News, Zahlen und mehr im Ticker

Corona im HSK: Weiteres Todesopfer - Inzidenz auf niedrigstem Stand seit Wochen

Corona begleitet das Leben im HSK seit fast einem Jahr. Neuinfektionen, Todesfälle und Inzidenz-Wert gehören zu den täglichen Begleitern. Alle aktuellen Zahlen von heute gibt es in unserem News-Ticker.

  • Im HSK haben sich seit Beginn der Pandemie mehr als 5000 Menschen mit Corona* infiziert.
  • Der Inzidenz-Wert ist am Freitag weiter gesunken (siehe Update von 9.42 Uhr).
  • Wir berichten aktuell im Ticker über die neuen Entwicklungen im Sauerland. (News zum Coronavirus)

+++ Dieser Ticker ist beendet. Neue Informationen zur Inzidenz, die aktuellen Zahlen und weitere News finden Sie in unserem neuen Ticker für den HSK. +++

Update vom 19. Februar, 12.10 Uhr: Die aktuellen Corona-Zahlen aus dem HSK liegen vor - mit einer traurigen Neuigkeit: Wie die Kreisverwaltung am Freitag mitteilte, sei am Donnerstag eine 88-jährige Frau aus Meschede im Zusammenhang mit Corona gestorben. „Somit sind es insgesamt 127 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion“, heißt es aus dem Kreishaus.

KreisHochsauerlandkreis
RegierungsbezirkArnsberg
VerwaltungssitzMeschede
Kfz-KennzeichenHSK

Das Gesundheitsamt zählte heute (Stand 9 Uhr) 42 Neuinfektionen (insgesamt 5708) und 29 weitere Genesene (insgesamt 5291). Die Zahl der Menschen aus dem HSK, die aktuell mit Corona infiziert sind, stieg auf 290. 41 Infizierte werden im Krankenhaus behandelt, zehn davon auf der Intensivstation. Fünf Covid-19-Patienten müssen beatmet werden.

Die aktuellen Corona-Fälle aus dem HSK verteilen sich auf Arnsberg (103; zwei mehr als am Mittwoch), Bestwig (13/+3), Brilon (42/+2), Eslohe (1), Hallenberg (1/+1), Marsberg (43/+10), Medebach (1), Meschede (20/+3), Olsberg (21/-4), Schmallenberg (9/+2), Sundern (26/-3) und Winterberg (10/+4). Kreisweit sind nach Angaben der Kreisverwaltung drei Krankenhäuser, vier Pflegeeinrichtungen, eine Einrichtung der Eingliederungshilfe und ein ambulanter Dienst von Corona-Infektionen betroffen.

Corona im HSK: Inzidenz-Wert fällt unter 70

Update vom 19. Februar, 9.42 Uhr: Der Blick auf die aktuellen Corona-Zahlen aus dem HSK fällt am Freitag zunächst erneut erfreulich aus. Der Inzidenz-Wert ist heute weiter gesunken. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen liegt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts bei 69,3 - weniger als am Vortag (71,6) und der niedrigste Wert seit sechs Wochen. Die 7-Tage-Inzidenz in ganz Deutschland sank unterdessen minimal auf 56,8.

Weniger erfreulich ist allerdings, dass in der Zahlen-Übersicht des RKI ein weiteres Todesopfer ausgewiesen wird - das 127. seit Beginn der Corona-Pandemie. Nähere Informationen dazu wird der Hochsauerlandkreis wohl am Mittag veröffentlichen.

Corona im HSK: Weiteres Todesopfer gemeldet

Update vom 18. Februar, 11.35 Uhr: Der Hochsauerlandkreis hat mit den aktuellen Corona-Zahlen wie erwartet einen weiteren Todesfall vermeldet. Eine 79-jährige Frau aus Brilon sei am Mittwoch im Zusammenhang mit Corona gestorben. Die Zahl der Toten seit Beginn der Pandemie stieg damit auf 126.

Dem Gesundheitsamt wurden am Donnerstag (Stand 9 Uhr) 31 Neuinfektionen (insgesamt 5666) und 22 weitere Genesene (insgesamt 5262) gemeldet. Damit stieg die Zahl der Menschen aus dem HSK, die aktuell mit Corona infiziert sind, leicht auf 278. In den Krankenhäusern im Kreis werden 38 Infizierte behandelt, acht davon auf der Intensivstation. Vier Covid-19-Patienten werden nach Angaben der Kreisverwaltung beatmet.

Corona im HSK: So ist der aktuelle Inzidenz-Wert

Update vom 18. Februar, 9.34 Uhr: Die aktuellen Corona-Zahlen aus dem HSK stellen sich am Donnerstag auf den ersten Blick positiv dar. Der Inzidenz-Wert ist heute gesunken. Das Robert-Koch-Institut gab die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen mit 71,6 an, nachdem sie am Mittwoch noch bei 73,5 gelegen hatte. Die bundesweite 7-Tage-Inzidenz ist minimal auf 57,1 gestiegen.

Allerdings meldet das RKI auch einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit Corona im HSK. Weitere Informationen zu dem oder der Verstorbenen veröffentlicht der Hochsauerlandkreis voraussichtlich mit dem Zahlen-Update am Mittag.

Corona im HSK: Eine Stadt aktuell ohne Infizierte

Update vom 17. Februar, 11.37 Uhr: Der Hochsauerlandkreis hat die aktuellen Corona-Zahlen veröffentlicht. Bei den zwei weiteren Todesfällen im Zusammenhang mit Corona, die das RKI bereits gemeldet hatte, handele es sich um einen 83-jährigen Mann aus Brilon und eine 87-jährige Frau aus Arnsberg, die am Montag und Dienstag gestorben seien, wie die Kreisverwaltung mitteilte. Damit gibt es nun 125 Tote in Verbindung mit Covid-19 im HSK.

Das Gesundheitsamt verzeichnete am Mittwoch (Stand 9 Uhr) 24 Neuinfektionen (insgesamt 5635) und 22 weitere Genesene (insgesamt 5240). Die Zahl der Menschen aus dem HSK, die aktuell mit Corona infiziert sind, liegt unverändert bei 270. Nach Angaben des Kreises werden 36 Infizierte im Krankenhaus behandelt, neun davon auf der Intensivstation. Drei Covid-19-Patienten müssen beatmet werden.

Die aktuellen Corona-Fälle aus dem HSK verteilen sich auf Arnsberg (101; 16 weniger als am Montag), Bestwig (10), Brilon (40/-1), Eslohe (1/-1), Marsberg (33/+10), Medebach (1/-1), Meschede (17/-4), Olsberg (25/+2), Schmallenberg (7), Sundern (29/-16) und Winterberg (6). Hallenberg ist die einzige Stadt, in der es momentan keine Infizierten gibt. Kreisweit seien aktuell zwei Krankenhäuser, fünf Pflegeeinrichtungen, eine Einrichtung der Eingliederungshilfe und ein ambulanter Dienst von Corona-Infektionen betroffen, erklärte die Kreisverwaltung.

Corona im HSK: Inzidenz-Wert am Mittwoch unverändert

Update vom 17. Februar, 9.41 Uhr: Beim Inzidenz-Wert im HSK gab es am Mittwoch (Stand 0 Uhr) keine Veränderung. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen liegt heute nach Angaben des Robert-Koch-Instituts weiterhin bei 73,5. In ganz Deutschland sank die 7-Tage-Inzidenz laut RKI weiter auf 57,0.

Die Zahlen des RKI beinhalten auch traurige Nachrichten: Demnach gibt es zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Corona im HSK. Einzelheiten dazu sind mit dem Zahlen-Update des Hochsauerlandkreises am Mittag zu erwarten.

Update vom 16. Februar, 15.45 Uhr: Das Klinikum Hochsauerland erhält Unterstützung von der Bundeswehr. Drei Wochen lang werden Soldaten die Corona-Tests in den vier Standorten vornehmen. Für die Zeit danach werden Freiwillige aus dem HSK gesucht, die Besucher auf Corona testen sollen.

Corona im HSK: Mitarbeiterin von Impfzentrum positiv getestet

Update vom 16. Februar, 12 Uhr: Die aktuellen Corona-Zahlen aus dem HSK beinhalten wie erwartet tragische Nachrichten. Die Kreisverwaltung meldete heute vier weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Corona. Am Samstag seien ein 93-jähriger Mann aus Sundern sowie eine 97-jährige Frau und ein 79-jähriger Mann aus Arnsberg gestorben, am Sonntag eine 52-jährige Frau aus Olsberg. Damit stieg die Zahl der Toten in Verbindung mit Covid-19 auf 123.

Dem Gesundheitsamt wurden am Dienstag (Stand 9 Uhr) elf Neuinfektionen (insgesamt 5611) und 36 weitere Genesene (insgesamt 5218). Die Zahl der Menschen aus dem HSK, die aktuell mit Corona infiziert sind, sank recht deutlich auf 270. Im Krankenhaus werden nach Angaben des Kreises 49 Infizierte behandelt, zwölf davon auf der Intensivstation. Drei Covid-19-Patienten müssen beatmet werden.

Zudem teilte der HSK mit, dass eine medizinische Mitarbeiterin aus dem Impfzentrum in Olsberg positiv auf Corona getestet worden sei. Das Gesundheitsamt habe entschieden, dass diejenigen, die während der Impfung Kontakt zu der Infizierten hatten, nicht in Quarantäne müssen, weil die Hygieneregeln eingehalten worden seien und es sich nur um sehr kurze Begegnungen gehandelt habe. „Für private und dienstliche Kontakte wurde dagegen eine Quarantäne ausgesprochen“, erklärte die Kreisverwaltung.

Corona im HSK: Inzidenz-Wert am Dienstag minimal gestiegen

Update vom 16. Februar, 9.33 Uhr: Der Inzidenz-Wert im HSK ist am Dienstag (Stand 0 Uhr) minimal gestiegen. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen liegt heute den Angaben des Robert-Koch-Instituts zufolge bei 73,5 (Vortag: 73,1). Damit liegt der Hochsauerlandkreis weiterhin deutlich über der bundesweiten 7-Tage-Inzidenz von 58,7.

Traurige Neuigkeit: Das Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG NRW) meldet in seiner Zahlen-Übersicht vier weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Corona im HSK. Weitere Informationen dazu wird die Kreisverwaltung voraussichtlich am Mittag bekannt geben.

Corona im HSK: Weiterer Todesfall gemeldet

Update vom 15. Februar, 12.04 Uhr: Die aktuellen Corona-Zahlen aus dem HSK liegen vor. Wie bereits aus den Zahlen des RKI hervorgegangen war, gibt es ein weiteres Todesopfer im Zusammenhang mit Corona. Nach Angaben der Kreisverwaltung ist am vergangenen Freitag ein 87-jähriger Mann aus Bestwig gestorben. Die Zahl der Toten in Verbindung mit Covid-19 stieg damit auf 119.

Dem Gesundheitsamt wurden am Montag (Stand 9 Uhr) 72 Neuinfektionen (insgesamt 5600) und 94 weitere Genesene (insgesamt 5182) gemeldet. Damit sank die Zahl der Menschen aus dem HSK, die aktuell mit Corona infiziert sind, auf 299. Im Krankenhaus werden 46 infizierte Personen behandelt, 14 davon auf der Intensivstation. Fünf Covid-19-Patienten müssen beatmet werden.

Die aktuellen Corona-Fälle verteilen sich nach Angaben der Kreisverwaltung auf Arnsberg (117; elf weniger als am Freitag), Bestwig (10/+5), Brilon (41/+7), Eslohe (2/-4), Hallenberg (2/-1), Marsberg (23/+4), Medebach (2/-2), Meschede (21/+5), Olsberg (23/+5), Schmallenberg (7/-4), Sundern (45/-33) und Winterberg (6/+6). Im HSK seien weiterhin drei Krankenhäuser, zwei Pflegeeinrichtungen und zwei ambulante Dienste von Infektionen betroffen. In Arnsberg/Sundern und Brilon habe es nach Feiern Corona-Ausbrüche in zwei Familien gegeben. Der Hochsauerlandkreis meldet in diesem Zusammenhang bislang 33 positive Tests, weitere Ergebnisse stünden aber noch aus.

Corona im HSK: Inzidenz-Wert am Montag stark gesunken

Update vom 15. Februar, 9.40 Uhr: Nachdem der Inzidenz-Wert im HSK in der vergangenen Woche stetig angestiegen war, ist er über das Wochenende wieder stark gesunken. Das Robert-Koch-Institut gab die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen am Montag (Stand 0 Uhr) mit 73,1 an. Am Freitag hatte die 7-Tage-Inzidenz laut RKI noch 91,2 betragen. Noch immer liegt der HSK allerdings deutlich über der bundesweiten Inzidenz von 58,9.

Die Corona-Zahlen des RKI beinhalten aber auch eine traurige Nachricht: In der aktuellen Übersicht werden 119 Todesfälle für den HSK angegeben. Das ist einer mehr, als der Hochsauerlandkreis am Freitag noch selbst gemeldet hatte. Nähere Informationen wird die Kreisverwaltung vermutlich im Zahlen-Update am Mittag bekannt geben.

Corona im HSK: Eine Stadt aktuell ohne Infizierte

Update vom 12. Februar, 11.35 Uhr: Der Hochsauerlandkreis hat die aktuellen Corona-Zahlen veröffentlicht. Demnach gab es am Freitag (Stand 9 Uhr) 49 Neuinfektionen (insgesamt 5528) und 46 weitere Genesene (insgesamt 5088) im HSK. Die Zahl der aktuell mit Corona infizierten Menschen stieg leicht auf 322. Weiterhin werden 53 Infizierte im Krankenhaus behandelt. 15 Covid-19-Patienten liegen auf der Intensivstation, sieben davon müssen beatmet werden.

Die aktuellen Corona-Fälle aus dem HSK verteilen sich nach Angaben des Kreises auf Arnsberg (128; fünf weniger als am Mittwoch), Bestwig (5/+3), Brilon (34/+9), Eslohe (6/+1), Hallenberg (3), Marsberg (19/+10), Medebach (4/-1), Meschede (16/+2), Olsberg (18/-2), Schmallenberg (11/-2) und Sundern (78/-8). Eine positive Nachricht: In Winterberg gibt es aktuell keine Infizierten. Momentan seien drei Krankenhäuser, zwei Pflegeeinrichtungen und zwei ambulante Dienste aus dem HSK von Corona-Fällen betroffen. „Daraus ergeben sich unter anderem die Fallzahlen in Arnsberg, Sundern, Brilon und Marsberg“, teilte die Kreisverwaltung mit.

Update vom 12. Februar, 9.52 Uhr: Bei den Corona-Zahlen im HSK ist weiter keine Entspannung in Sicht. Der Inzidenz-Wert ist am Freitag (Stand 0 Uhr) weiter gestiegen. Das Robert-Koch-Institut gab die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen heute mit 91,2 an (Vortag: 89,3). Damit hat der Hochsauerlandkreis den Kreis Mettmann überholt und hat nun die dritthöchste 7-Tage-Inzidenz in NRW. Bundesweit liegt die Inzidenz laut RKI aktuell bei 62,2.

Corona im HSK: Die aktuellen Zahlen von Donnerstag

Update vom 11. Februar, 11.50 Uhr: Die aktuellen Corona-Zahlen aus dem HSK liegen vor. Wie die Kreisverwaltung mitteilte, gab es am Donnerstag (Stand 0 Uhr) 29 Neuinfektionen (insgesamt 5479) und 27 weitere Genesene (insgesamt 5042). Damit stieg die Zahl der Menschen, die momentan mit Corona infiziert sind, minimal auf 319. 53 Infizierte werden im Krankenhaus behandelt, 14 davon auf der Intensivstation. Sechs Covid-19-Erkrankte müssen beatmet werden.

Update vom 11. Februar, 9.37 Uhr: Der Inzidenz-Wert im HSK ist am Donnerstag (Stand 0 Uhr) erneut gestiegen. Das Robert-Koch-Institut gibt die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen mit 89,3 an (Vortag: 85,8). Damit ist die 7-Tage-Inzidenz im Hochsauerlandkreis die vierthöchste in ganz NRW. Nur Hagen (119,8), Solingen (96,1) und der Kreis Mettmann (92,7) haben höhere Ansteckungszahlen. Deutschlandweit liegt die Inzidenz heute bei 64,2.

Corona im HSK: So sind die aktuellen Zahlen in den Städten und Gemeinden

Update vom 10. Februar, 11.36 Uhr: Der Hochsauerlandkreis hat die aktuellen Corona-Zahlen veröffentlicht. Leider vermeldete die Kreisverwaltung zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Corona. Demnach sei am vergangenen Freitag ein 90-jähriger Mann aus Brilon und am Montag eine 90-jährige Frau aus Arnsberg verstorben. Die Zahl der Toten aus dem HSK in Verbindung mit Covid-19 stieg damit auf 118.

Das Gesundheitsamt verzeichnete am Mittwoch (Stand 9 Uhr) 28 Neuinfektionen (insgesamt 5450) und 14 weitere Genesene (insgesamt 5015). Aktuell sind nach Angaben des Kreises 317 Menschen aus dem HSK mit Corona infiziert - zwölf mehr als am Vortag. In den Krankenhäusern im Kreis werden 51 Infizierte behandelt, 15 davon auf der Intensivstation. Sieben Covid-19-Patienten müssen beatmet werden.

Die aktuellen Corona-Fälle aus dem HSK verteilen sich auf Arnsberg (133; acht weniger als am Montag), Bestwig (2/-2), Brilon (25/+8), Eslohe (5), Hallenberg (3/-1), Marsberg (9), Medebach (5/-1), Meschede (14), Olsberg (20/-5), Schmallenberg (13/-3), Sundern (86/-16) und Winterberg (2/-1).

Corona im HSK: Inzidenz steigt am Mittwoch wieder

Update vom 10. Februar, 10.11 Uhr: Es gibt weiterhin keinen konstanten Rückgang der Corona-Zahlen im HSK. Am Mittwoch (Stand 0 Uhr) ist der Inzidenz-Wert wieder gestiegen. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen lag den Angaben des Robert-Koch-Instituts zufolge bei 85,8. Am Dienstag hatte das RKI die 7-Tage-Inzidenz mit 82,0 angegeben, der Hochsauerlandkreis selbst hatte eine Inzidenz von 85,5 gemeldet. Der HSK liegt deutlich über dem aktuellen deutschlandweiten Inzidenz-Wert von 68,0.

Update vom 9. Februar, 11.38 Uhr: Der Hochsauerlandkreis hat die aktuellen Corona-Zahlen veröffentlicht - leider mit einer traurigen Nachricht. Wie die Kreisverwaltung mitteilte, sei ein 84-jähriger Mann aus Arnsberg im Zusammenhang mit Corona gestorben. Damit stieg die Zahl der Todesfälle in Verbindung mit Covid-19 auf 116.

Dem Gesundheitsamt des HSK wurden am Dienstag (Stand 9 Uhr) neun Neuinfektionen (insgesamt 5422) und 49 weitere Genesene (insgesamt 5001) gemeldet. Die Zahl der Menschen, die aktuell mit Corona infiziert sind, sank damit deutlich auf 305. 54 Infizierte werden im Krankenhaus behandelt, 17 davon auf der Intensivstation. Sieben Covid-19-Patienten müssen beatmet werden. Den Inzidenz-Wert gibt der Kreis mit 85,5 an. Somit ist er tatsächlich im Vergleich zum Vortag gesunken - allerdings nicht so stark wie vom RKI gemeldet.

Update vom 9. Februar, 9.33 Uhr: Der Inzidenz-Wert ist im HSK am Dienstag (Stand 0 Uhr) deutlich gesunken. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen lag den Angaben des Robert-Koch-Instituts zufolge bei 82,0 (Vortag: 87,4). Doch der Schein könnte trügen: Das RKI teilte am Dienstagmorgen mit, dass etwa 600 Fälle aus NRW „nicht fristgerecht verarbeitet“ worden seien und erst am Mittwoch in den Zahlen berücksichtigt würden.

Dazu zählen offenbar auch die neuen Corona-Fälle aus dem HSK: Denn während die Kreisverwaltung am Montag bereits insgesamt 5413 Infektionen meldete, führt das RKI heute lediglich 5402 bestätigte Fälle an. Die aktuellen Zahlen des Hochsauerlandkreises am Mittag sollten etwas mehr Klarheit verschaffen.

Corona im HSK: Weitere Fälle von britischer Mutation nachgewiesen

Update vom 8. Februar, 13.11 Uhr: Im HSK ist in den vergangenen Tagen sechsmal die britische Corona-Mutation nachgewiesen worden. „Es handelt sich um Einzelfälle, die nicht in einem Zusammenhang stehen und über das Kreisgebiet verteilt sind“, teilte die Kreisverwaltung mit. Die Fälle seien im Rahmen der „gesetzlich vorgegebenen Sequenzierungsuntersuchung einer positiven PCR-Testung“ bestimmt worden.

Bundesweit seien etwa sechs Prozent der Proben auf die Corona-Mutation B.1.1.7 positiv. „Somit ist auch in der nächsten Zeit mit weiteren positiven Nachweisen von Mutanten zu rechnen“, erklärte der HSK am Montag.

Corona im HSK: Die aktuellen Zahlen von Montag

Update vom 8. Februar, 12.43 Uhr: Die aktuellen Corona-Zahlen aus dem HSK liegen vor. Wie erwartet meldete die Kreisverwaltung zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19. Demnach seien ein 66-jähriger Mann aus Olsberg und eine 91-jährige Frau aus Hallenberg gestorben. „Damit sind es jetzt 115 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion“, heißt es aus dem Kreishaus.

Das Gesundheitsamt verzeichnete über das Wochenende 110 Neuinfektionen (insgesamt 5413) und 72 weitere Genesene (insgesamt 4952). Damit stieg die Zahl der Menschen aus dem HSK, die aktuell mit Corona infiziert sind, deutlich auf 342. Im Krankenhaus werden 55 Infizierte behandelt, 17 davon auf der Intensivstation. Acht Covid-19-Erkrankte müssen beatmet werden.

Die momentan Infizierten aus dem HSK verteilen sich auf: Arnsberg (141; 20 mehr als am Freitag), Bestwig (4/-1), Brilon (17/+6), Eslohe (5/-1), Hallenberg (4/+1), Marsberg (9/+4), Medebach (6/+3), Meschede (14/-6), Olsberg (25/-1), Schmallenberg (16/-3), Sundern (102/+14) und Winterberg (3). „Die erhöhten Fallzahlen in den Stadtgebieten Arnsberg und Sundern ergeben sich weiterhin aus den bekannten Infektionsgeschehen“, erklärte der Hochsauerlandkreis. Momentan seien zwei Krankenhäuser, zwei Pflegeeinrichtungen und drei ambulante Dienste von Corona-Fällen betroffen.

Corona im HSK: Inzidenz-Wert am Montag gestiegen

Update vom 8. Februar, 9.27 Uhr: Der Inzidenz-Wert ist im HSK über das Wochenende gestiegen. Am Montag (Stand 0 Uhr) lag die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen nach Angaben des Robert-Koch-Instituts bei 87,4. Am Freitag hatte die 7-Tage-Inzidenz laut RKI noch 83,9 betragen. Damit liegt der HSK deutlich über der bundesweiten Inzidenz von 76.

Laut den aktuellen Corona-Zahlen des RKI gibt es zwei weitere Todesfälle im HSK. Dort werden 115 Tote im Zusammenhang mit Corona aufgeführt, der Kreis selbst hatte am Freitag noch 113 gemeldet. Nähere Informationen wird es wohl mit dem Zahlen-Update des HSK am Mittag geben.

Corona im HSK: Bundeswehr-Soldaten helfen bei Tests im Altenheim

Update vom 5. Februar, 13.30 Uhr: Für die Pflegekräfte im HSK ist die Belastung in der Corona-Pandemie groß - und die Masse an Aufgaben wird eher größer als kleiner. Die Mitarbeiter der Pflegeeinrichtungen des Caritasverbands Meschede erhalten nun Unterstützung in Uniform: Zwei Bundeswehr-Soldaten helfen in den kommenden Wochen bei den Corona-Tests dort.

Update vom 5. Februar, 11.46 Uhr: Wie erwartet beinhalten die aktuellen Corona-Zahlen aus dem HSK traurige Nachrichten: Die Kreisverwaltung meldete heute vier weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19. Demnach seien eine 91-jährige Frau aus Hallenberg (am 26. Januar), zwei 69 und 82 Jahre alte Frauen aus Sundern (am 3. Februar) sowie ein 91-jähriger Mann aus Arnsberg (am 4. Februar) gestorben. „Damit sind es jetzt 113 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion“, teilte der HSK mit.

Dem Gesundheitsamt wurden am Freitag (Stand 9 Uhr) 51 Neuinfektionen (insgesamt 5303) und 51 weitere Genesene (insgesamt 4880) gemeldet. Die Zahl der Personen, die aktuell mit Corona infiziert sind, sank leicht auf 310. Ein Rückgang ist bei den Infizierten in stationärer Behandlung zu verzeichnen: In den Krankenhäusern im HSK werden nur noch 52 Corona-Patienten behandelt. 14 Covid-19-Erkrankte liegen auf der Intensivstation, sechs davon müssen beatmet werden.

Die aktuell Infizierten aus dem HSK verteilen sich auf Arnsberg (121; sechs weniger als am Mittwoch), Bestwig (5), Brilon (11), Eslohe (6), Hallenberg (3), Marsberg (5/+2), Medebach (3), Meschede (20/-2), Olsberg (26/-4), Schmallenberg (19/+2), Sundern (88/+11) und Winterberg (3). „Die Fallzahlen in den Stadtgebieten Arnsberg und Sundern ergeben sich aus den bekannten Infektionsgeschehen“, erklärte die Kreisverwaltung. Ein Krankenhaus, zwei Pflegeeinrichtungen und zwei ambulante Dienste seien von Corona-Fällen betroffen. Daraus würden „weitere Fälle im häuslichen Umfeld der Betroffenen“ resultieren.

Corona im HSK: Inzidenz-Wert über Deutschland-Schnitt

Update vom 5. Februar, 9.28 Uhr: Während der Inzidenz-Wert in den meisten Teilen Deutschlands sinkt, ist er im HSK heute gestiegen. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen lag am Freitag (Stand 0 Uhr) nach Angaben des Robert-Koch-Instituts bei 83,9. Am Donnerstag hatte der für die Härte der Corona-Regeln verantwortliche Wert noch 80,7 betragen. In ganz Deutschland ist die 7-Tage-Inzidenz leicht auf 79,9 zurückgegangen (Vortag: 80,7).

Das RKI meldet in seiner Zahlen-Übersicht zudem vier weitere Todesfälle für den HSK. Demnach seien 113 Menschen im Zusammenhang mit Corona gestorben, die Kreisverwaltung meldete am Donnerstag 109 Todesfälle. Der Hochsauerlandkreis wird Einzelheiten dazu wohl mit der Veröffentlichung der aktuellen Corona-Zahlen am Mittag nennen.

Corona im HSK: Die aktuellen Zahlen von Donnerstag

Update vom 4. Februar, 11.56 Uhr: Mit den aktuellen Corona-Zahlen aus dem HSK von heute gibt es erneut traurige Neuigkeiten. Wie die Kreisverwaltung mitteilte, sei am Dienstag eine 92-jährige Frau aus Sundern gestorben. „Insgesamt sind es somit 109 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion“, erklärte der Hochsauerlandkreis.

Das Gesundheitsamt registrierte am Donnerstag (Stand 9 Uhr) 31 Neuinfektionen (insgesamt 5252) und 23 weitere Genesene (insgesamt 4829) im HSK. Damit stieg die Zahl der Menschen, die aktuell mit Corona infiziert sind, auf 314. 61 Infizierte werden nach Angaben des Kreises im Krankenhaus behandelt, 15 davon auf der Intensivstation. Sieben Covid-19-Erkrankte müssen beatmet werden.

Corona im HSK: Inzidenz-Wert etwa auf Bundes-Niveau

Update vom 4. Februar, 9.14 Uhr: Der Inzidenz-Wert ist am Donnerstag (Stand 9 Uhr) im HSK gesunken. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen fiel nach Angaben des Robert-Koch-Instituts auf 80,1 (Vortag: 82,8). Damit liegt der Hochsauerlandkreis etwa auf dem Niveau der bundesweiten 7-Tage-Inzidenz von 80,7.

Hier gelangen Sie zum vorherigen News-Ticker mit allen Entwicklungen rund um Corona im HSK bis Donnerstag, 4. Februar. - *wa.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Kay Nietfeld/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare