Aktuelle News, Zahlen und mehr im Ticker

Corona im HSK: Zahlen von heute - Inzidenz sinkt weiter

Seit mehr als einem Jahr bestimmt Corona das Leben im HSK. Zahlen wie Neuinfektionen, Todesfälle und der Inzidenz-Wert gehören zu unseren täglichen Begleitern. In unserem News-Ticker erhalten Sie alle aktuellen Informationen von heute.

  • Im HSK haben sich seit Beginn der Pandemie mehr als 9000 Menschen mit Corona* infiziert.
  • Der Inzidenz-Wert ist am Freitag minimal gesunken (siehe Update von 9.39 Uhr).
  • Über die aktuellen Entwicklungen im Sauerland berichten wir im Ticker. (News zum Coronavirus)

+++ Dieser Ticker ist beendet. Neue Informationen zur Inzidenz, die aktuellen Corona-Zahlen und weitere News finden Sie in unserem neuen Ticker für den HSK. +++

Update vom 23. Mai, 12.17 Uhr: Das Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen meldet am Pfingstsonntag 20 Neuinfektionen mit dem Coronavirus und keine weiteren Todesfälle. Die Inzidenz im Hochsauerlandkreis sinkt heute weiter, sie liegt nun bei 59,3.

KreisHochsauerlandkreis
RegierungsbezirkArnsberg
VerwaltungssitzMeschede
Kfz-KennzeichenHSK

Corona im HSK: 58-Jähriger Mann aus Sundern gestorben - Inzidenz sinkt minimal

Update vom 21. Mai, 12.14 Uhr: Die aktuellen Corona-Zahlen aus dem HSK liegen vor. Darin bestätigt die Kreisverwaltung das 195. Todesopfer im Zusammenhang mit Covid-19, das am Morgen bereits in den Daten des RKI aufgetaucht war. Demnach sei ein 58-jähriger Mann aus Sundern gestorben.

Das Gesundheitsamt registrierte am Freitag (Stand 9 Uhr) 27 Neuinfektionen (insgesamt 9459) und 35 weitere Genesene (insgesamt 8942). Damit sank die Zahl der Menschen aus dem HSK, die aktuell mit Corona infiziert sind, weiter auf 322. In den Krankenhäusern werden derzeit 33 Infizierte behandelt, zehn davon auf der Intensivstation. Sieben Covid-19-Patienten müssen beatmet werden. Die aktuellen Corona-Fälle verteilen sich nach Angaben der Kreisverwaltung auf Arnsberg (97; 18 weniger als am Mittwoch), Bestwig (10/+1), Brilon (33/-9), Eslohe (9/+2), Hallenberg (7/+1), Marsberg (9/-1), Medebach (20/-2), Meschede (34/-6), Olsberg (4/-1), Schmallenberg (41/-8), Sundern (46/-19) und Winterberg (12/-1).

Weil zuletzt immer wieder Fragen dazu aufgetaucht seien, klärt der HSK erneut über den Nachweis der Immunität bei Geimpften und Genesenen auf: Bei vollständig Geimpften muss die zweite Corona-Impfung (oder die erste bei Johnson & Johnson) mindestens 14 Tage zurückliegen. Bei Genesenen muss die Infektion mindestens 28 Tage, aber maximal 6 Monate zurückliegen. „Hat der Genesene zusätzlich auch mindestens eine Impfung, welche nach den aktuellen Empfehlungen frühestens 6 Monate nach der Infektion durchgeführt werden sollte, erhalten, reicht dieses ebenfalls für eine vollständige Immunisierung aus“, erklärte die Kreisverwaltung.

Corona im HSK: RKI meldet weiteren Todesfall

Update vom 21. Mai, 9.39 Uhr: Der Inzidenz-Wert im HSK ist am Freitag minimal gesunken. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen liegt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts heute bei 66,2 (Vortag: 67,4). Ab heute gelten die Regeln der Bundes-Notbremse im Hochsauerlandkreis nicht mehr (siehe Update vom 19. Mai, 14.30 Uhr). Auch in ganz Deutschland ist die 7-Tage-Inzidenz leicht zurückgegangen und beträgt laut RKI aktuell 67,3.

Es gibt aber auch erneut traurige Nachrichten: Das RKI vermeldet in seinen Zahlen einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit Corona im HSK. Dort werden 195 Tote seit Beginn der Pandemie angegeben, der Hochsauerlandkreis hatte am Donnerstag 194 ausgewiesen. Am Mittag dürfte es nähere Informationen dazu geben.

Corona im HSK: Zwei weitere Todesopfer - 55-jähriger Mann gestorben

Update vom 20. Mai, 11.48 Uhr: Der Hochsauerlandkreis hat die aktuellen Corona-Zahlen veröffentlicht. Anders als das RKI (siehe Update vom 20. Mai, 9.30 Uhr) vermeldet der HSK sogar zwei weitere Todesopfer im Zusammenhang mit Covid-19. Wie die Kreisverwaltung mitteilte, seien zwei Männer aus Meschede im Alter von 55 und 75 Jahren gestorben. Somit stieg die Zahl der Toten seit Beginn der Pandemie auf 194.

Dem Gesundheitsamt wurden am Donnerstag (Stand 9 Uhr) 29 Neuinfektionen (insgesamt 9432) und 79 weitere Genesene (insgesamt 8907) gemeldet. Damit sank die Zahl der Menschen aus dem HSK, die aktuell mit Corona infiziert sind, erneut deutlich auf 331. Das sind so wenige wie zuletzt Mitte März. 35 Infizierte werden im Krankenhaus behandelt, elf davon auf der Intensivstation. Sieben Covid-19-Patienten müssen nach Angaben der Kreisverwaltung beatmet werden.

Corona im HSK: Inzidenz geht am Donnerstag weiter zurück

Update vom 20. Mai, 9.30 Uhr: Die Entwicklung der Corona-Zahlen im HSK ist weiter positiv. Der Inzidenz-Wert ist am Donnerstag weiter gesunken. Das Robert-Koch-Institut gibt die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen heute mit 67,4 an (Vortag: 71,6). Damit liegt der Hochsauerlandkreis knapp unter der bundesweiten 7-Tage-Inzidenz, die ebenfalls erneut zurückgegangen ist und laut RKI aktuell bei 68,0 liegt.

Die Zahlen des RKI beinhalten aber auch eine tragische Nachricht: Demnach gibt es ein weiteres Todesopfer im Zusammenhang mit Corona im HSK. In der Übersicht werden 193 Tote seit Beginn der Pandemie ausgewiesen, der Hochsauerlandkreis hatte zuletzt 192 angegeben. Weitere Informationen wird die Kreisverwaltung wohl am Mittag veröffentlichen.

Corona im HSK: Keine Notbremse mehr ab Freitag - diese Regeln gelten dann

Update vom 19. Mai, 14.30 Uhr: Jetzt ist es offiziell: Ab Freitag, 0 Uhr, werden die Regelungen der Corona-Notbremse im HSK aufgehoben. Das geht aus einer Allgemeinverfügung hervor, die das NRW-Gesundheitsministerium am Mittwoch veröffentlicht hat.

Damit werden die bestehenden Corona-Regeln ab Freitag gelockert. Das bedeutet konkret, dass beispielsweise ab 0 Uhr im HSK keine Ausgangssperre mehr gilt und Bürger sich dementsprechend wieder zu jeder Zeit draußen aufhalten dürfen. Auch die vielen Restaurants, Kneipen und weiteren gastronomischen Angebote dürfen wieder öffnen - allerdings nur im Außenbereich und für negativ getestete, vollständig geimpfte und genesene Gäste. Der nicht zum täglichen Bedarf gehörende Geschäfte dürfen wieder Kunden ohne Termin empfangen, jedoch muss auch hier ein negatives Testergebnis oder ein Nachweis über eine Corona-Impfung bzw. eine überstandene Covid-19-Erkrankung erbracht werden.

Auch die Kontaktbeschränkungen werden im HSK ab Freitag gelockert: Dann dürfen sich wieder bis zu fünf Personen aus zwei Haushalten treffen, wobei Geimpfte und Genesene nicht mitgerechnet werden. Konzerte unter freiem Himmel dürfen mit bis zu 500 (negativ getesteten) Besuchern veranstaltet werden. Museen und ähnliche Einrichtungen dürfen mit vorheriger Terminbuchung wieder öffnen. Eine Übersicht über die neuen Regeln finden Sie hier.

Corona im HSK: Die aktuellen Zahlen von Mittwoch

Update vom 19. Mai, 11.42 Uhr: Die aktuellen Corona-Zahlen aus dem HSK liegen vor. Wie die Kreisverwaltung mitteilte, verzeichnete das Gesundheitsamt am Mittwoch (Stand 9 Uhr) 43 Neuinfektionen (insgesamt 9403) und 41 weitere Genesene (insgesamt 8828). Damit stieg die Zahl der Menschen, die aktuell mit Corona infiziert sind, minimal auf 383. In den Krankenhäusern im Hochsauerlandkreis werden 44 Infizierte behandelt, 13 davon auf der Intensivstation. Neun Covid-19-Patienten müssen beatmet werden.

Die aktuellen Corona-Fälle aus dem HSK verteilen sich nach Angaben der Kreisverwaltung auf Arnsberg (115; 54 weniger als am Montag), Bestwig (9/-1), Brilon (42/-1), Eslohe (7/+2), Hallenberg (6/-1), Marsberg (10/-3), Medebach (22), Meschede (40/-26), Olsberg (5/-2), Schmallenberg (49/-9), Sundern (65/-5) und Winterberg (13/+1). Kreisweit seien aktuell ein Krankenhaus, zwei Seniorenheime, ein ambulanter Dienst, drei Schulen und ein Kindergarten von Infektionen betroffen.

Corona im HSK: Inzidenz sinkt weiter - neue Regeln ab Freitag?

Update vom 19. Mai, 9.36 Uhr: Auf diese Nachricht haben viele Menschen im Sauerland sehnsüchtig gewartet: Der Inzidenz-Wert im HSK ist am Mittwoch weiter gesunken - und liegt damit nun seit fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unter 100. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen beträgt heute den Angaben des Robert-Koch-Instituts zufolge 71,6 (Vortag: 78,5) - der niedrigste Wert seit mehr als zwei Monaten. In ganz Deutschland sank die 7-Tage-Inzidenz weiter und liegt laut RKI aktuell bei 72,8.

Damit kann das Land NRW den HSK heute offiziell aus der Corona-Notbremse entlassen. Sobald das passiert ist, können am übernächsten Tag - im besten Fall also am Freitag - die verschärften Regeln gelockert werden. Dann dürfte der nicht zum täglichen Bedarf zählende Einzelhandel wieder ohne Terminvergabe öffnen - ebenso wie die Außengastronomie sowie Hotels, Ferienwohnungen und Campingplätze. Auch die Ausgangssperre wäre zumindest vorerst nicht mehr gültig.

Corona im HSK: Inzidenz weiter unter 100 - Lockerungen ab Freitag möglich

Update vom 18. Mai, 11.52 Uhr: Der Hochsauerlandkreis hat die aktuellen Corona-Zahlen veröffentlicht. Demnach wurden dem Gesundheitsamt am Dienstag (Stand 9 Uhr) zwölf Neuinfektionen (insgesamt 9360) und 113 weitere Genese (insgesamt 8787) gemeldet. Die Zahl der Menschen aus dem HSK, die aktuell mit Corona infiziert sind, sank damit erneut stark auf 381 - der niedrigste Wert seit fast zwei Monaten. 42 der Infizierten werden im Krankenhaus behandelt, 16 davon auf der Intensivstation. Neun Covid-19-Patienten werden nach Angaben der Kreisverwaltung beatmet.

Update vom 18. Mai, 10.54 Uhr: Jetzt liegen die aktuellen Daten des RKI vor. Der Inzidenz-Wert im HSK ist am Dienstag minimal gestiegen. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen beträgt demnach heute 78,5 (Vortag: 77,4). Liegt der Hochsauerlandkreis auch am Mittwoch unter 100, könnten am Freitag die Regeln der Bundes-Notbremse aufgehoben werden und weitere Lockerungen in Kraft treten wie beispielsweise die Öffnung von Außengastronomie oder Hotels und Campingplätzen. Die bundesweite 7-Tage-Inzidenz sank unterdessen weiter und liegt laut RKI aktuell bei 79,5.

Update vom 18. Mai, 9.42 Uhr: Das Robert-Koch-Institut hat am Dienstagmorgen noch keine aktuellen Corona-Zahlen veröffentlicht. „Die Daten werden derzeit aktualisiert“, heißt es auf der Internetseite des RKI. Dementsprechend liegt noch kein aktueller Inzidenz-Wert für den HSK vor. Das Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG NRW) meldet einen leichten Anstieg der 7-Tage-Inzidenz. Demnach liegt die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Euro in sieben Tagen heute bei 78,5 (Vortag: 77,4) - und damit immer noch deutlich unter der wichtigen 100er-Marke.

Corona im HSK: Aktuelle Zahlen aus den Städten und Gemeinden

Update vom 17. Mai, 11.33 Uhr: Die aktuellen Corona-Zahlen aus dem HSK liegen vor. Bei dem weiteren Todesfall, den das RKI am Montag in seinen Zahlen ausgewiesen hatte, handelt es sich nach Angaben der Kreisverwaltung um einen 80-jährigen Mann aus Brilon. Damit stieg die Zahl der Toten seit Beginn der Pandemie auf 192.

Das Gesundheitsamt verzeichnete über das Wochenende 63 Neuinfektionen (insgesamt 9348) und 144 weitere Genesene (insgesamt 8674). Damit sank die Zahl der Menschen aus dem HSK, die aktuell mit Corona infiziert sind, deutlich auf 482 - der niedrigste Wert seit Ende März. In den Krankenhäusern werden 41 Infizierte behandelt, 16 davon auf der Intensivstation. Neun Covid-19-Patienten müssen beatmet werden.

Die aktuellen Corona-Fälle aus dem HSK verteilen sich nach Angaben der Kreisverwaltung auf Arnsberg (169; 23 weniger als am Freitag), Bestwig (10/-1), Brilon (43/-10), Eslohe (5), Hallenberg (7), Marsberg (13/+2), Medebach (22/+3), Meschede (66/-18), Olsberg (7/-3), Schmallenberg (58/-20), Sundern (70/-10) und Winterberg (12/-2).

Corona im HSK: RKI meldet weiteren Todesfall

Update vom 17. Mai, 9.35 Uhr: Die Kurve der Corona-Zahlen im HSK zeigt weiterhin nach unten. Der Inzidenz-Wert ist über das Wochenende weiter gesunken. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen liegt den Angaben des Robert-Koch-Instituts heute bei 77,4 (Freitag: 97,4) - der niedrigste Wert seit zwei Monaten. Auch in ganz Deutschland ist die 7-Tage-Inzidenz weiter rückläufig und beträgt laut RKI aktuell 83,1.

Die Zahlen des RKI beinhalten aber auch eine traurige Nachricht: Demnach gibt es einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit Corona im HSK. Dort werden 192 Tote ausgewiesen, der Hochsauerlandkreis hatte zuletzt noch 191 angegeben. Nähere Informationen dazu werden am Mittag erwartet.

Corona im HSK: Inzidenz-Wert fällt unter 100

Update vom 14. Mai, 13.07 Uhr: Die 7-Tage-Inzidenz im Hochsauerlandkreis ist unter 100 gerutscht. Der Wert betrug laut Robert Koch-Institut (RKI) am Freitag 97,4. Bleibt der Wert nun stabil unter 100, darf der Kreis die Corona-Regeln weiter lockern. Am Samstag (15. Mai) tritt die neue Corona-Schutzverordnung in Kraft. Die Kreisverwaltung teilt mit, dass es eine wesentliche Änderung gibt: Testergebnisse sind nun 48 statt bis 24 Stunden gültig. Nach wie vor sind Kinder bis zum Schuleintritt von dem Testerfordernis ausgenommen.

Das Kreisgesundheitsamt verzeichnete gegenüber Mittwoch 83 Neuinfektionen und 63 Genesene. Damit steigt die Zahl der akut Infizierten leicht an (Mittwoch 544). Am Freitag ist kein neuer Todesfall hinzugekommen. Die infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (192), Bestwig (11), Brilon (53), Eslohe (5), Hallenberg (7), Marsberg (11), Medebach (19), Meschede (84), Olsberg (10), Schmallenberg (78), Sundern (80) und Winterberg (14).

Corona im HSK: 53 Neuinfektionen am Mittwoch - Einkaufen ab Freitag wieder möglich

Update vom 12. Mai, 16.32 Uhr: Dem Gesundheitsamt des Hochsauerlandkreises wurden am Mittwoch (Stand: 9 Uhr) 53 Neuinfizierte und 68 Genesene gemeldet. Die Statistik weist damit 544 Infizierte, 8.467 Genesene sowie 9.202 bestätigte Fälle auf. Die 7-Tages-Inzidenz beträgt 117,4 (Stand 12. Mai, 0 Uhr). Stationär werden 52 Personen behandelt, 18 intensivmedizinisch und davon werden zehn Personen beatmet. Am 8. Mai ist ein 76-jähriger Mann aus Bestwig verstorben. Damit sind es insgesamt 191 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion.

Kreisweit sind zwei Kliniken, eine Pflegeeinrichtung, ein Ambulanter Dienst, fünf Schulen und zwei Kindergärten betroffen.
Alle 544 infizierten Personen verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (195), Bestwig (6), Brilon (44), Eslohe (8), Hallenberg (5), Marsberg (13), Medebach (20), Meschede (74), Olsberg (10), Schmallenberg (74), Sundern (83) und Winterberg (12).

Die Allgemeinverfügung des NRW-Gesundheitsministeriums zur Corona-Notbremse liegt dem Hochsauerlandkreis nun vor. Der Hochsauerlandkreis konnte in den letzten fünf aufeinanderfolgenden Werktagen einen Inzidenzwert von unter 150 verzeichnen, sodass mit Wirkung ab Freitag, den 14. Mai, 0 Uhr, das Einkaufen über den täglichen Bedarf hinaus nach vorheriger Terminbuchung und mit einem tagesaktuellen negativen Testergebnis wieder möglich ist. Das gab der HSK am Mittwochnachmittag bekannt.

Update vom 12. Mai, 9.43 Uhr: Der Inzidenz-Wert im HSK ist am Mittwoch ein wenig gestiegen. Das Robert-Koch-Institut gibt die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen heute mit 117,4 an (Vortag: 115,5). Zudem soll es laut Robert-Koch-Institut einen weiteren Todesfall gegeben haben. Die Zahl der Personen, die im HSK im Zusammenhang mit Corona verstorben sind, steigt damit auf 191.

Update vom 11. Mai, 15.04 Uhr: Mittlerweile steht offiziell fest, dass die Kindergärten im HSK am morgigen Mittwoch, 12. Mai, wieder in den eingeschränkten Regelbetrieb zurückkehren können. Das geht aus einer Allgemeinverfügung hervor, die das Land NRW am Montag veröffentlichte. In den Schulen im Kreis darf es demnach ab Montag, 17. Mai, wieder Wechselunterricht geben. Grund für die neuen Corona-Regelungen ist, dass der Inzidenz-Wert an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter 165 lag.

Aktuell liegt die 7-Tage-Inzidenz im HSK sogar seit mehreren Tagen unter 150. Das könnte schon bald Shopping mit Termin („Click & Meet“) möglich machen. „Wir hoffen, dass die entsprechende Verfügung heute kommt“, erklärte Kreissprecher Martin Reuther. Dann könnten die Einzelhändler am Freitag wieder öffnen und Kunden nach Terminvereinbarung empfangen.

Corona im HSK: Quarantäne auch nach Lolli-Test möglich

Update vom 11. Mai, 13.23 Uhr: Das Gesundheitsamt weist „aus gegebenem Anlass“ darauf hin, dass es bei den sogenannten Lolli-Tests in Grund- und Förderschulen durchaus zu Quarantäne-Maßnahmen kommen kann. „Gibt es ein positives Ergebnis innerhalb der Pooltestung, folgen Einzeltestungen. Sobald das positive Testergebnis des Betroffenen vorliegt, prüft das Fallmanagement das Infektionsgeschehen und ordnet dementsprechend für Kontaktpersonen eine häusliche Quarantäne an“, teilte die Kreisverwaltung mit.

Update vom 11. Mai, 11.45 Uhr: Der Hochsauerlandkreis hat die aktuellen Corona-Zahlen veröffentlicht. Und die beinhalten erneut traurige Nachrichten: Es gibt zwei weitere Todesopfer in Verbindung mit Covid-19 im HSK. Nach Angaben der Kreisverwaltung sind eine 80-jährige Frau und ein 84-jähriger Mann aus Meschede gestorben. Insgesamt gibt es nun 190 Tote seit Beginn der Pandemie.

Dem Gesundheitsamt wurden am Dienstag (Stand 9 Uhr) 14 Neuinfektionen (insgesamt 9149) und 133 weitere Genesene (insgesamt 8399) gemeldet. Damit sank die Zahl der Menschen aus dem HSK, die aktuell mit Corona infiziert sind, deutlich auf 560 - der niedrigste Wert seit fast vier Wochen. In den Krankenhäusern im Kreis werden momentan 51 Infizierte behandelt, 19 davon auf der Intensivstation. Elf Covid-19-Patienten müssen beatmet werden.

Die Kreisverwaltung äußerte sich auch zu den abweichenden Corona-Zahlen des RKI (siehe Update vom 11. Mai, 9.30 Uhr): Wegen technischer Probleme habe das Landeszentrum für Gesundheit (LZG) zwei Tage in Folge die Meldungen aus dem HSK nicht verarbeitet. „Es fehlen 13 Fälle, die nach interner Abstimmung mit dem LZG morgen nacherfasst werden“, teilte der Kreis mit. Somit sei der Inzidenz-Wert nach eigenen Berechnungen des Hochsauerlandkreises „fünf Punkte höher als der ausgewiesene RKI-Wert“. Er müsste demnach heute bei rund 120 liegen - also immer noch recht deutlich unter dem Wert des Vortages (133,2).

Corona im HSK: Wochenlang keine Termine für Erstimpfung im Impfzentrum

Update vom 11. Mai, 10.43 Uhr: Immer mehr Menschen bekommen ihre ersehnte Corona-Impfung - und verbinden damit die Hoffnung auf mehr Normalität in Zeiten der Pandemie. Im HSK wird diese Hoffnung jetzt aber erheblich ausgebremst: Im Impfzentrum in Olsberg wird es wochenlang keine Termine mehr für die Erstimpfung geben.

Update vom 11. Mai, 9.30 Uhr: Der Inzidenz-Wert im HSK ist am Dienstag deutlich gesunken. Das Robert-Koch-Institut gibt die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen heute mit 115,5 an (Vortag: 133,2) - der niedrigste Wert seit mehr als einem Monat. Auch die bundesweite 7-Tage-Inzidenz ist sinkt weiter und liegt laut RKI aktuell bei 115,4.

Allerdings könnte der Schein trügen: Beim Blick auf die Daten des RKI fällt auf, dass dort im Vergleich zu den Angaben des HSK von Montag nur zwei neue Corona-Fälle registriert wurden. Zudem werden dort immer noch 187 Tote ausgewiesen, während die Kreisverwaltung zuletzt das 188. Todesopfer vermeldet hatte. Möglicherweise wurden also die Zahlen nicht korrekt oder gar nicht ans Robert-Koch-Institut übermittelt.

Corona im HSK: Kreis meldet 188. Todesfall

Update vom 10. Mai, 11.55 Uhr: Die aktuellen Corona-Zahlen aus dem HSK liegen vor - und beinhalten eine traurige Neuigkeit: Es gibt einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit Covid-19. Wie die Kreisverwaltung mitteilte, sei eine 81-jährige Frau aus Meschede gestorben. Die Zahl der Toten seit Beginn der Pandemie stieg damit auf 188.

Das Gesundheitsamt verzeichnete über das Wochenende (Stand Montag, 9 Uhr) 104 Neuinfektionen (insgesamt 9135) und 96 weitere Genesene (insgesamt 8266). Die Zahl der Menschen aus dem HSK, die aktuell mit Corona infiziert sind, stieg leicht auf 681. Im Krankenhaus werden 50 Infizierte behandelt, 21 davon auf der Intensivstation. Zehn Covid-19-Patienten müssen beatmet werden.

Die aktuellen Corona-Fälle aus dem HSK verteilen sich nach Angaben der Kreisverwaltung auf Arnsberg (248; drei weniger als am Freitag), Bestwig (13/+1), Brilon (49/-3), Eslohe (12/-2), Hallenberg (8/-2), Marsberg (17/-1), Medebach (22/-3), Meschede (78/+5), Olsberg (19/+1), Schmallenberg (90/+8), Sundern (112/+4) und Winterberg (13/+2).

Corona im HSK: Öffnen Kitas am Mittwoch wieder?

Update vom 10. Mai, 9.38 Uhr: Die Corona-Zahlen im HSK entwickeln sich weiter positiv. Der Inzidenz-Wert ist über das Wochenende weiter gesunken. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen liegt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts heute bei 133,2 (Freitag: 144,7). Auch in ganz Deutschland sank die 7-Tage-Inzidenz von Freitag bis Montag weiter und beträgt laut RKI aktuell 119,1.

Sollte das Land NRW heute per Allgemeinverfügung offiziell feststellen, dass die Inzidenz im HSK an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unter 165 war, können die Kindergärten im Sauerland am Mittwoch, 12. Mai, wieder in den eingeschränkten Regelbetrieb zurückkehren. Die Schulen müssen dagegen noch bis Montag, 17. Mai, warten, bevor es wieder Wechselunterricht geben kann.

Corona im HSK: Aktuelle Zahlen aus den Städten und Gemeinden

Update vom 7. Mai, 11.56 Uhr: Der Hochsauerlandkreis hat die aktuellen Corona-Zahlen veröffentlicht. Demnach wurden dem Gesundheitsamt am Freitag (Stand 9 Uhr) 52 Neuinfektionen (insgesamt 9031) und 69 weitere Genesene (insgesamt 8170) gemeldet. Somit sank die Zahl der Menschen aus dem HSK, die aktuell mit Corona infiziert sind, weiter auf 674. In den Krankenhäusern im Kreis werden 48 Infizierte behandelt, 24 davon auf der Intensivstation. Sechs Covid-19-Patienten müssen beatmtet werden.

Die aktuellen Corona-Fälle aus dem HSK verteilen sich nach Angaben der Kreisverwaltung auf Arnsberg (251; 14 weniger als am Mittwoch), Bestwig (12/-9), Brilon (52/+1), Eslohe (14/-3), Hallenberg (10/+3), Marsberg (18), Medebach (25/-3), Meschede (73/+7), Olsberg (18/+1), Schmallenberg (82/+3), Sundern (108/-2) und Winterberg (11/-2). Kreisweit seien zwei Krankenhäuser, drei Altenheime, ein ambulanter Pflegedienst, sechs Schulen und vier Kindergärten von Infektionen betroffen.

Die Kreisverwaltung machte zudem Angaben zum weiteren Prozedere, wenn der Inzidenz-Wert weiterhin so niedrig wie aktuell bleiben sollte. Liegt die Zahl der Neuinfektionen die nächsten vier Werktage weiter unter 150, sei Shopping mit Termin („Click & Meet“) frühestens am Freitag, 14. Mai, wieder möglich. Entscheidend sei dafür aber, wann das Land NRW eine entsprechende Allgemeinverfügung veröffentliche. Am übernächsten Tag treten die neuen Regeln dann in Kraft.

Somit dürften die Kindergärten im HSK frühestens am Mittwoch, 12. Mai, wieder in den eingeschränkten Regelbetrieb zurückkehren - vorausgesetzt die 7-Tage-Inzidenz bleibt unter 165 und das Land veröffentlicht am Montag die Allgemeinverfügung. Etwas anders sieht es in den Schulen aus: Dort startet der Wechselunterricht immer erst am Montag nach Veröffentlichung der Verfügung, wie Kreissprecherin Carolin Fisch auf Nachfrage erklärte. Dementsprechend können die Schüler frühestens am Montag, 17. Mai, in den Präsenzunterricht zurückkehren.

Hier gelangen Sie zum vorherigen News-Ticker mit allen Entwicklungen rund um Corona im HSK bis Freitag, 7. Mai. - *wa.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © DPA Deutsche Presseagentur

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare