Aktuelle News, Zahlen und mehr im Ticker

Corona im HSK: Zwei weitere Tote - noch mehr Fälle in Schulen und Kitas

Seit vor fast genau einem Jahr die erste Corona-Infektion im HSK nachgewiesen wurde, begleiten uns täglich Zahlen wie Neuinfektionen, Todesfälle oder der Inzidenz-Wert. Alle aktuellen Informationen von heute gibt es in unserem News-Ticker.

  • Im HSK haben sich seit Beginn der Pandemie mehr als 6000 Menschen mit Corona* infiziert.
  • Der Hochsauerlandkreis meldete am Freitag zwei weitere Tote (siehe Update von 11.44 Uhr).
  • Über die aktuellen Entwicklungen im Sauerland berichten wir im Ticker. (News zum Coronavirus)

+++ Dieser Ticker ist beendet. Neue Informationen zur Inzidenz, die aktuellen Corona-Zahlen und weitere News finden Sie in unserem neuen Ticker für den HSK. +++

Update vom 19. März, 11.30 Uhr: Die aktuellen Corona-Zahlen aus dem HSK liegen vor. Wie erwartet vermeldete die Kreisverwaltung traurige Neuigkeiten: Es gibt zwei weitere Todesopfer. Demnach seien eine 88-jährige Frau aus Meschede und ein 90-jähriger Mann aus Bestwig gestorben. Damit stieg die Zahl der Toten seit Beginn der Pandemie auf 163.

KreisHochsauerlandkreis
RegierungsbezirkArnsberg
VerwaltungssitzMeschede
Kfz-KennzeichenHSK

Dem Gesundheitsamt wurden am Freitag (Stand 9 Uhr) 46 Neuinfektionen (insgesamt 6563) und 39 weitere Genesene (insgesamt 6060) gemeldet. Die Zahl der Menschen aus dem HSK, die aktuell mit Corona infiziert sind, stieg damit weiter auf 340. Im Krankenhaus werden nach Angaben des Kreises 31 Infizierte behandelt, sechs davon auf der Intensivstation. Vier Covid-19-Patienten müssen beatmet werden.

Die aktuellen Corona-Fälle aus dem HSK verteilen sich auf Arnsberg (141; 14 mehr als am Mittwoch), Bestwig (24/-3), Brilon (31/-4), Eslohe (5/+1), Marsberg (35/-4), Medebach (2/+2), Meschede (17/-1), Olsberg (26/-2), Schmallenberg (17/+6), Sundern (35/+9) und Winterberg (7/+1). In Medebach gibt es damit erstmals seit fast drei Wochen wieder Infizierte. Somit ist Hallenberg momentan die einzige corona-freie Stadt im Kreis. Wie die Kreisverwaltung erklärte, seien mittlerweile acht Schulen und drei Kindergärten von Corona-Infektionen betroffen.

Corona im HSK: Inzidenz-Wert am Freitag deutlich gestiegen

Update vom 19. März, 9.57 Uhr: Der Inzidenz-Wert im HSK ist am Freitag deutlich gestiegen. Das Robert-Koch-Institut gibt die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen heute mit 82,4 an (Vortag: 75,4). Die bundesweite 7-Tage-Inzidenz stieg sogar auf 95,6 und nähert sich damit der 100er-Marke.

Die aktuellen Zahlen des RKI beinhalten auch traurige Neuigkeiten: Dort werden 163 Tote im Zusammenhang mit Corona im HSK angegeben - zwei mehr als der Hochsauerlandkreis selbst zuletzt ausgewiesen hatte. Nähere Informationen werden mit dem täglichen Update der Kreisverwaltung am Mittag erwartet.

Corona im HSK: Impfungen mit AstraZeneca finden wieder statt

Update vom 19. März, 9.25 Uhr: Kommando zurück: Die Termine für Corona-Impfungen mit dem Wirkstoff von AstraZeneca am heutigen Freitag im Impfzentrum in Olsberg finden doch statt. Das teilte der Hochsauerlandkreis am Morgen mit. Der HSK erklärte auch, was mit den bislang abgesagten Terminen passiert.

Update vom 18. März, 16.12 Uhr: Der Hochsauerlandkreis hat die Corona-Impfungen mit AstraZeneca im Impfzentrum in Olsberg auch für Freitag, 19. März abgesagt. „Es liegen noch keine Rückmeldungen der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) und des Gesundheitsministeriums NRW vor, sodass nun von Tag zu Tag entschieden wird, ob Termine abgesagt werden“, teilte der HSK am Donnerstagnachmittag mit. Alle Betroffenen werden demnach per Mail über die Absage informiert.

Update vom 18. März, 12.13 Uhr: Der Hochsauerlandkreis hat die aktuellen Corona-Zahlen veröffentlicht. Demnach verzeichnete das Gesundheitsamt am Donnerstag (Stand 9 Uhr) 43 Neuinfektionen (insgesamt 6517) und 33 weitere Genesene (insgesamt 6021). Der HSK gibt den Inzidenz-Wert heute mit 75,4 an und damit leicht geringer als am Vortag (76,2). Beim RKI sind immer noch keine aktuellen Daten verfügbar.

Die Zahl der Menschen aus dem HSK, die derzeit mit Corona infiziert sind, stieg damit weiter auf 335. Im Krankenhaus werden 34 Infizierte behandelt, sechs davon auf der Intensivstation. Vier Covid-19-Patienten müssen nach Angaben der Kreisverwaltung beatmet werden.

Corona im HSK: Aktuell keine Ausbrüche im Kreis

Update vom 18. März, 9.55 Uhr: Weil das Robert-Koch-Institut am Donnerstagmorgen noch keine aktuellen Corona-Zahlen veröffentlicht hat, liegt noch kein aktueller Inzidenz-Wert aus dem HSK vor. „Die Daten werden derzeit aktualisiert. Bitte schauen Sie später wieder vorbei“, schreibt das RKI auf seiner Internetseite.

Dr. Peter Kleeschulte, Leiter des Gesundheitsamtes, hat eine Einschätzung zur aktuellen Corona-Lage im HSK abgegeben: „Wir haben derzeit keine Ausbrüche im Hochsauerlandkreis, die Infizierungen finden im familiären Bereich statt.“ Momentan sei kein Krankenhaus und kein Pflegeheim mehr von Infektionen betroffen, lediglich in vier Schulen und zwei Kindergärten gebe es jeweils einen oder zwei positiv Getestete. „Wegen der anstehenden Selbsttests in den Schulen und den Tests in den Zentren ist aber von steigenden Zahlen auszugehen“, teilte die Kreisverwaltung mit.

Der Anteil der britischen Corona-Mutation B.1.1.7 werde auch im HSK immer größer: Seit Ende November wurden nach Angaben des Kreises insgesamt 317 Fälle registriert. „Bislang wurden hier keine schwereren Krankheitsverläufe festgestellt und auch die Intensivstationen der Krankenhäuser sind nicht höher belastet. Das Virus wird sich weiter verändern und viele neue Mutanten hervorbringen, das ist völlig normal“, erklärte Dr. Peter Kleeschulte.

Corona im HSK: Fälle in vier Schulen und zwei Kitas

Update vom 17. März, 12.14 Uhr: Die aktuellen Corona-Zahlen aus dem HSK liegen vor. Demnach wurden dem Gesundheitsamt am Mittwoch (Stand 9 Uhr) 34 Neuinfektionen (insgesamt 6474) und 15 weitere Genese (insgesamt 5988) gemeldet. Damit stieg die Zahl der Menschen, die momentan mit Corona infiziert sind, weiter auf 325. In den Krankenhäusern im Kreis werden 37 Infizierte behandelt, sieben davon auf der Intensivstation. Vier Covid-19-Patienten müssen beatmet werden.

Die aktuellen Corona-Fälle aus dem HSK verteilen sich nach Angaben der Kreisverwaltung auf Arnsberg (127; zwei mehr als am Montag), Bestwig (27/-7), Brilon (35/-1), Eslohe (4), Marsberg (39/-5), Meschede (18/-5), Olsberg (28/-2), Schmallenberg (15/+3), Sundern (26/+2) und Winterberg (6). Mit Hallenberg gibt es neben Medebach nun eine zweite Stadt, in der es derzeit keine Infizierten gibt. Kreisweit sind momentan vier Schulen und zwei Kindergärten von Corona-Infektionen betroffen.

Update vom 17. März, 9.39 Uhr: Der Inzidenz-Wert im HSK ist am Mittwoch gestiegen. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen liegt heute nach Angaben des Robert-Koch-Instituts bei 76,2 (Vortag: 73,1). Auch in ganz Deutschland gab es einen weiteren Anstieg der 7-Tage-Inzidenz. Sie kletterte laut RKI auf 86,2.

Corona im HSK: Diese Auswirkungen hat der AstraZeneca-Impfstopp

Update vom 16. März, 16.20 Uhr: Nach dem Stopp der Corona-Impfungen mit AstraZeneca hat sich der Hochsauerlandkreis zu den Auswirkungen geäußert. Demnach habe die Leitung des Impfzentrums in Olsberg entschieden, alle Impfungen mit dem Impfstoff des britsch-schwedischen Pharmakonzerns bis einschließlich Donnerstag, 18. März, abzusagen. Für diesen Tag hat die Europäische Arzneimittelagentur Ergebnisse ihrer Untersuchungen angekündigt.

Alle, deren Termin nun storniert wurde, werden vom Impfzentrum per Mail oder telefonisch kontaktiert, um einen neuen Termin für die Corona-Impfung zu vereinbaren. „Die Zweittermine bleiben zunächst erhalten und können wahrgenommen werden, sobald die Freigabe wieder erteilt ist“, teilte die Kreisverwaltung mit.

Nach Angaben des HSK gab es im Impfzentrum zuletzt täglich 260 Impfungen mit dem Vakzin von AstraZeneca. „Bei den mobilen Teams fallen in dieser Woche voraussichtlich 2.740 geplante Impfungen aus“, heißt es. Die Kreisverwaltung bittet alle Bürger, die einen Termin für eine Impfung mit AstraZeneca haben, nicht nach Olsberg zu kommen. „Es ist untersagt, derzeit AstraZeneca zu verimpfen. Das gilt auch für die Zweitimpfung. Der BionTech-Impfstoff steht nicht als Ersatz zur Verfügung“, erklärte der Hochsauerlandkreis. Letzterer sei für Menschen über 80 Jahre bestimmt, deren Termine wie geplant stattfinden.

Corona im HSK: Hotlines nur noch an Werktagen erreichbar

Update vom 16. März, 13.56 Uhr: Die Corona-Hotline (0291/94-2202) und die Impf-Hotline (0291/94-6500) des Hochsauerlandkreises sind ab sofort nur noch werktags (Montag bis Donnerstag von 8 bis 15.30 Uhr und Freitag von 8 bis 13 Uhr) erreichbar. Das habe der Krisenstab entschieden, wie der HSK am Dienstag mitteilte. „Grund hierfür sind die sehr geringen Anrufzahlen an den Wochenenden“, heißt es.

Update vom 16. März, 11.40 Uhr: Im HSK wird es kein zweites Corona-Impfzentrum geben. Der Hochsauerlandkreis wollte ursprünglich einen zweiten Standort im Raum Arnsberg aufbauen, teilte nun aber mit, dass die Kassenärztliche Vereiningung Westfalen-Lippe (KVWL) ihre dafür „zwingend vorgeschriebene Zustimmung“ nicht erteilt habe. Zudem sei nicht genügend Impfstoff vorhanden. „Im April sollen auch die Hausärzte impfen, womit dann ein ortsnahes Angebot zur Verfügung steht“, erklärte die Kreisverwaltung.

Corona im HSK: Insgesamt 161 Tote seit Beginn der Pandemie

Update vom 16. März, 11.13 Uhr: Der Hochsauerlandkreis hat die aktuellen Corona-Zahlen veröffentlicht - mit den erwarteten traurigen Neuigkeiten: Es gibt zwei weitere Todesopfer im HSK. Nach Angaben der Kreisverwaltung handelt es sich dabei um einen 83-jährigen Mann aus Arnsberg und eine 79-jährige Frau aus Bestwig. Damit sind nun 161 Menschen aus dem Kreis im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben.

Das Gesundheitsamt registrierte am Dienstag (Stand 9 Uhr) sieben Neuinfektionen (insgesamt 6440) und 38 weitere Genesene (insgesamt 5973). Die Zahl der Menschen aus dem HSK, die aktuell mit Corona infiziert sind, sank damit recht deutlich auf 306. 34 Infizierte werden im Krankenhaus behandelt, zehn davon auf der Intensivstation. Vier Covid-19-Patienten müssen beatmet werden.

Corona im HSK: Inzidenz am Dienstag unverändert

Update vom 16. März, 9.37 Uhr: Keine Veränderung gibt es am Dienstag beim Inzidenz-Wert im HSK. Das Robert-Koch-Institut gibt die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen heute erneut mit 73,1 an. Einen leichten Anstieg gab es bei der bundesweiten 7-Tage-Inzidenz: Sie liegt aktuell bei 83,7.

Das RKI weist in seiner Zahlen-Übersicht zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Corona im HSK aus. Dort werden heute 161 Tote angegeben, der Hochsauerlandkreis hatte am Montag noch 159 gemeldet. Die Kreisverwaltung wird weitere Informationen dazu wohl am Mittag veröffentlichen.

Corona im HSK: Hier gibt es kostenlose Schnelltests

Update vom 15. März, 14.28 Uhr: Seit der vergangenen Woche haben die Bürger im HSK einmal pro Woche Anspruch auf einen kostenlosen Corona-Test. Wie die Kreisverwaltung jetzt mitteilte, bieten mittlerweile mehr als 50 Apotheken, Arztpraxen und weitere Einrichtungen im Hochsauerlandkreis die Schnelltests an. Der Kreis hat eine Liste aller Test-Stellen auf seiner Internetseite veröffentlicht. „Ärzte, Apotheken und andere Dienstleister können weiterhin Anträge auf Beauftragung mit der Durchführung von Bürgerstests stellen“, teilte der HSK mit.

Update vom 15. März, 13.07 Uhr: Die aktuellen Corona-Zahlen aus dem HSK beinhalten traurige Nachrichten. Entgegen der Zahlen des RKI meldete die Kreisverwaltung sogar vier weitere Todesfälle. Demnach seien eine 89-jährige und eine 67-jährige Frau aus Schmallenberg sowie ein 92-jähriger und ein 79-jähriger Mann aus Brilon gestorben. Die Zahl der Toten seit Beginn der Pandemie stieg damit auf 159.

Dem Gesundheitsamt wurden am Montag (Stand 9 Uhr) 72 Neuinfektionen (insgesamt 6433) und 56 weitere Genesene (insgesamt 5935). Damit stieg die Zahl der Menschen aus dem HSK, die aktuell mit Corona infiziert sind, auf 339. Im Krankenhaus werden 40 Infizierte behandelt, zwölf davon auf der Intensivstation. Sieben Covid-19-Patienten müssen beatmet werden.

Die aktuellen Corona-Fälle aus dem HSK verteilen sich nach Angaben der Kreisverwaltung auf Arnsberg (125; keine Veränderung zu Freitag), Bestwig (34/-3), Brilon (36/-3), Eslohe (4/+1), Hallenberg (1/-1), Marsberg (44/-5), Meschede (23/+2), Olsberg (30/+4), Schmallenberg (12/+7), Sundern (24/+9) und Winterberg (6/+1). Nur in Medebach gibt es momentan keine Infizierten - nun schon seit mehr als zwei Wochen. Im Kreisgebiet sind drei Krankenhäuser, eine Einrichtung der Eingliederungshilfe sowie sechs Schulen und zwei Kindergärten von Corona-Infektionen betroffen.

Corona im HSK: RKI meldet am Montag drei weitere Tote

Update vom 15. März, 9.27 Uhr: Der Inzidenz-Wert im HSK ist über das Wochenende leicht gesunken. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen lag am Montag den Angaben des Robert-Koch-Instituts zufolge bei 73,1 (Freitag: 75,1). Einen deutlichen Anstieg gab es dagegen bei der 7-Tage-Inzidenz für ganz Deutschland: Sie beträgt heute 82,9.

Die aktuellen Zahlen des RKI beinhalten aber auch unschöne Neuigkeiten: Dort werden 158 Tote im Zusammenhang mit Corona im HSK ausgewiesen - drei mehr als der Hochsauerlandkreis am Freitag selbst gemeldet hatte. Nähere Informationen der Kreisverwaltung dazu werden am Mittag erwartet.

Corona im HSK: Nur noch eine Stadt ohne Infizierte

Update vom 12. März, 11.43 Uhr: Die aktuellen Corona-Zahlen aus dem HSK liegen vor. Tragische Neuigkeit: Es gibt zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Corona. Wie die Kreisverwaltung mitteilte, seien eine 71-jährige Frau aus Meschede und ein 90-jähriger Mann aus Olsberg gestorben. Damit stieg die Zahl der Toten seit Beginn der Pandemie auf 155.

Darüber hinaus verzeichnete das Gesundheitsamt am Freitag (Stand 9 Uhr) 36 Neuinfektionen (insgesamt 6361) und 35 weitere Genesene (insgesamt 5879). Die Zahl der Menschen aus dem HSK, die aktuell mit Corona infiziert sind, sank minimal auf 327. Im Krankenhaus werden nur noch 48 Infizierte behandelt, zehn davon auf der Intensivstation. Drei Covid-19-Patienten müssen beatmet werden.

Die aktuellen Corona-Fälle aus dem HSK verteilen sich nach Angaben der Kreisverwaltung auf Arnsberg (125), Bestwig (37), Brilon (39), Eslohe (3), Hallenberg (2), Marsberg (49), Meschede (21), Olsberg (26), Schmallenberg (5), Sundern (15) und Winterberg (5). Damit ist nun Medebach die einzige Stadt, in der es derzeit keine Infizierten gibt. Kreisweit sind aktuell drei Krankenhäuser, eine Einrichtung der Eingliederungshilfe, zwei ambulante Dienste, fünf Schulen und zwei Kindergärten von Corona-Infektionen betroffen.

Corona im HSK: Zentren für kostenlose Tests sind „startklar“

Update vom 12. März, 10.33 Uhr: „Wir sind startklar! Der Hochsauerlandkreis ist für das kostenfreie Corona-Schnelltest-Angebot organisatorisch und personell aufgestellt. Jetzt fehlen nur noch weitere offizielle Informationen und insbesondere die Corona-Schnelltests“, sagt Kreisbrandmeister Bernd Krause, Mitglied der neueingerichteten HSK-Arbeitsgruppe „Testzentrum“.

Der Kreis hatte die zwölf angehörigen Städte und Gemeinden nach eigenen Angaben aufgefordert, geeignete Räumlichkeiten für Testzentren zu finden, in denen die Bürger sich einmal wöchentlich kostenlos testen lassen können. Diese würden aktuell besichtigt. Voraussichtlich ab kommender Woche sollen dort mobile Teams die Corona-Tests durchführen.

Zum Einsatz kommen dabei laut Kreisverwaltung Mitarbeiter des Deutschen Roten Kreuzes sowie 20 Bundeswehrsoldaten des Marinefliegergeschwaders 5 „Graf Zeppelin“ aus Niedersachsen, die seit Donnerstag im HSK sind. Diese Regelung holt zunächst bis zum 2. April. „Danach soll die Bürgertestung so konzipiert sein, dass eine weitere Unterstützung durch die Bundeswehr möglich ist“, teilte der Hochsauerlandkreis mit.

Corona im HSK: Die aktuellen Zahlen von Freitag

Update vom 12. März, 9.36 Uhr: Der Inzidenz-Wert im HSK ist am Freitag minimal gesunken. Das Robert-Koch-Institut gibt die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen heute mit 75,1 an (Vortag: 75,4). Einen Anstieg gab es dagegen bei der bundesweiten 7-Tage-Inzidenz. Sie kletterte auf 72,4.

Das RKI meldet in seiner Zahlen-Übersicht allerdings auch zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Corona im HSK. Dort werden am Freitag 155 Tote ausgewiesen, der Hochsauerlandkreis hatte zuletzt 153 angegeben. Im Zahlen-Update der Kreisverwaltung am Mittag wird es wohl weitere Informationen dazu geben.

Corona im HSK: Noch mehr als 50 Infizierte im Krankenhaus

Update vom 11. März, 12 Uhr: Der Hochsauerlandkreis hat die aktuellen Corona-Zahlen veröffentlicht. Demach wurden dem Gesundheitsamt am Donnerstag (Stand 9 Uhr) 47 Neuinfektionen (insgesamt 6325) und 17 weitere Genesene (insgesamt 5844) gemeldet. Damit stieg die Zahl der Menschen aus dem HSK, die aktuell mit Corona infiziert sind, recht deutlich auf 328. In den Krankenhäusern im Kreis werden 54 Infizierte behandelt, elf davon auf der Intensivstation. Vier Covid-19-Patienten müssen beatmet werden.

Update vom 11. März, 9.35 Uhr: Mehrere Tage in Folge ist der Inzidenz-Wert im HSK zuletzt gesunken. Am Donnerstag ist die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen allerdings wieder deutlich gestiegen. Sie liegt heute den Angaben des Robert-Koch-Insituts zufolge bei 75,4 (Vortag: 65,4). Auch in ganz Deutschland gab es laut RKI einen recht deutlichen Anstieg der 7-Tage-Inzidenz. Sie beträgt aktuell 69,1.

Corona im HSK: Kreis meldet drei weitere Todesfälle

Update vom 10. März, 11.34 Uhr: Die aktuellen Corona-Zahlen aus dem HSK liegen vor. Wie bereits in der Übersicht des RKI zu sehen war, meldete die Kreisverwaltung am Mittwoch drei weitere Todesfälle. Demnach seien ein 68-jähriger und ein 86-jähriger Mann aus Olsberg sowie eine 91-jährige Frau aus Bestwig im Zusammenhang mit Corona gestorben. Damit stieg die Zahl der Toten seit Beginn der Pandemie auf 153.

Das Gesundheitsamt registrierte am Mittwoch (Stand 9 Uhr) 21 Neuinfektionen (insgesamt 6278) und 43 weitere Genesene (insgesamt 5827). Die Zahl der Menschen aus dem HSK, die aktuell mit Corona infiziert sind, sank damit auf 298. Im Krankenhaus werden nach Angaben der Kreisverwaltung 52 Infizierte behandelt, 13 davon auf der Intensivstation. Drei Covid-19-Patienten müssen beatmet werden.

Die aktuellen Corona-Fälle aus dem HSK verteilen sich auf Arnsberg (103; 13 weniger als am Montag), Bestwig (39/-3), Brilon (46/-8), Hallenberg (2/-2), Marsberg (45/-18), Meschede (21/-7), Olsberg (22/-13), Schmallenberg (4/-1), Sundern (12/-4) und Winterberg (4/-1). In Eslohe und Medebach gibt es auch weiterhin keine Infizierten. Kreisweit sind drei Krankenhäuser, vier Pflegeeinrichtungen, Einrichtungen der Eingliederungshilfe und ambulante Dienste sowie fünf Schulen und zwei Kindergärten von Corona-Infektionen betroffen.

Corona im HSK: Inzidenz-Wert am Mittwoch leicht gesunken

Update vom 10. März, 9.23 Uhr: Heute vor genau einem Jahr, am 10. März 2020, wurde der erste Corona-Fall im HSK nachgewiesen. Ein Mann aus Sundern hatte sich damals im Skiurlaub in Ischgl angesteckt. Wie die Entwicklung weiter ging, weiß jeder: Mittlerweile gibt es mehr als 6000 bestätigte Fälle im Hochsauerlandkreis und das Leben hat sich seitdem stark verändert.

Ein Jahr später entwickeln sich die Corona-Zahlen im HSK aber immerhin weiter positiv: Der Inzidenz-Wert ist am Mittwoch leicht gesunken. Das Robert-Koch-Institut gibt die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen heute mit 68,9 an (Vortag: 70,1). Auch bundesweit ist die 7-Tage-Inzidenz auf 65,4 gesunken. Allerdings wies das RKI in seinen Zahlen auch drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Corona im HSK aus. Dort werden 153 Tote angegeben, der Hochsauerlandkreis hatte am Vortag noch 150 gemeldet.

Corona im HSK: Zu wenig Impfstoff im Impfzentrum in Olsberg

Update vom 9. März, 14.15 Uhr: Eigentlich sollten die Corona-Impfungen im HSK in den nächsten Wochen richtig Fahrt aufnehmen. NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann kündigte an: „Wir wollen impfen, was das Zeug hält.“ Doch jetzt teilte der Kreis mit, dass es zu wenig Impfstoff im Impfzentrum in Olsberg gebe. Das hat Auswirkungen auf die Termine für Lehrer und Erzieher.

Update vom 9. März, 13.06 Uhr: Seit Montag darf sich offiziell jeder Bürger einmal pro Woche kostenlos auf Corona testen lassen. Doch wie läuft das im HSK ab? Erstmal gilt für die Schnelltests in der Region eine Übergangsregelung bis zum kommenden Montag. In Neheim nahm ein erster „Test Point“ am Dienstag seine Arbeit auf.

Corona im HSK: Kreis meldet 150. Todesopfer

Update vom 9. März, 11.41 Uhr: Der Hochsauerlandkreis hat die aktuellen Corona-Zahlen veröffentlicht. Wie zu erwarten, vermeldete die Kreisverwaltung ein weiteres Todesopfer. Demnach sei ein 84-jähriger Mann aus Olsberg gestorben. Die Zahl der Toten seit Beginn der Pandemie im HSK stieg damit auf 150.

Positiver sehen die Infektionszahlen aus: Dem Gesundheitsamt wurden am Dienstag (Stand 9 Uhr) sieben Neuinfektionen (insgesamt 6257) und 51 weitere Genesene (insgesamt 5784). Damit sank die Zahl der Menschen aus dem HSK, die aktuell mit Corona infiziert sind, deutlich auf 323. Einen Anstieg gab es dagegen bei den Infizierten im Krankenhaus: Nach Angaben des Kreises befinden sich nun 55 in stationärer Behandlung (Vortag: 46). 14 Covid-19-Patienten liegen demnach auf der Intensivstation, fünf von ihnen müssen beatmet werden.

Corona im HSK: RKI meldet weiteres Todesopfer

Update vom 9. März, 9.24 Uhr: Die aktuellen Corona-Zahlen des Robert-Koch-Instituts beinhalten am Dienstag eine traurige Nachricht aus dem HSK. Dort wird ein weiteres Todesopfer gemeldet - das 150. seit Beginn der Pandemie. Der Hochsauerlandkreis hatte am Vortag noch 149 Tote ausgewiesen.

Erfreulich ist dagegen die Entwicklung des Inzidenz-Wertes im HSK. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen sank heute laut RKI weiter leicht auf 70,1 (Vortag: 72,0). Auch in ganz Deutschland ist die 7-Tage-Inzidenz am Dienstag leicht auf 67,5 gesunken.

Corona im HSK: 65-jährige Frau gestorben

Update vom 8. März, 11.43 Uhr: Der Hochsauerlandkreis hat die aktuellen Corona-Zahlen veröffentlicht. Wie das RKI bereits in seinen Zahlen ausgewiesen hatte, gibt es einen weiteren Todesfall im HSK. Nach Angaben der Kreisverwaltung ist eine 65-jährige Frau aus Marsberg in Verbindung mit Covid-19 gestorben. Damit stieg die Zahl der Toten seit Beginn er Pandemie auf 148.

Das Gesundheitsamt registrierte über das Wochenende (Stand Montag, 9 Uhr) 100 Neuinfektionen (insgesamt 6250) und 110 weitere Genesene (insgesamt 5733). Damit sank die Zahl der Menschen aus dem HSK, die aktuell mit Corona infiziert sind, leicht auf 368. Im Krankenhaus werden 46 Infizierte behandelt, 13 davon auf der Intensivstation. Fünf Covid-19-Patienten müssen beatmet werden.

Die aktuellen Corona-Fälle aus dem HSK verteilen sich auf Arnsberg (116; unverändert zu Freitag), Bestwig (42/-4), Brilon (54/-4), Hallenberg (4/-1), Marsberg (63/-7), Meschede (28/+4), Olsberg (35/-3), Schmallenberg (5), Sundern (16/+4) und Winterberg (5). Weiterhin keine Infizierten gibt es momentan in Eslohe und Medebach. Im gesamten Kreis sind drei Krankenhäuser, sechs Pflegeeinrichtungen, Einrichtungen der Eingliederungshilfe und ambulante Dienste sowie fünf Schulen und zwei Kindergärten von Corona-Infektionen betroffen.

Corona im HSK: Inzidenz über das Wochenende deutlich gesunken

Update vom 8. März, 11.10 Uhr: Der Hochsauerlandkreis kann das vom Bund-Länder-Gipfel angekündigte kostenlose Corona-Schnelltest-Angebot, das ab heute (8. März) gelten soll, nach eigenen Angaben noch nicht umsetzen. Die Verwaltung benötige zunächst den entsprechenden Erlass des Landes, auf dessen Grundlage eine passende Struktur für das Testangebot aufgebaut werden könne, erklärte die Kreisverwaltung. Weitere Informationen sollen bekannt gegeben werden, sobald sie dem HSK vorliegen.

Update vom 8. März, 9.48 Uhr: Gute und schlechte Neuigkeiten beinhalten die Corona-Zahlen aus dem HSK nach dem Wochenende. Der Inzidenz-Wert ist in den vergangenen Tagen deutlich gesunken. Das Robert-Koch-Institut gibt die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen heute mit 72,0 an. Am Freitag hatte sie noch bei 89,3 gelegen. Bundesweit ist die 7-Tage-Inzidenz dagegen auf 68,0 gestiegen.

Allerdings wies das RKI in seinen Zahlen auch einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit Corona im HSK aus. Während der Hochsauerlandkreis am Freitag noch 148 Tote gemeldet hatte, gab das RKI am Montag 149 an. Die Kreisverwaltung wird weitere Informationen dazu wohl am Mittag veröffentlichen.

Corona im HSK: Zwei Städte seit einer Woche ohne Infizierte

Update vom 5. März, 11.46 Uhr: Die aktuellen Corona-Zahlen aus dem HSK liegen vor - mit traurigen Neuigkeiten: Im Gegensatz zum RKI vermeldete der Hochsauerlandkreis am Freitag sogar drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Corona. Demnach seien eine 79-jährige Frau aus Brilon, ein 79-jähriger Mann aus Arnsberg und ein 82-jähriger Mann aus Olsberg gestorben. Die Zahl der Toten seit Beginn der Pandemie stieg damit auf 148.

Dem Gesundheitsamt wurden am Freitag (Stand 9 Uhr) 42 Neuinfektionen (insgesamt 6150) und 35 weitere Genesene (insgesamt 5623) gemeldet. Die Zahl der Menschen aus dem HSK, die aktuell mit Corona infiziert sind, stieg erneut leicht auf 379. Im Krankenhaus werden nach Angaben der Kreisverwaltung 45 infizierte Personen behandelt, 14 davon auf der Intensivstation. Fünf Covid-19-Patienten müssen beatmet werden.

Die aktuellen Corona-Fälle aus dem HSK verteilen sich auf Arnsberg (116), Bestwig (46), Brilon (58), Hallenberg (5), Marsberg (70), Meschede (24), Olsberg (38), Schmallenberg (5), Sundern (12) und Winterberg (5). Erfreulich: In Eslohe und Medebach gibt es nun seit einer Woche keine Infizierten.

Hier gelangen Sie zum vorherigen News-Ticker mit allen Entwicklungen rund um Corona im HSK bis Freitag, 5. März. - *wa.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Swen Pförtner/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare