahl aller bestätigten Fälle seit Beginn der Pandemie beträgt nun 11.749. Insgesamt gelten 11.334 Personen als genesen. 212 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion sind zu verzeichnen.

Update vom 28. Oktober, 8.55 Uhr: Die 7-Tage-Inzidenz macht im Hochsauerlandkreis einen Sprung auf 61,8 (Vortag: 53,7). Das geht aus Daten des Landeszentrums Gesundheit (LZG) hervor. Demnach gibt es 45 neue Corona-Fälle.

Corona im HSK: Die Zahlen für Mittwoch

Update vom 27. Oktober, 13.45 Uhr: Das Gesundheitsamt im Hochsauerlandkreis hat die aktuellen Zahlen für Mittwoch (Stand: 9 Uhr) veröffentlicht. Demnach gibt es im Kreis einen weiteren Todesfall. Am 25. Oktober ist ein 86-jähriger Mann aus Marsberg im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion verstorben. Damit sind es mittlerweile 212 Sterbefälle. 42 Neuinfizierte und 15 Genese hat das Gesundheitsamt darüber hinaus vermeldet. Die Statistik für den HSK weist damit 189 Infizierte, 11.319 Genesene sowie 11.720 bestätigte Fälleauf. Stationär werden acht Personen behandelt, zwei intensivmedizinisch und davon wird eine Person beatmet.

Update vom 27. Oktober, 8.36 Uhr: Das Landeszentrum Gesundheit NRW meldet für den Hochsauerlandkreis am Mittwoch eine 7-Tage-Inzidenz von 53,7 (+3,1 im Vergleich zum Vortag). Den Angaben zufolge ist eine weitere Person im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben. Es sind 37 neue Fälle hinzugekommen.

Update vom 26. Oktober, 15.15 Uhr: Der Hochsauerlandkreis hat kurzfristige Stationen des Impfbusses bekannt gegeben. An folgenden Tagen können sich Bürger ohne Termin gegen Corona impfen lassen:

„Vor Ort steht ausschließlich Biontech-Impfstoff zur Verfügung. Mitzubringen sind Personalausweis und Impfausweis. Alle weiteren Unterlagen können vor Ort ausgefüllt werden“, teilte die Kreisverwaltung mit.

Corona im HSK: Die aktuellen Zahlen von Dienstag

Update vom 26. Oktober, 11.41 Uhr: Der Hochsauerlandkreis hat die aktuellen Zahlen veröffentlicht. Demnach wurden dem Gesundheitsamt am Dienstag (Stand 9 Uhr) acht Neuinfektionen (insgesamt 11.678) und 33 weitere Genesene (insgesamt 11.304) gemeldet. Damit sank die Zahl der Menschen aus dem HSK, die aktuell mit Corona infiziert sind, auf 163.

Zehn Infizierte werden nach Angaben der Kreisverwaltung im Krankenhaus behandelt, zwei davon auf der Intensivstation. Ein Corona-Patient muss beatmet werden. Aktuell sind im HSK ein Krankenhaus, ein Seniorenheim, eine Einrichtung der Eingliederungshilfe, eine Schule sowie eine Kindertagesstätte vom Infektionsgeschehen betroffen.

Corona im HSK: Inzidenz-Wert stagniert

Update vom 26. Oktober, 7.45 Uhr: Laut Landeszentrum Gesundheit stagniert die 7-Tage-Inzidenz im Hochsauerlandkreis. Am zweiten Tag in Folge liegt der Wert bei 50,6. Insgesamt 11.682 (+7) Fälle wurden im HSK gemeldet. Im Nachbarkreis Olpe ist die Inzidenz mehr als doppelt so hoch.

Update vom 25. Oktober, 12.21 Uhr: Die genauen Zahlen für den Hochsauerlandkreis sind erschienen. Laut Gesundheitsamt gab es über das Wochenende 48 Neuinfizierte (Stand: 25. Oktober, 9.00 Uhr). Genesene kamen keine hinzu. So sind aktuell 188 Menschen im HSK mit dem Corona-Virus infiziert. Insgesamt gab es seit Beginn der Pandemie 11.271 Genesene und 211 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Elf Personen werden stationär im Krankenhaus behandelt, drei davon liegen auf der Intensivstation. Ein Patient wird beatmet.

Die Infizierten im HSK verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden:

Ältere Nachrichten zur Corona-Pandemie im HSK finden Sie hier.

Auch interessant

Kommentare