Aktuelle News, Zahlen und mehr im Ticker

Corona im HSK: Drei weitere Tote - zwei Städte seit einer Woche ohne Infizierte

Corona ist seit fast einem Jahr der ständige Begleiter der Menschen im HSK geworden. Täglich begegnen uns Zahlen wie Neuinfektionen, Todesfälle oder der Inzidenz-Werte. Alle aktuellen Zahlen von heute finden Sie in unserem News-Ticker.

  • Seit Beginn der Pandemie haben sich im HSK mehr als 6000 Menschen mit Corona* inzifiert.
  • Der Inzidenz-Wert ist am Freitag leicht gestiegen (siehe Update von 9.48 Uhr).
  • Wir berichten im Ticker über die aktuellen Entwicklungen im Sauerland. (News zum Coronavirus)

Update vom 5. März, 11.46 Uhr: Die aktuellen Corona-Zahlen aus dem HSK liegen vor - mit traurigen Neuigkeiten: Im Gegensatz zum RKI vermeldete der Hochsauerlandkreis am Freitag sogar drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Corona. Demnach seien eine 79-jährige Frau aus Brilon, ein 79-jähriger Mann aus Arnsberg und ein 82-jähriger Mann aus Olsberg gestorben. Die Zahl der Toten seit Beginn der Pandemie stieg damit auf 148.

KreisHochsauerlandkreis
RegierungsbezirkArnsberg
VerwaltungssitzMeschede
Kfz-KennzeichenHSK

Dem Gesundheitsamt wurden am Freitag (Stand 9 Uhr) 42 Neuinfektionen (insgesamt 6150) und 35 weitere Genesene (insgesamt 5623) gemeldet. Die Zahl der Menschen aus dem HSK, die aktuell mit Corona infiziert sind, stieg erneut leicht auf 379. Im Krankenhaus werden nach Angaben der Kreisverwaltung 45 infizierte Personen behandelt, 14 davon auf der Intensivstation. Fünf Covid-19-Patienten müssen beatmet werden.

Die aktuellen Corona-Fälle aus dem HSK verteilen sich auf Arnsberg (116), Bestwig (46), Brilon (58), Hallenberg (5), Marsberg (70), Meschede (24), Olsberg (38), Schmallenberg (5), Sundern (12) und Winterberg (5). Erfreulich: In Eslohe und Medebach gibt es nun seit einer Woche keine Infizierten.

Corona im HSK: Inzidenz am Freitag wieder gestiegen

Update vom 5. März, 9.48 Uhr: Nach der zuletzt positiven Entwicklung ist der Inzidenz-Wert im HSK am Freitag wieder leicht gestiegen. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen liegt heute nach Angaben des Robert-Koch-Instituts bei 89,3 (Vortag: 88,2). Auch bundesweit ist die 7-Tage-Inzidenz erneut leicht auf 65,4 gestiegen.

Das RKI meldete in seiner Zahlen-Übersicht am Freitag zudem zwei weitere Todesopfer im Zusammenhang mit Corona im HSK. Während der Hochsauerlandkreis am Donnerstag noch 145 Tote gemeldet hatte, werden beim RKI heute 147 ausgewiesen. Nähere Informationen dazu werden am Mittag erwartet.

Corona im HSK: Zahl der Infizierten steigt

Update vom 4. März, 11.53 Uhr: Der Hochsauerlandkreis hat die aktuellen Corona-Zahlen veröffentlicht. Demnach verzeichnete das Gesundheitsamt am Donnerstag (Stand 9 Uhr) 31 Neuinfektionen (insgesamt 6108) und 15 weitere Genesene (insgesamt 5588). Damit stieg die Zahl der Menschen aus dem HSK, die momentan mit Corona infiziert sind, auf 375. 45 Infizierte werden nach Angaben des Kreises im Krankenhaus behandelt, 14 davon auf der Intensivstation. Vier Covid-19-Patienten müssen beatmet werden.

Update vom 4. März, 9.32 Uhr: Der Inzidenz-Wert im HSK ist am zweiten Tag in Folge gesunken. Das Robert-Koch-Institut gab die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen am Donnerstag mit 88,2 an (Vortag: 92,8). Bundesweit stieg die 7-Tage-Inzidenz laut RKI heute leicht auf 64,7.

Update vom 3. März, 16.16 Uhr: Was viele schon befürchtet haben, ist nun Gewissheit: Die Schützenfeste im Jahr 2021 im Stadtgebiet Winterberg werden wegen Corona abgesagt. Das teilte der Stadtschützenverband jetzt mit.

Corona im HSK: Vier weitere Todesopfer gemeldet

Update vom 3. März, 11.43 Uhr: Die aktuellen Corona-Zahlen aus dem HSK liegen vor. Darin meldete die Kreisverwaltung vier weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Corona. Dabei handele es sich um einen 86-jährigen und einen 78-jährigen Mann aus Arnsberg, eine 82-jährige Frau aus Brilon sowie einen 90-jährigen Mann aus Meschede. „Damit sind es insgesamt 145 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion“, teilte der Hochsauerlandkreis mit.

Dem Gesundheitsamt wurden am Mittwoch (Stand 9 Uhr) 22 Neuinfekionen (insgesamt 6077) und 14 weitere Genesene (insgesamt 5573). Die Zahl der Menschen, die aktuell mit Corona infiziert sind, stieg leicht auf 359. In den Krankenhäusern im HSK werden 46 Infizierte behandelt, zwölf davon auf der Intensivstation. Vier Covid-19-Patienten müssen beatmet werden.

Die aktuellen Corona-Fälle aus dem HSK verteilen sich nach Angaben des Kreises auf Arnsberg (107; unverändert zu Montag), Bestwig (36/-3), Brilon (60/-11), Hallenberg (6/-1), Marsberg (60/-2), Meschede (29/-1), Olsberg (39/-2), Schmallenberg (4), Sundern (13/-4) und Winterberg (5/-2). Weiterhin gibt es in Eslohe und Medebach momentan keine Infizierten. Im gesamten Kreis seien zudem drei Krankenhäuser, sieben Pflegeeinrichtungen, Einrichtungen der Eingliederungshilfe und ambulante Dienste sowie vier Schulen und ein Kindergarten von Corona-Infektionen betroffen

Corona im HSK: RKI meldet mehrere Tote

Update vom 3. März, 9.56 Uhr: Nach dem deutlichen Anstieg der vergangenen Tage ist der Inzidenz-Wert im HSK am Mittwoch wieder leicht gesunken. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen liegt heute nach Angaben des Robert-Koch-Instituts bei 92,8 (Vortag: 94,7). In ganz Deutschland ist die 7-Tage-Inzidenz ebenfalls leicht auf 64,0 gesunken.

Die aktuellen Zahlen des RKI beinhalten aber auch sehr tragische Nachrichten: Dort werden vier weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Corona im HSK gemeldet (insgesamt 145). Der Hochsauerlandkreis, der am Vortag noch 141 Tote ausgewiesen hatte, wird darüber wohl im täglichen Zahlen-Update am Mittag informieren.

Corona im HSK: Antrag auf vorgezogene Impfung ab sofort möglich

Update vom 2. März, 13.17 Uhr: Menschen, die unter bestimmten Vorerkrankungen leiden, haben ab sofort die Möglichkeit, einen Antrag auf eine vorgezogene Corona-Impfung beim Hochsauerlandkreis zu stellen. „Antragsberechtigt sind Personen bei denen nach individueller ärztlicher Beurteilung aufgrund besonderer Umstände im Einzelfall ein sehr hohes, hohes oder erhöhtes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Infektion mit dem Corona-Virus besteht. Ihr Anliegen wird im Rahmen von Einzelfallentscheidungen behandelt“, heißt es dazu in einem Erlass des NRW-Gesundheitsministeriums.

„Auch wenn es nach der Ankündigung der Härtefallregelung noch dauern wird, bis der genaue Zeitpunkt der Impfung genannt werden kann, sind Antragstellungen ab sofort möglich“, erklärt Andreas Schäfer, Fachdienstleister Rettungsdienst/ Feuer- und Katastrophenschutz beim HSK. „Wir benötigen ein von den behandelnden Ärzten nach dem 8. Februar ausgestelltes qualifiziertes Zeugnis.“ Bestünden Zweifel an der ärztlichen Beurteilung, leite der Kreis den Antrag zur Prüfung an die Deutsche Rentenversicherung weiter.

Chronisch Kranke, die schon an anderer Stelle in der Corona-Impfverordnung des Bundes genannt sind, müssen übrigens keine Anträge auf Einzelfallentscheidung stellen. Gleiches gilt für Personen mit chronischer Nierenerkrankung und mit einer Immundefizienz, mit einer HIV-Infektion, Asthma oder einer chronisch entzündlichen Darmerkrankung, für Autoimmunerkrankte oder rheumatologische Erkrankte. Für diese Personen erarbeite das Land NRW einen eigenen Erlass. Weitere Informationen finden Interessierte auf der Homepage des Hochsauerlandkreises.

Corona im HSK: Dringender Appell des Gesundheitsamts - „Bei Symptomen zu Hause bleiben“

Update vom 2. März, 11.47 Uhr: Der Hochsauerlandkreis hat die aktuellen Corona-Zahlen veröffentlicht - mit einer erwarteten traurigen Nachricht: Wie die Kreisverwaltung mitteilte, sei am Sonntag eine 87-jährige Frau aus Brilon im Zusammenhang mit Corona gestorben. Sie ist das 141. Todesopfer aus dem HSK seit Beginn der Pandemie.

Das Gesundheitsamt registrierte am Dienstag (Stand 9 Uhr) neun Neuinfektionen (insgesamt 6055) und 38 weitere Genesene (insgesamt 5559). Damit sank die Zahl der Menschen aus dem HSK, die aktuell mit Corona infiziert sind, recht deutlich auf 355. Im Krankenhaus werden nach Angaben des Kreises 50 Infizierte behandelt, 13 davon auf der Intensivstation. Vier Covid-19-Patienten müssen beatmet werden.

Das Gesundheitsamt richtet zudem einen eindringlichen Appell an alle Bürger im HSK: Eltern, deren Kinder Corona-Symptome zeigen, sollten diese nicht am Präsenzunterricht teilnehmen lassen. „Auch Arbeitnehmer werden gebeten, bei Anzeichen von Symptomen zu Hause zu bleiben“, heißt es.

Corona im HSK: Fünfthöchste Inzidenz in NRW

Update vom 2. März, 9.54 Uhr: Keine positiven Nachrichten gibt es bei den aktuellen Corona-Zahlen aus dem HSK. Der Inzidenz-Wert ist am Dienstag weiter gestiegen. Das Robert-Koch-Institut gibt die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen heute mit 94,7 an (Vortag: 90,5) - der fünfthöchste Wert in ganz NRW. Die bundesweite 7-Tage-Inzidenz ist minimal auf 65,4 gesunken.

Das RKI weist in seiner Zahlen-Übersicht zudem einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit Corona im HSK aus. Insgesamt 141 Tote werden dort angegeben, der Hochsauerlandkreis hatte am Montag noch 140 gemeldet. Im Zahlen-Update der Kreisverwaltung am Mittag wird es wohl weitere Informationen dazu geben.

Corona im HSK: Vier weitere Todesfälle gemeldet

Update vom 1. März, 11.42 Uhr: Die aktuellen Corona-Zahlen aus dem HSK liegen vor. Tragisch: Wie die Kreisverwaltung mitteilte, seien zwischen dem 25. und 27. Februar eine 85-jährige Frau aus Sundern, ein 84-jähriger Mann aus Arnsberg sowie eine 60-jährige und eine 87-jährige Frau aus Marsberg im Zusammenhang mit Corona gestorben. Damit gibt es nun insgesamt 140 Tote in Verbindung mit Covid-19.

Dem Gesundheitsamt wurden am Montag (Stand 9 Uhr) 121 Neuinfektionen (insgesamt 6046) und 85 weitere Genesene (insgesamt 5521) gemeldet. Die Zahl der Menschen aus dem HSK, die aktuell mit Corona infiziert sind, stieg damit auf 385. Im Krankenhaus werden nach Angaben der Kreisverwaltung 49 Infizierte behandelt, 14 davon auf der Intensivstation. Vier Covid-19-Patienten müssen beatmet werden.

Die aktuellen Corona-Fälle aus dem HSK verteilen sich nach Angaben des Kreises auf Arnsberg (107; acht weniger als am Freitag), Bestwig (39/+17), Brilon (71/+7), Hallenberg (7/+1), Marsberg (62/+9), Meschede (30/-2), Olsberg (41/+10), Schmallenberg (4/-1), Sundern (17/-1) und Winterberg (7). In Eslohe und Medebach gibt es momentan weiter keine Infizierten. Im gesamten Kreis sind drei Krankenhäuser, acht Pflegeeinrichtungen, Einrichtungen der Eingliederungshilfe und ambulante Dienste sowie vier Schulen und ein Kindergarten von Corona-Infektionen betroffen.

Corona im HSK: Sechsthöchste Inzidenz in NRW am Montag

Update vom 1. März, 9.36 Uhr: Von einer positiven Entwicklung der Corona-Zahlen im HSK kann am Montag keine Rede sein. Der Inzidenz-Wert ist über das Wochenende stark gestiegen. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Euro in sieben Tagen liegt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts heute bei 90,5 (Freitag: 82,8) - der sechsthöchste Wert in ganz NRW. In Deutschland ist die 7-Tage-Inzidenz auf 65,8 gestiegen.

Das RKI weist in seiner Zahlen-Übersicht zudem vier weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Corona im HSK aus. Dort werden 140 Tote angegeben, der Hochsauerlandkreis selbst hatte am Freitag noch 136 gemeldet. Mit näheren Informationen der Kreisverwaltung ist am Mittag zu rechnen.

Corona im HSK: So sind die aktuellen Zahlen in den Städten und Gemeinden

Update vom 26. Februar, 11.41 Uhr: Die aktuellen Corona-Zahlen, die der Hochsauerlandkreis am Mittag veröffentlicht hat, beinhalten eine traurige Nachricht: Wie die Kreisverwaltung mitteilte, sei am Mittwoch ein 90-jähriger Mann aus Meschede im Zusammenhang mit Corona gestorben. „Damit sind es insgesamt 136 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion“, erklärte der HSK.

Das Gesundheitsamt verzeichnete am Freitag (Stand 9 Uhr) 50 Neuinfektionen (insgesamt 5925) und 28 weitere Genesene (insgesamt 5436). Die Zahl der Menschen aus dem HSK, die aktuell mit Corona infiziert sind, stieg damit weiter auf 353 - der höchste Wert seit fast vier Wochen. Im Krankenhaus werden 53 Infizierte behandelt, elf davon auf der Intensivstation. Zwei Covid-19-Patienten müssen beatmet werden.

Nach Angaben der Kreisverwaltung verteilen sich die aktuellen Corona-Fälle auf Arnsberg (115; zwölf mehr als am Mittwoch), Bestwig (22/+6), Brilon (64/+11), Hallenberg (6/+1), Marsberg (53/+11), Meschede (32/+8), Olsberg (31/+5), Schmallenberg (5/-4), Sundern (18/-1) und Winterberg (7/-1). In Eslohe und Medebach gibt es demnach momentan keine Infizierten. Im gesamten HSK sind derzeit drei Krankenhäuser, zwei Pflegeeinrichtungen, drei Einrichtungen der Eingliederungshilfe, zwei ambulante Dienste, eine Grundschule und ein Kindergarten von Corona-Infektionen betroffen.

Corona im HSK: Inzidenz-Wert am Freitag leicht gesunken.

Update vom 26. Februar, 9.54 Uhr: Zwei erfreuliche Nachrichten liefern die aktuellen Corona-Zahlen des Robert-Koch-Instituts für den HSK. Der Inzidenz-Wert ist am Freitag leicht gesunken. Das RKI gibt die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen heute mit 82,8 an (Vortag: 84,7). Bundesweit stieg die 7-Tage-Inzidenz dagegen leicht auf 62,6. Zudem gibt es laut RKI keine weiteren Todesfälle im Zusammenhang mit Corona im HSK.

Update vom 25. Februar, 11.52 Uhr: Die aktuellen Corona-Zahlen aus dem HSK liegen vor. Demnach wurden dem Gesundheitsamt am Donnerstag (Stand 9 Uhr) 26 Neuinfektionen (insgesamt 5875) und keine weiteren Genesenen (insgesamt 5408) gemeldet. Damit stieg die Zahl der Menschen aus dem Hochsauerlandkreis, die derzeit mit Corona infiziert sind, auf 332. Im Krankenhaus werden 52 Infizierte behandelt, zehn davon auf der Intensivstation. Drei Covid-19-Patienten müssen beatmet werden.

Update vom 25. Februar, 9.44 Uhr: Die Corona-Zahlen im HSK haben sich am Donnerstag in die falsche Richtung entwickelt. Der Inzidenz-Wert ist heute gestiegen. Das Robert-Koch-Institut gibt die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen aktuell mit 84,7 an (Vortag: 80,8). In ganz Deutschland stieg die 7-Tage-Inzidenz laut RKI ebenfalls leicht auf 61,7.

Corona im HSK: Erster Fall in Grundschule nach Teil-Öffnung

Update vom 24. Februar, 11.51 Uhr: Der Hochsauerlandkreis hat die aktuellen Corona-Zahlen veröffentlicht - erneut mit traurigen Neuigkeiten. Wie die Kreisverwaltung mitteilte, seien ein 79-jähriger Mann aus Marsberg und ein 63-jähriger Mann aus Meschede im Zusammenhang mit Corona gestorben. Insgesamt stieg die Zahl der Todesfälle im HSK damit auf 135.

Das Gesundheitsamt verzeichnete am Mittwoch 26 Neuinfektionen (insgesamt 5849) und 32 weitere Genesene (insgesamt 5408). Die Zahl der Menschen aus dem HSK, die aktuell mit Corona infiziert sind, sank leicht auf 306. 46 Infizierte werden im Krankenhaus behandelt, acht davon auf der Intensivstation. Vier Covid-19-Patienten werden nach Angaben der Kreisverwaltung beatmet.

Die aktuellen Corona-Fälle aus dem HSK verteilen sich auf Arnsberg (103; 21 weniger als am Montag), Bestwig (16/-3), Brilon (53/-7), Eslohe (1), Hallenberg (5), Marsberg (42/-9), Meschede (24/-2), Olsberg (26/+3), Schmallenberg (9/+1), Sundern (19) und Winterberg (8/-3). Medebach ist als einzige Kommune im Sauerland aktuell corona-frei. Nach Angaben des Kreises sind drei Krankenhäuser, zwei Pflegeeinrichtungen, drei Einrichtungen der Eingliederungshilfe und zwei ambulante Dienste von Corona-Infektionen betroffen. Auch in einer Grundschule sei wenige Tage nach der Teil-Öffnung eine Infektion festgestellt worden.

Corona im HSK: Inzidenz-Wert am Mittwoch unverändert

Update vom 24. Februar, 9.39 Uhr: Bei den Corona-Zahlen aus dem HSK gibt es am Mittwoch wenige Veränderungen. Der Inzidenz-Wert ist heute unverändert und liegt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts weiterhin bei 80,8 - aktuell der fünfthöchste Wert in NRW. Für ganz Deutschland gibt das RKI die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen mit 59,3 an - etwas weniger als am Vortag.

Allerdings werden in der Zahlen-Übersicht des RKI auch zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Corona im HSK aufgeführt. Dort ist von 135 Toten die Rede, der Hochsauerlandkreis hatte am Dienstag 133 gemeldet. Im Zahlen-Update der Kreisverwaltung ist mit näheren Informationen dazu zu rechnen.

Corona im HSK: Kreis veröffentlicht Videos zur Impfung

Update vom 23. Februar, 14.11 Uhr: Wann setzt die Immunität der Corona-Impfung ein? Kann man durch eine Impfung unfruchtbar werden? Diese und elf weitere Fragen beantwortet Dr. Ortwin Ruland, ärztlicher Leiter des Impfzentrums im HSK, in fünf neuen Videos, die der Hochsauerlandkreis auf seinem YouTube-Kanal veröffentlicht hat.

„Die Bürgerinnen und Bürger stellen sich viele Fragen zur Impfung. Dabei sind Transparenz und Aufklärung über den Impfstoff der richtige Weg zur Steigerung der Impfbereitschaft“, sagt Dr. Ruland. Anhand von Grafiken und einfachen Erläuterungen würden die medizinischen Hintergrundinformationen zum Coronavirus und zum Impfstoff verständlich erklärt, erklärte der HSK.

Corona im HSK: Die aktuellen Zahlen von Dienstag

Update vom 23. Februar, 12.46 Uhr: Die aktuellen Corona-Zahlen aus dem HSK liegen vor. Abweichend zu den Angaben des RKI vermeldete der Hochsauerlandkreis am Dienstag sogar zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Corona. Demnach seien am Samstag zwei 82-jährige Männer aus Arnsberg und Meschede gestorben. „Insgesamt sind es somit 133 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion“, heißt es aus dem Kreishaus.

Dem Gesundheitsamt wurden drei Neuinfektionen (insgesamt 5823) gemeldet - der niedrigste Tageswert seit Monaten. 35 weitere Menschen gelten zudem nun als genesen, sodass die Zahl der Menschen aus dem HSK, die aktuell mit Corona infiziert sind, recht deutlich auf 314 sank. Im Krankenhaus werden nach Angaben der Kreisverwaltung 42 Infizierte behandelt, sechs davon auf der Intensivstation. Vier Covid-19-Patienten müssen beatmet werden.

Corona im HSK: Inzidenz sinkt am Dienstag wieder

Update vom 23. Februar, 9.40 Uhr: Die Entwicklung der Corona-Zahlen im HSK gleicht weiter einer Achterbahn-Fahrt. Nachdem der Inzidenz-Wert zuletzt über das Wochenende stark gestiegen war, ist er am Dienstag wieder gesunken. Das Robert-Koch-Institut gibt die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen heute mit 80,8 an (Vortag: 84,3). Die bundesweite 7-Tage-Inzidenz ist leicht auf 60,5 gesunken.

Das RKI weist in seiner Zahlen-Übersicht zudem einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit Corona im HSK aus. Dort werden am Dienstag 132 Tote aufgeführt, der Hochsauerlandkreis selbst hatte am Montag 131 gemeldet. Weitere Informationen des Kreises werden am Mittag erwartet.

Corona im HSK: Infektionen in Krankenhäusern, Pflegeheimen und ambulanten Diensten

Update vom 22. Februar, 11.34 Uhr: Der Hochsauerlandkreis hat die aktuellen Corona-Zahlen veröffentlicht - mit den erwarteten traurigen Neuigkeiten: Es gibt vier weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Corona. Dabei handelt es sich nach Angaben der Kreisverwaltung um einen 85-jährigen Mann aus Meschede, eine 61-jährige Frau aus Marsberg, eine 84-jährige Frau aus Brilon und einen 81-jährigen Mann aus Olsberg. Damit sind nun insgesamt 131 Menschen aus dem HSK in Verbindung mit Covid-19 gestorben.

Über das Wochenende registrierte das Gesundheitsamt 112 Neuinfektionen (insgesamt 5820) und 50 weitere Genesene (insgesamt 5341). Damit stieg die Zahl der Menschen aus dem HSK, die aktuell mit Corona infiziert sind, deutlich auf 348. 44 Infizierte werden im Krankenhaus behandelt, neun davon auf der Intensivstation. Sechs Covid-19-Patienten müssen beatmet werden.

Die aktuellen Corona-Fälle aus dem HSK verteilen sich nach Angaben des Kreises auf Arnsberg (124; 21 mehr als am Freitag), Bestwig (19/+6), Brilon (60/+18), Eslohe (1), Hallenberg (5/+4), Marsberg (51/+8), Medebach (1), Meschede (26/+6), Olsberg (23/+2), Schmallenberg (8/-1), Sundern (19/-7) und Winterberg (11/+1). Kreisweit seien drei Krankenhäuser, sechs Pflegeeinrichtungen und ein ambulanter Dienst von Corona-Infektionen betroffen. „Die Zahl der Neuinfizierten lässt sich zurückführen auf die erwähnten Ausbrüche und die sich daraus ergebenden Sekundärfälle im privaten und im beruflichen Umfeld“, teilte der Hochsauerlandkreis mit.

Corona im HSK: Inzidenz am Montag stark gestiegen

Update vom 22. Februar, 9.37 Uhr: Der Blick auf die aktuellen Corona-Zahlen aus dem HSK bringt am Montag Ernüchterung. Der Inzidenz-Wert ist über das Wochenende wieder stark gestiegen. Das Robert-Koch-Institut gab die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen heute mit 84,3 an. Am Freitag hatte sie noch bei 69,3 gelegen. Auch bundesweit ist die 7-Tage-Inzidenz gestiegen und beträgt laut RKI aktuell 61,0.

Zudem beinhalten die Zahlen des RKI traurige Nachrichten: Dort werden für den HSK nun 131 Todesfälle im Zusammenhang mit Corona aufgeführt - vier mehr als noch am Freitag. Nähere Informationen zu den Verstorbenen wird der Hochsauerlandkreis am Mittag bekannt geben.

Corona im HSK: So sind die aktuellen Zahlen in den Städten und Gemeinden

Update vom 19. Februar, 12.10 Uhr: Die aktuellen Corona-Zahlen aus dem HSK liegen vor - mit einer traurigen Neuigkeit: Wie die Kreisverwaltung am Freitag mitteilte, sei am Donnerstag eine 88-jährige Frau aus Meschede im Zusammenhang mit Corona gestorben. „Somit sind es insgesamt 127 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion“, heißt es aus dem Kreishaus.

Das Gesundheitsamt zählte heute (Stand 9 Uhr) 42 Neuinfektionen (insgesamt 5708) und 29 weitere Genesene (insgesamt 5291). Die Zahl der Menschen aus dem HSK, die aktuell mit Corona infiziert sind, stieg auf 290. 41 Infizierte werden im Krankenhaus behandelt, zehn davon auf der Intensivstation. Fünf Covid-19-Patienten müssen beatmet werden.

Die aktuellen Corona-Fälle aus dem HSK verteilen sich auf Arnsberg (103; zwei mehr als am Mittwoch), Bestwig (13/+3), Brilon (42/+2), Eslohe (1), Hallenberg (1/+1), Marsberg (43/+10), Medebach (1), Meschede (20/+3), Olsberg (21/-4), Schmallenberg (9/+2), Sundern (26/-3) und Winterberg (10/+4). Kreisweit sind nach Angaben der Kreisverwaltung drei Krankenhäuser, vier Pflegeeinrichtungen, eine Einrichtung der Eingliederungshilfe und ein ambulanter Dienst von Corona-Infektionen betroffen.

Hier gelangen Sie zum vorherigen News-Ticker mit allen Entwicklungen rund um Corona im HSK bis Freitag, 19. Februar. - *wa.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Friedrich Stark/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare