Aktuelle News, Zahlen und mehr im Ticker

Corona im HSK: Inzidenz sinkt weiter deutlich - aktuelle Zahlen aus den Orten

Corona bestimmt seit mehr als einem Jahr unser Leben. Zahlen wie Neuinfektionen, Todesfälle und der Inzidenz-Wert gehören auch im HSK zu den täglichen Begleitern. Alle aktuellen Informationen von heute erhalten Sie in unserem News-Ticker.

  • Im HSK haben sich seit Beginn der Pandemie mehr als 9000 Menschen mit Corona* infiziert.
  • Der Inzidenz-Wert ist am Donnerstag weiter gesunken (siehe Update von 10.02 Uhr).
  • Über die aktuellen Entwicklungen im Sauerland berichten wir im Ticker. (News zum Coronavirus)

+++ Dieser Ticker ist beendet. Neue Informationen zur Inzidenz, die aktuellen Corona-Zahlen und weitere News finden Sie in unserem neuen Ticker für den HSK. +++

Update vom 7. Mai, 11.56 Uhr: Der Hochsauerlandkreis hat die aktuellen Corona-Zahlen veröffentlicht. Demnach wurden dem Gesundheitsamt am Freitag (Stand 9 Uhr) 52 Neuinfektionen (insgesamt 9031) und 69 weitere Genesene (insgesamt 8170) gemeldet. Somit sank die Zahl der Menschen aus dem HSK, die aktuell mit Corona infiziert sind, weiter auf 674. In den Krankenhäusern im Kreis werden 48 Infizierte behandelt, 24 davon auf der Intensivstation. Sechs Covid-19-Patienten müssen beatmtet werden.

KreisHochsauerlandkreis
RegierungsbezirkArnsberg
VerwaltungssitzMeschede
Kfz-KennzeichenHSK

Die aktuellen Corona-Fälle aus dem HSK verteilen sich nach Angaben der Kreisverwaltung auf Arnsberg (251; 14 weniger als am Mittwoch), Bestwig (12/-9), Brilon (52/+1), Eslohe (14/-3), Hallenberg (10/+3), Marsberg (18), Medebach (25/-3), Meschede (73/+7), Olsberg (18/+1), Schmallenberg (82/+3), Sundern (108/-2) und Winterberg (11/-2). Kreisweit seien zwei Krankenhäuser, drei Altenheime, ein ambulanter Pflegedienst, sechs Schulen und vier Kindergärten von Infektionen betroffen.

Corona im HSK: So geht es in Schulen und Kindergärten weiter

Die Kreisverwaltung machte zudem Angaben zum weiteren Prozedere, wenn der Inzidenz-Wert weiterhin so niedrig wie aktuell bleiben sollte. Liegt die Zahl der Neuinfektionen die nächsten vier Werktage weiter unter 150, sei Shopping mit Termin („Click & Meet“) frühestens am Freitag, 14. Mai, wieder möglich. Entscheidend sei dafür aber, wann das Land NRW eine entsprechende Allgemeinverfügung veröffentliche. Am übernächsten Tag treten die neuen Regeln dann in Kraft.

Somit dürften die Kindergärten im HSK frühestens am Mittwoch, 12. Mai, wieder in den eingeschränkten Regelbetrieb zurückkehren - vorausgesetzt die 7-Tage-Inzidenz bleibt unter 165 und das Land veröffentlicht am Montag die Allgemeinverfügung. Etwas anders sieht es in den Schulen aus: Dort startet der Wechselunterricht immer erst am Montag nach Veröffentlichung der Verfügung, wie Kreissprecherin Carolin Fisch auf Nachfrage erklärte. Dementsprechend können die Schüler frühestens am Montag, 17. Mai, in den Präsenzunterricht zurückkehren.

Update vom 7. Mai, 10.02 Uhr: Die Corona-Zahlen im HSK entwickeln sich weiter in die richtige Richtung. Der Inzidenz-Wert ist am Freitag erneut deutlich gesunken. Das Robert-Koch-Institut gibt die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen heute mit 144,7 an (Vortag: 154,0). Auch die bundesweite 7-Tage-Inzidenz ist weiter rückläufig und liegt laut RKI aktuell bei 125,7.

Damit liegt der Inzidenz-Wert im HSK nun am dritten Tag in Folge unter 165 - und erstmals seit zwei Wochen wieder unter 150. Sollte die Zahl auch an den nächsten beiden Tagen unter 165 bleiben, könnten nach den Regelungen der Bundes-Notbremse die Schulen im Sauerland - nach einer Übergangsfrist - wieder in den Wechselunterricht zurückkehren. Bleibt sie dauerhaft unter 150 ist auch Shopping mit Termin („Click & Meet“) wieder möglich.

Corona im HSK: Kreis meldet zwei weitere Todesfälle

Update vom 6. Mai, 11.45 Uhr: Die aktuellen Corona-Zahlen aus dem HSK liegen vor - und bestätigen das, was schon aus den Zahlen des RKI hervorgegangen war: Zwei weitere Menschen aus dem Sauerland sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Dabei handelt es sich nach Angaben der Kreisverwaltung um eine 80-jährige Frau aus Meschede und einen 69-jährigen Mann aus Sundern. Damit gibt es nun insgesamt 187 Tote seit Beginn der Pandemie.

Das Gesundheitsamt verzeichnete am Donnerstag (Stand 9 Uhr) 72 Neuinfektionen (insgesamt 8979) und 71 weitere Genesene (insgesamt 8101). Die Zahl der Menschen aus dem HSK, die aktuell mit Corona infiziert sind, sank minimal auf 691. Im Krankenhaus werden nach Angaben des Kreises 51 Infizierte behandelt, 20 davon auf der Intensivstation. Neun Covid-19-Patienten müssen beatmet werden.

Corona im HSK: Inzidenz-Wert liegt weiter unter 165

Update vom 6. Mai, 9.44 Uhr: Bei den aktuellen Corona-Zahlen aus dem HSK gibt es erneut Licht und Schatten. Der Inzidenz-Wert ist am Donnerstag weiter gefallen. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen beträgt den Angaben des Robert-Koch-Instituts zufolge heute 154,0 - und liegt damit am zweiten Tag in Folge unter der für die Regelungen der Notbremse wichtigen Zahl von 165. Auch in ganz Deutschland sinkt die 7-Tage-Inzidenz weiter und beträgt laut RKI aktuell 129,1.

Allerdings beinhalten die Zahlen des RKI auch traurige Nachrichten: Demnach gibt es zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Corona im HSK. In der Übersicht werden 187 Tote seit Beginn der Pandemie ausgewiesen, der Hochsauerlandkreis hatte am Mittwoch noch 185 angegeben. Die Kreisverwaltung wird wohl am Mittag weitere Informationen dazu veröffentlichen.

Corona im HSK: So sind die aktuellen Zahlen in den Städten und Gemeinden

Update vom 5. Mai, 12.02 Uhr: Der Hochsauerlandkreis hat mit der Veröffentlichung der aktuellen Corona-Zahlen bestätigt, was schon aus den Zahlen des RKI hervorgegangen war: Es gibt ein weiteres Todesopfer im Zusammenhang mit Covid-19 im HSK. Demnach ist ein 81-jähriger Mann aus Bestwig. Er ist der insgesamt 185. Tote seit Beginn der Pandemie.

Dem Gesundheitsamt wurden am Mittwoch (Stand 9 Uhr) 61 Neuinfektionen (insgesamt 8907) und 75 weitere Genesene (insgesamt 8030). Somit sank die Zahl der Menschen aus dem HSK, die aktuell mit Corona infiziert sind, weiter auf 692. Die Zahl der Infizierten im Krankenhaus ist dagegen erneut gestiegen: 53 befinden sich nun in stationärer Behandlung, 20 davon auf der Intensivstation. Sieben Covid-19-Patienten müssen beatmet werden.

Die aktuellen Corona-Fälle aus dem HSK verteilen sich nach Angaben des Kreises auf Arnsberg (265; zwölf weniger als am Montag), Bestwig (21/-5), Brilon (51), Eslohe (17/-7), Hallenberg (7), Marsberg (18/-5), Medebach (28/-2), Meschede (66/-30), Olsberg (17/-5), Schmallenberg (79/-1), Sundern (110/-11) und Winterberg (13/-7). Kreisweit seien ein Krankenhaus, ein Altenheim, ein ambulanter Pflegedienst, elf Schulen und neun Kindergärten von Infektionen betroffen.

Corona im HSK: RKI meldet weiteres Todesopfer

Update vom 5. Mai, 9.31 Uhr: Am Mittwoch beinhalten die aktuellen Corona-Zahlen aus dem HSK gute und schlechte Nachrichten. Die gute: Der Inzidenz-Wert ist leicht gesunken und liegt erstmals seit rund einer Woche unter 165. Das Robert-Koch-Institut gibt die Zahl der Neuinfektionen heute mit 164,0 an (Vortag: 167,1). Sollte sie auch in den nächsten vier Tagen dauerhaft unter dem für die Bundes-Notbremse wichtigen Wert bleiben, könnten sie Schulen im Sauerland in der kommenden Woche wieder in den Wechselunterricht zurückkehren. Die bundesweite 7-Tage-Inzidenz ist heute deutlich gesunken und beträgt laut RKI aktuell 132,8.

Allerdings gibt es auch tragische Neuigkeiten: Das RKI weist in seinen aktuellen Zahlen ein weiteres Todesopfer im Zusammenhang mit Corona im HSK aus. Dort werden 185 Tote seit Beginn der Pandemie angegeben, der Hochsauerlandkreis hatte zuletzt 184 vermeldet. Mit weiteren Informationen dazu ist am Mittag zu rechnen.

Corona im HSK: Kreis stellt keine Bescheinigungen für Genesene aus

Update vom 4. Mai, 11.42 Uhr: Die aktuellen Corona-Zahlen aus dem HSK liegen vor. Demnach registrierte das Gesundheitsamt am Dienstag (Stand 9 Uhr) 79 Neuinfektionen (insgesamt 8846) und 149 weitere Genesene (insgesamt 7955). Damit sank die Zahl der Menschen aus dem Hochsauerlandkreis, die aktuell mit Corona infiziert sind, deutlich auf 707. In den Krankenhäusern im Kreis werden momentan 51 Infizierte behandelt, 19 davon auf der Intensivstation. Sieben Covid-19-Patienten müssen beatmet werden.

Angesichts der Lockerungen für vollständig Geimpfte und Genesene weist der HSK darauf hin, dass das Gesundheitsamt keine Bescheinigungen für Genesene ausstellt, die laut der aktuellen Corona-Schutzverordnung in NRW einen negativen Test ersetzt. „Sollte das Testergebnis nicht oder nicht mehr vorliegen, müssen sich Betroffene direkt an die Abstrichstelle (z. B. Arzt, Krankenhaus) wenden und sich dort den Nachweis einholen“, erklärte die Kreisverwaltung.

Update vom 4. Mai, 9.31 Uhr: Die Corona-Zahlen im HSK haben sich kaum verändert. Der Inzidenz-Wert ist am Dienstag minimal gestiegen. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen beträgt heute den Angaben des Robert-Koch-Instituts zufolge 167,1 (Vortag: 166,3). Damit liegt der Hochsauerlandkreis aktuell aber weiter deutlich über der 7-Tage-Inzidenz von ganz Deutschland, die laut RKI heute weiter auf 141,4 gesunken ist.

Corona im HSK: 58-jährige Frau im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben

Update vom 3. Mai, 11.44 Uhr: Der Hochsauerlandkreis hat die aktuellen Corona-Zahlen veröffentlicht - mit einer tragischen Nachricht: Wie die Kreisverwaltung mitteilte, sei eine 58-jährige Frau aus Meschede im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Damit stieg die Zahl der Toten seit Beginn der Pandemie auf 184.

Dem Gesundheitsamt wurden über das Wochenende (Stand Montag, 9 Uhr) 125 Neuinfektionen (insgesamt 8767) und 137 weitere Genesene (insgesamt 7806). Die Zahl der Menschen aus dem HSK, die aktuell mit Corona infiziert sind, sank damit leicht auf 777. Im Krankenhaus werden 46 Infizierte behandelt, 20 davon auf der Intensivstation. Sechs Covid-19-Patienten müssen beatmet werden.

Die aktuellen Corona-Fälle aus dem HSK verteilen sich nach Angaben des Kreises auf Arnsberg (277; einer mehr als am Freitag), Bestwig (26/-1), Brilon (51/-3), Eslohe (24/-4), Hallenberg (7/-1), Marsberg (23/-5), Medebach (30/-3), Meschede (96/-13), Olsberg (22/+7), Schmallenberg (80/+12), Sundern (121) und Winterberg (20/-3).

„Aus gegebenem Anlass“ weist die Kreisverwaltung darauf hin, dass Bürger, die ihrem Termin für die Impfung im Impfzentrum in Olsberg nicht mehr benötigen, ihn per Mail an impfzentrum@hochsauerlandkreis.de absagen sollten. „Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Impfzentrums können somit den freigewordenen Termin weitervergeben.“

Corona im HSK: Notbremse in Schulen und Kitas - diese Regeln gelten

Update vom 3. Mai, 9.27 Uhr: Das Wochenende brachte etwas Entspannung in die Corona-Zahlen im HSK. Der Inzidenz-Wert ist von Freitag bis Montag stark gesunken. Das Robert-Koch-Institut gibt die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen heute mit 166,3 an (Freitag: 189,0). Damit liegt der Hochsauerlandkreis allerdings noch immer deutlich über der bundesweiten 7-Tage-Inzidenz, die über das Wochenende weiter gesunken ist und laut RKI aktuell bei 146,9 liegt.

Update vom 2. Mai, 9.43 Uhr: Die Polizei registrierte am Wochenende mehrere Verstöße gegen die Corona-Schutzverordnung. Bis Sonntagfrüh, 7 Uhr, fertigte sie im Kreisgebiet 23 Ordnungswidrigkeitenanzeigen. Dabei ging es vor allem um Verstöße gegen die geltenden Kontaktbeschränkungen und gegen die geltende Ausgangssperre.

Update vom 30. April, 12.49 Uhr: Die Kreisverwaltung hat mittlerweile Informationen zur Corona-Notbremse veröffentlicht, die ab Montag im HSK greift. Diese Regeln gelten dann für Schulen und Kindergärten im Sauerland.

Corona im HSK: Die aktuellen Zahlen von Freitag

Update vom 30. April, 12.09 Uhr: Die aktuellen Corona-Zahlen aus dem HSK liegen vor. Demnach registrierte das Gesundheitsamt am Freitag (Stand 9 Uhr) 80 Neuinfektionen (insgesamt 8642) und 65 weitere Genesene (insgesamt 7669). Damit stieg die Zahl der Menschen aus dem HSK, die aktuell mit Corona infiziert sind, weiter auf 790 - und nähert sich damit dem bisherigen Höchststand (801).

Im Krankenhaus werden nach Angaben der Kreisverwaltung 47 Infizierte behandelt, 18 davon auf der Intensivstation. Fünf Covid-19-Patienten müssen beatmet werden. Die aktuellen Corona-Fälle aus dem HSK verteilen sich auf Arnsberg (276; 28 mehr als am Mittwoch), Bestwig (27/-3), Brilon (54/+13), Eslohe (28/-3), Hallenberg (8/-1), Marsberg (28), Medebach (33/+8), Meschede (109/-1), Olsberg (15/+1), Schmallenberg (68/+16), Sundern (121/-5) und Winterberg (23/+5).

Aufgrund einiger Nachfragen weist der HSK daraufhin, dass für Termine in den Kreishäusern in Meschede, Arnsberg und Brilon kein negativer Corona-Test erforderlich ist. „Jedoch können die Dienststellen nur mit einer medizinischen Maske und soweit wie möglich mit vorheriger Terminvereinbarung per Telefon oder Mail besucht werden. Auch die geltenden Abstands- und Hygieneregelungen müssen beachtet werden“, teilte die Kreisverwaltung mit.

Corona im HSK: Inzidenz-Wert am Freitag weiter gestiegen

Update vom 30. April, 9.37 Uhr: Zum sechsten Mal in Folge ist der Inzidenz-Wert im HSK am Freitag gestiegen. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen beträgt heute den Angaben des Robert-Koch-Instituts 189,0 (Vortag: 183,2) - und damit nur noch knapp unter dem höchsten Wert im Verlauf der Pandemie (196,3 am 15. November). In ganz Deutschland ist die 7-Tage-Inzidenz dagegen weiter leicht gesunken und liegt laut RKI aktuell bei 153,4.

Nach den Regelungen der Corona-Notbremse müssen die Schulen im HSK offenbar ab Montag zum Distanzunterricht zurückkehren. Zudem gehen die Kindergärten in den Nootbetrieb. Das teilte zumindest die Stadt Arnsberg am Freitagmorgen mit. Demnach habe das Land NRW die Überschreitung des Inzidenz-Wertes von 165 an drei aufeinanderfolgenden Tagen am Donnerstag offiziell festgestellt. Der Hochsauerlandkreis hat noch keine Informationen zu den neuen Regelungen veröffentlicht.

Corona im HSK: Kreis meldet 183. Todesopfer

Update vom 29. April, 11.47 Uhr: Der Hochsauerlandkreis hat die aktuellen Corona-Zahlen veröffentlicht. Wie erwartet beinhalten sie eine tragische Neuigkeit: Nach Angaben des HSK ist eine 84-jährige Frau aus Meschede im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Die Zahl der Toten seit Beginn der Pandemie stieg damit auf 183.

Dem Gesundheitsamt wurden am Donnerstag (Stand 9 Uhr) 87 Neuinfektionen (insgesamt 8562) und 43 weitere Genesene (insgesamt 7604) gemeldet. Somit stieg die Zahl der Menschen aus dem HSK, die aktuell mit Corona infiziert sind, wieder auf 775 - der zweithöchste Wert aller Zeiten. 47 Infizierte werden im Krankenhaus behandelt, 14 davon auf der Intensivstation. Zwei Covid-19-Patienten müssen nach Angaben der Kreisverwaltung beatmet werden.

Corona im HSK: Inzidenz-Wert seit drei Tagen über 165 - das bedeutet das für Schulen

Update vom 29. April, 10.21 Uhr: Der Inzidenz-Wert im HSK liegt nun am dritten Tag in Folge über 165. Damit greift eine weitere Stufe der Corona-Notbremse: Die Schulen müssen wieder in den Distanzunterricht zurückkehren. Doch dazu muss das Land NRW erst offiziell feststellen, dass die 7-Tage-Inzidenz dauerhaft so hoch ist, und eine entsprechende Allgemeinverfügung veröffentlichen. Wenn das passiert ist, steht zwei Tage später für die Schüler wieder Homeschooling auf dem Programm. Frühestens am Montag könnten die Schulen im Kreis also wieder geschlossen sein.

Update vom 29. April, 9.37 Uhr: Auch am Donnerstag ist der Inzidenz-Wert im HSK weiter gestiegen. Das Robert-Koch-Institut gibt die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen aktuell mit 183,2 an (Vortag: 179,4). Damit liegt der Hochsauerlandkreis deutlich über der bundesweiten 7-Tage-Inzidenz, die laut RKI heute auf 154,9 gesunken ist.

Aus den Zahlen des RKI geht aber auch eine traurige Nachricht hervor: Es gibt ein weiteres Todesopfer im Zusammenhang mit Corona im HSK. Dort werden 183 Tote seit Beginn der Pandemie angegeben, der Hochsauerlandkreis hatte zuletzt 182 angegeben. Mit weiteren Informationen ist am Mittag zu rechnen.

Corona im HSK: 47-jähriger Mann im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben

Update vom 28. April, 11.49 Uhr: Die aktuellen Corona-Zahlen aus dem HSK liegen vor. Darin enthalten ist auch der vierte Todesfall, den das RKI bereits am Dienstag vermeldet hatte (siehe Update vom 27. April, 9,39 Uhr). Wie die Kreisverwaltung mitteilte, sei ein 47-jähriger Mann aus Arnsberg gestorben. Damit weist nun auch der Hochsauerlandkreis 182 Tote im Zusammenhang mit Covid-19 aus.

Das Gesundheitsamt verzeichnete am Mittwoch (Stand 9 Uhr) 75 Neuinfektionen (insgesamt 8475) und 48 weitere Genesene (insgesamt 7561). Damit stieg die Zahl der Menschen aus dem HSK, die aktuell mit Corona infiziert sind, wieder auf 732. In den Krankenhäusern im Kreis werden 48 Infizierte behandelt, 13 davon auf der Intensivstation. Ein Covid-19-Patient muss beatmet werden.

Die aktuellen Corona-Fälle aus dem HSK verteilen sich nach Angaben der Kreisverwaltung auf Arnsberg (248; einer mehr als am Montag), Bestwig (30/-11), Brilon (41/-3), Eslohe (31/-8), Hallenberg (9/-3), Marsberg (28/-33), Medebach (25/+2), Meschede (110/-14), Olsberg (14/-6), Schmallenberg (52/-6), Sundern (126/+12) und Winterberg (18). Kreisweit seien zwei Krankenhäuser, ein Seniorenheim, eine Einrichtung der Eingliederungshilfe, acht Schulen bzw. Klassen und sechs Kindergärten von Infektionen betroffen.

Corona im HSK: Ab sofort FFP-2-Masken-Pflicht in Bus und Bahn

Update vom 28. April, 10.57 Uhr: In Bussen und Bahnen sowie an Haltestellen müssen Bürger ab sofort verpflichtend FFP-2-Masken oder vergleichbare Masken mit der Kennung KN95 bzw. N95 tragen. Das teilte die Regionalverkehr Ruhr-Lippe GmbH (RLG) jetzt mit. Medizinische Masken seien demnach nicht mehr zulässig, wie das geänderte Infektionsschutzgesetz besage. Die Regel gelte für Kinder ab 6 Jahren.

Update vom 28. April, 9.41 Uhr: Der Inzidenz-Wert im HSK ist am Mittwoch weiter gestiegen. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen beträgt heute den Angaben des Robert-Koch-Instituts zufolge 179,4 (Vortag: 174,4) - der höchste Stand seit mehr als fünf Monaten (190,2 am 16. November). In ganz Deutschland ist die 7-Tage-Inzidenz dagegen gesunken und liegt laut RKI aktuell bei 160,6.

Corona im HSK: „Click and Meet“ ab Donnerstag untersagt

Update vom 27. April, 16.01 Uhr: Jetzt herrscht Klarheit. Ab Donnerstag, 29. April, ist Einkaufen mit Termin und negativem Corona-Test („Click and Meet“) im HSK vorerst nicht mehr möglich, weil der Inzidenz-Wert an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 150 lag. Das teilte der Hochsauerlandkreis am Dienstagnachmittag mit. Die aktualisierte Allgemeinverfügung des NRW-Gesundheitsministeriums sei kurz zuvor im Kreishaus eingegangen.

Geschäfte mit Waren, die nicht zum täglichen Bedarf zählen, müssen schließen“, erklärte die Kreisverwaltung. Restaurants, Cafés, Imbisse, Kneipen und andere gastronomische Einrichtungen müssen demnach geschlossen bleiben. Ein Außer-Haus-Verkauf von Speisen und Getränken sei weiter zulässig, allerdings müsse beim Verzehr ein Abstand von mindestens 50 Metern zur Verkaufsstelle eingehalten werden.

Corona im HSK: Die aktuellen Zahlen von Dienstag

Update vom 27. April, 11.58 Uhr: Der Hochsauerlandkreis hat die aktuellen Zahlen veröffentlicht. Allerdings vermeldete die Kreisverwaltung „nur“ drei weitere Tote im Zusammenhang mit Corona. Das RKI hatte am Dienstag vier neue Todesfälle ausgewiesen (siehe Update von 9.39 Uhr). Nach Angaben des HSK sind ein 84-jähriger Mann aus Meschede, ein 57-jähriger Mann aus Sundern und ein 63-jähriger Mann aus Bestwig verstorben. Die Zahl der Todesopfer seit Beginn der Pandemie stieg damit auf 181.

Dem Gesundheitsamt wurden am Dienstag (Stand 9 Uhr) 26 Neuinfektionen (insgesamt 8400) und 118 weitere Genesene (insgesamt 7513). Damit sank die Zahl der Menschen aus dem HSK, die aktuell mit Corona infiziert sind, deutlich auf 706 - was aber immer noch der zweithöchste Wert aller Zeiten ist. 46 Infizierte werden im Krankenhaus behandelt, 13 davon auf der Intensivstation. Ein Covid-19-Patient muss beatmet werden.

Wie der HSK mitteilt, sei davon auszugehen, dass das Land NRW heute feststellt, dass der Inzidenz-Wert im Kreis an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 150 lag. Damit werde ab Mittwoch oder spätestens Donnerstag der Einkauf mit Terminvereinbarung („Click and Meet“) untersagt. Bislang liege der Kreisverwaltung aber noch keine entsprechende Feststellung des Landes vor. Der Hochsauerlandkreis erklärte zudem, dass das Gesundheitsamt wegen des erhöhten Arbeitsaufwands im Bereich der Kontaktnachverfolgung aktuell Personal aus anderen Abteilungen einsetze. Daher könnten ab dem 6. Mai vorerst keine Schuleingangsuntersuchungen stattfinden. „Aktuell befinden sich im HSK über 1.000 Personen in Quarantäne“, heißt es aus dem Kreishaus.

Corona im HSK: Inzidenz-Wert steigt am Dienstag über 165

Update vom 27. April, 9.39 Uhr: Die aktuellen Zahlen aus dem HSK, die in der Übersicht des Robert-Koch-Instituts aufgeführt werden, beinhalten äußert tragische Neuigkeiten. Das RKI weist dort vier weitere Tote im Zusammenhang mit Corona aus. Insgesamt werden 182 Tote seit Beginn der Pandemie angegeben, der Hochsauerlandkreis hatte zuletzt 178 gemeldet.

Aber auch die Entwicklung des Inzidenz-Wertes im HSK bietet am Dienstag keinen Grund zur Freude. Das RKI gibt die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen heute mit 174,4 an (Vortag: 164,0). Damit liegt der Hochsauerlandkreis nun über 165, was nach den Regelungen der Bundes-Notbremse dazu führen kann, dass die Schulen im Kreis nahezu ausnahmslos in den Distanzunterricht gehen müssen.

Wie das konkret aussehen würde, hat die Stadt Arnsberg auf ihrer Facebook-Seite erklärt. Demnach müsse die 7-Tage-Inzidenz im HSK an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 165 liegen, damit das NRW-Gesundheitsministerium das offiziell feststellen und per Allgemeinverfügung veröffentlichen könne. Zwei Tage später trete dann die Notbremse in Kraft. Sollte die Inzidenz also in den nächsten beiden Tagen nicht sinken, könnten die verschärften Regeln ab Montag gelten.

Corona im HSK: Aktuelle Zahlen aus den Städten und Gemeinden

Update vom 26. April, 11.58 Uhr: Die aktuellen Corona-Zahlen aus dem HSK liegen vor. Demnach verzeichnete das Gesundheitsamt über das Wochenende (Stand Montag 9 Uhr) 239 Neuinfektionen (insgesamt 8374) und 54 weitere Genesene (insgesamt 7395). Damit sprang die Zahl der Menschen aus dem HSK, die aktuell mit Corona infiziert sind, auf einen neuen Rekordwert von 801 - noch nie seit Beginn der Pandemie gab es so viele akut Infizierte auf einmal. In den Krankenhäusern werden 48 Infizierte behandelt, zwölf davon auf der Intensivstation. Drei Covid-19-Patienten müssen beatmet werden.

Die aktuellen Corona-Fälle aus dem HSK verteilen sich nach Angaben der Kreisverwaltung auf Arnsberg (247; 56 mehr als am Freitag), Bestwig (41/+10), Brilon (44/+5), Eslohe (39/-1), Hallenberg (12), Marsberg (61/+36), Medebach (23/+10), Meschede (124/+23), Olsberg (20), Schmallenberg (58/+16), Sundern (114/+27) und Winterberg (18/+3). Kreisweit seien aktuell zwei Krankenhäuser, ein Seniorenheim, eine Einrichtung der Eingliederungshilfe, fünf Schulen bzw. Klassen und drei Kindergärten von Infektionen betroffen.

Corona im HSK: Inzidenz nur noch Knapp unter Notbremsen-Wert

Update vom 26. April, 9.54 Uhr: Der Inzidenz-Wert ist im HSK über das Wochenende weiter gestiegen. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen liegt am Montag nach Angaben des Robert-Koch-Instituts bei 164,0 (Freitag: 145,9) - und damit nur noch minimal unter dem Wert, bei dem die Schulen nach den Regeln der Bundes-Notbremse in den Distanz-Unterricht zurückkehren müssten. Zudem liegt der Hochsauerlandkreis nur noch knapp unter der 7-Tage-Inzidenz von ganz Deutschland, die laut RKI aktuell 169,3 beträgt.

Update vom 23. April, 12.11 Uhr: Der Hochsauerlandkreis hat die aktuellen Corona-Zahlen veröffentlicht. Demnach wurden dem Gesundheitsamt am Freitag (Stand 9 Uhr) 72 Neuinfektionen (insgesamt 8135) und 46 weitere Genesene gemeldet. Damit stieg die Zahl der Menschen aus dem HSK, die aktuell mit Corona infiziert sind, weiter auf 616. Weiterhin werden 43 Infizierte im Krankenhaus behandelt, fünf davon auf der Intensivstation. Zwei Covid-19-Patienten müssen beatmet werden.

Die aktuellen Corona-Fälle aus dem HSK verteilen sich nach Angaben der Kreisverwaltung auf Arnsberg (191; 13 mehr als am Freitag), Bestwig (31/-13), Brilon (39/+1), Eslohe (40/+4), Hallenberg (12/-3), Marsberg (25), Medebach (13/-2), Meschede (101/+21), Olsberg (20/-1), Schmallenberg (42/-1), Sundern (87/+13) und Winterberg (15/+15).

Update vom 23. April, 9.38 Uhr: Der Inzidenz-Wert im HSK ist am Freitag weiter gestiegen. Das Robert-Koch-Institut gibt die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen heute mit 145,9 an (Vortag: 140,1). Doch damit liegt der Hochsauerlandkreis immer noch deutlich unter der bundesweiten 7-Tage-Inzidenz, die laut RKI aktuell 164,0 beträgt. Dementsprechend droht momentan auch keine Rückkehr der Schulen in den Distanzunterricht, die die Bundes-Notbremse ab einer Inzidenz von 165 vorschreibt.

Hier gelangen Sie zum vorherigen News-Ticker mit allen Entwicklungen rund um Corona im HSK bis Freitag, 23. April. - *wa.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Sebastian Gollnow/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare