Aktuelle News, Zahlen und mehr im Ticker

Corona im HSK: Inzidenz-Wert macht großen Sprung - so ist die Lage in den Orten

Corona im HSK: Die Inzidenz macht einen großen Sprung. So ist die Lage am Freitag. Aktuelle Zahlen von heute (04.06.2021) finden Sie in unserem News-Ticker.

  • Im HSK haben sich seit Beginn der Pandemie mehr als 9000 Menschen mit Corona* infiziert.
  • Der Inzidenz-Wert hat am Freitag einen großen Sprung gemacht (siehe Update vom 4. Juni, 9.28 Uhr).
  • Über die aktuellen Entwicklungen im Sauerland berichten wir im Ticker. (News zum Coronavirus)

+++ Dieser Ticker ist beendet. Neue Informationen zur Inzidenz, die aktuellen Corona-Zahlen und weitere News finden Sie in unserem neuen Ticker für den HSK. +++

Update vom 4. Juni, 11.58 Uhr: Der Hochsauerlandkreis hat die aktuellen Corona-Zahlen veröffentlicht. Demnach wurden dem Gesundheitsamt am Donnerstag und Freitag (Stand 9 Uhr) 33 Neuinfektionen (insgesamt 9661) und 12 weitere Genesene (insgesamt 9276) gemeldet. Damit stieg die Zahl der Menschen aus dem HSK, die aktuell mit Corona infiziert sind, auf 185. Im Krankenhaus werden zehn Infizierte behandelt, zwei davon auf der Intensivstation. Ein Covid-19-Patient muss beatmet werden.

KreisHochsauerlandkreis
RegierungsbezirkArnsberg
VerwaltungssitzMeschede
Kfz-KennzeichenHSK

Die aktuellen Corona-Fälle aus dem HSK verteilen sich nach Angaben der Kreisverwaltung auf Arnsberg (77; 16 mehr als am Mittwoch), Bestwig (0), Brilon (35/+7), Eslohe (3), Hallenberg (5/-2), Marsberg (5/+2), Medebach (5/-4), Meschede (4/-1), Olsberg (2), Schmallenberg (10), Sundern (37/+3) und Winterberg (2). Kreisweit seien momentan eine Einrichtung der Eingliederungshilfe, vier Schulen und vier Kindergärten von Infektionen betroffen.

Corona im HSK: Inzidenz-Wert am Freitag deutlich gesunken

Update vom 4. Juni, 9.28 Uhr: Der Inzidenz-Wert im HSK hat am Freitag einen großen Sprung gemacht - und zwar nach unten. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen beträgt den Angaben des Robert-Koch-Instituts zufolge heute 36,2 (Vortag: 47,3). Der starke Rückgang ist allerdings vor allem darauf zurückzuführen, dass am Feiertag gestern kaum Testergebnisse aus den Laboren an das Gesundheitsamt gemeldet wurden. In ganz Deutschland ist die 7-Tage-Inzidenz ebenfalls recht deutlich gesunken und liegt laut RKI aktuell bei 29,7.

Update vom 3. Juni, 9.42 Uhr: Aufatmen im HSK: Der Inzidenz-Wert ist am Donnerstag wieder unter 50 gesunken. Das Robert-Koch-Institut gibt die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen heute mit 47,3 an (Vortag: 50,8). Damit sind die Lockerungen der Regeln, die seit Mittwoch gelten, vorerst nicht in Gefahr. Die bundesweite 7-Tage-Inzidenz ist auch wieder gesunken und liegt laut RKI aktuell bei 34,1.

Corona im HSK: Aktuelle Zahlen aus den Städten und Gemeinden

Update vom 2. Juni, 11.51 Uhr: Die aktuellen Zahlen aus dem HSK liegen vor. Demnach verzeichnete das Gesundheitsamt am Mittwoch (Stand 9 Uhr) 28 Neuinfektionen (insgesamt 9628) und neun weitere Genesene (insgesamt 9264). Die Zahl der Menschen aus dem Hochsauerlandkreis, die aktuell mit Corona infiziert sind, stieg damit wieder auf 164. In den Krankenhäusern im Kreis werden weiterhin elf Infizierte behandelt, drei davon auf der Intensivstation. Ein Covid-19-Patient muss beatmet werden.

Die aktuellen Corona-Fälle aus dem HSK verteilen sich nach Angaben der Kreisverwaltung auf: Arnsberg (61; acht weniger als am Montag), Bestwig (0/-2), Brilon (28/-5), Eslohe (3/-4), Hallenberg (7), Marsberg (3/-6), Medebach (9/-5), Meschede (5/-5), Olsberg (2), Schmallenberg (10/-7), Sundern (34/-9) und Winterberg (2).

Der heutige Anstieg der 7-Tage-Inzidenz beruhe „auf einem statistischen Effekt bedingt durch die Pfingstfeiertage“, wie Dr. Peter Kleeschulte, der Leiter des HSK-Gesundheitsamts erklärte. Nach den Feiertagen habe es aufgrund weniger Testungen sehr geringe Fallzahlen gegeben, sodass heute deutlich mehr Corona-Fälle in die Statistik einfließen als herausfallen (Fälle von vor acht Tagen). Angesichts des morgigen Feiertags (Fronleichnam) werde es zu weiteren Schwankungen kommen, ergänzte Dr. Peter Kleeschulte.

Corona im HSK: Positive Entwicklung der Zahlen vorerst gestoppt

Update vom 2. Juni, 9.49 Uhr: Die positive Entwicklung der Corona-Zahlen im HSK ist vorerst gestoppt. Der Inzidenz-Wert ist am Mittwoch deutlich gestiegen - und liegt zum ersten Mal seit einer Woche wieder über 50. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen liegt heute den Angaben des Robert-Koch-Instituts zufolge bei 50,8 (Vortag: 40,0). Auch in ganz Deutschland ist die 7-Tage-Inzidenz gestiegen - allerdings nur leicht: Das RKI gibt sie aktuell mit 36,8 an.

Der deutliche Anstieg der Inzidenz ist nach Angaben der Kreisverwaltung auf die Pfingstfeiertage zurückzuführen, nun sei der „statistische Effekt“ eingetreten. Einen lokalen Corona-Ausbruch gebe es im HSK aktuell nicht, wie Kreissprecher Jürgen Uhl auf Nachfrage erklärte. Die Situation sei weiter stabil, es könne aber immer wieder zu Schwankungen der 7-Tage-Inzidenz kommen. Auf die bestehenden Regeln hat die Überschreitung der 50er-Marke vorerst keine Auswirkungen. Erst wenn der Inzidenz-Wert an drei aufeinanderfolgenden Werktagen über 50 liegt, würden die Lockerungen, die seit heute gelten (siehe Update vom 1. Juni, 9.50 Uhr), am übernächsten Tag zurückgenommen - also frühestens am Sonntag.

Corona im HSK: Wenigste Infizierte seit mehr als sieben Monaten

Update vom 1. Juni, 11.47 Uhr: Der Hochsauerlandkreis hat die aktuellen Zahlen veröffentlicht. Demnach registrierte das Gesundheitsamt am Dienstag (Stand 9 Uhr) drei Neuinfektionen (insgesamt 9600) und 73 weitere Genesene (insgesamt 9255). Damit sank die Zahl der Menschen aus dem HSK, die aktuell mit Corona infiziert sind, deutlich auf 145 - der niedrigste Stand seit mehr als sieben Monaten (123 am 22. Oktober 2020).

Elf Infizierte werden nach Angaben der Kreisverwaltung im Krankenhaus behandelt, drei davon auf der Intensivstation. Ein Covid-19-Patient muss demnach beatmet werden. Aktuell seien ein Seniorenheim, zwei Schulen und zwei Kindergärten im HSK von Corona-Infektionen betroffen.

Corona im HSK: Neue Lockerungen greifen ab Mittwoch

Update vom 1. Juni, 9.50 Uhr: Die Corona-Zahlen im HSK haben sich am Dienstag kaum verändert. Der Inzidenz-Wert ist sogar gleich geblieben. Das Robert-Koch-Institut gibt die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen heute erneut mit 40,0 an. Die bundesweite 7-Tage-Inzidenz ist dagegen minimal gestiegen und beträgt laut RKI aktuell 35,2.

Das Land NRW hat am Montag offiziell festgestellt, dass die Inzidenz im HSK stabil unter 50 liegt. Damit gehört der Hochsauerlandkreis ab morgen zur Inzidenz-Stufe 2 (35 bis 50) und kann sich daher auf weitere Lockerungen der Corona-Regeln freuen. Das dürfte in erster Linie die Gastronomen im Sauerland freuen, denn zum ersten Mal seit fast sieben Monaten darf die Innengsatronomie wieder öffnen - allerdings mit Testpflicht für Gäste und Mitarbeiter. In der Außengastronomie ist dagegen kein negativer Test mehr erforderlich. Auch die Kontaktbeschränkungen werden gelockert: Ab Mittwoch dürfen sich wieder Menschen aus drei Haushalten ohne Begrenzung treffen. Zudem dürfen zehn Personen aus verschiedenen Haushalten zusammenkommen - sofern alle getestet, genesen oder vollständig geimpft sind.

Im Einzelhandel gilt ab morgen eine weniger strenge Kundenbegrenzung: Dann darf pro 10 Quadratmeter Fläche ein Kunde ein Geschäft betreten. Ein Lichtblick für alle Fußballer: Kontaktsport ist außen wieder mit bis zu 25 Personen erlaubt - allerdings müssen hier auch alle einen negativen Corona-Test, eine vollständige Impfung oder eine überstandene Infektion nachweisen. Eine Übersicht über alle neuen Regeln, die ab Mittwoch im HSK gelten, finden Sie hier.

Corona im HSK: Kreis meldet 200. Todesopfer

Update vom 31. Mai, 11.51 Uhr: Die aktuellen Corona-Zahlen aus dem HSK liegen vor. Darin bestätigt die Kreisverwaltung, was bereits aus den Zahlen des RKI hervorgegangen war: Es gibt ein weiteres Todesopfer in Verbindung mit Covid-19. Demnach sei ein 86-jähriger Mann aus Meschede gestorben. Die Zahl der Toten seit Beginn der Pandemie stieg damit auf 200.

Dem Gesundheitsamt wurden über das Wochenende (Stand Montag, 9 Uhr) 39 Neuinfektionen (insgesamt 9597) und 33 weitere Genesene (insgesamt 9182). Damit stieg die Zahl der Menschen aus dem HSK, die aktuell mit Corona infiziert sind, leicht auf 215. Im Krankenhaus werden 16 Infizierte behandelt, drei davon auf der Intensivstation. Ein Covid-19-Patient muss beatmet werden. Die aktuellen Corona-Fälle verteilen sich nach Angaben der Kreisverwaltung auf Arnsberg (69; zehn mehr als am Freitag), Bestwig (2/-1), Brilon (33/-2), Eslohe (7/-1), Hallenberg (7/+2), Marsberg (9/+3), Medebach (14/-4), Meschede (10/-2), Olsberg (2), Schmallenberg (17/-5), Sundern (43/+6) und Winterberg (2/-1).

Corona im HSK: Inzidenz weiter unter 50 - weitere Lockerungen wohl ab Mittwoch

Update vom 31. Mai, 10 Uhr: Nach dem Anstieg zum Ende der vergangenen Woche ist der Inzidenz-Wert im HSK über das Wochenende wieder leicht gesunken. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen beträgt am Montag nach Angaben des Robert-Koch-Instituts 40,0 (Freitag: 41,2). Damit liegt die Inzidenz nun am fünften Werktag in Folge unter 50, sodass ab Mittwoch weitere Lockerungen in Kraft treten können - vorausgesetzt das Land veröffentlicht heute eine entsprechende Allgemeinverfügung. In ganz Deutschland ist die 7-Tage-Inzidenz weiter zurückgegangen und beträgt laut RKI aktuell 35,1.

Aus den Zahlen des RKI gehen aber auch traurige Nachrichten hervor: Demnach gibt es ein weiteres Todesopfer im Zusammenhang mit Corona im HSK. Dort werden insgesamt 200 Tote ausgewiesen, der Hochsauerlandkreis hatte zuletzt 199 angegeben. Weitere Informationen dazu wird die Kreisverwaltung wohl am Mittag veröffentlichen.

Corona im HSK: So sind die aktuellen Zahlen aus den Städten und Gemeinden

Update vom 28. Mai, 11.42 Uhr: Der Hochsauerlandkreis hat die aktuellen Corona-Zahlen veröffentlicht - inklusive einer traurigen Nachricht: Es gibt ein weiteres Todesopfer im Zusammenhang mit Covid-19. Dabei handelt es sich nach Angaben der Kreisverwaltung um einen 80-jährigen Mann aus Sundern. Damit stieg die Zahl der Toten aus dem HSK auf 199.

Dem Gesundheitsamt wurden am Freitag (Stand 9 Uhr) 37 Neuinfektionen (insgesamt 9558) und 27 weitere Genesene (insgesamt 9149) gemeldet. Der Anstieg der 7-Tage-Inzidenz (siehe Update vom 28. Mai, 9.36 Uhr) sei zu erwarten gewesen und auf die „Pfingstdelle“ zurückzuführen, wie die Kreisverwaltung erklärte: „Die gesunkenen Zahlen der vergangenen Tage waren auch darauf zurückzuführen, dass die Labore geschlossen waren und in den Arztpraxen kaum getestet wurde.“

Die Zahl der Menschen aus dem HSK, die aktuell mit Corona infiziert sind, stieg leicht auf 210. In den Krankenhäusern werden derzeit 17 Infizierte behandelt, vier davon auf der Intensivstation. Zwei Covid-19-Patienten müssen beatmet werden. Die aktuellen Corona-Fälle verteilen sich nach Angaben der Kreisverwaltung auf Arnsberg (59; fünf mehr als am Mittwoch), Bestwig (3/-1), Brilon (35/+7), Eslohe (8/-1), Hallenberg (5/-1), Marsberg (6/-1), Medebach (18/+2), Meschede (12/-4), Olsberg (2/+1), Schmallenberg (22/-5), Sundern (37/+4) und Winterberg (3/-1). Kreisweit seien derzeit zwei Seniorenheime, zwei Schulen und zwei Kindergärten von Infektionen betroffen.

Corona im HSK: Diese Lockerungen gelten ab Freitag

Update vom 28. Mai, 9.36 Uhr: Der positive Trend bei den Corona-Zahlen im HSK ist vorerst gestoppt. Der Inzidenz-Wert ist am Freitag wieder gestiegen - liegt aber immer noch unter der wichtigen Marke von 50. Das Robert-Koch-Institut gibt die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen heute mit 41,2 an (Vortag: 34,6). Die bundesweite 7-Tage-Inzidenz ist dagegen weiter gesunken und beträgt laut RKI aktuell 39,8.

Update vom 27. Mai, 14.18 Uhr: Die Regelungen der neuen Corona-Schutzverordnung machen auch im HSK ab Freitag, 28. Mai weitere Lockerungen möglich. Nach dem neuen Stufenplan werden beispielsweise die Kontaktbeschränkungen gelockert, es dürfen sich ab morgen wieder ohne Begrenzung Menschen aus zwei Haushalten treffen. Für das Einkaufen außerhalb der Grundversorgung ist kein negativer Test und kein Termin mehr nötig, die Geschäfte darf aber nur ein Kunde pro 20 Quadratmeter Fläche betreten. Für die Außengastronomie gilt (vorerst) aber noch die Testpflicht - solange der Inzidenz-Wert nicht dauerhaft unter 50 liegt.

Corona im HSK: Die aktuellen Zahlen von Donnerstag

Update vom 27. Mai, 12.09 Uhr: Die aktuellen Corona-Zahlen aus dem HSK liegen vor - und sie beinhalten eine tragische Nachricht: Es gibt ein weiteres Todesopfer im Zusammenhang mit Covid-19. Wie die Kreisverwaltung mitteilte, sei eine 59-jährige Frau aus Sundern gestorben. Die Zahl der Toten seit Beginn der Pandemie stieg damit auf 198.

Das Gesundheitsamt verzeichnete am Donnerstag (Stand 9 Uhr) 22 Neuinfektionen (insgesamt 9521) und 25 weitere Genesene (insgesamt 9122). Damit sank die Zahl der Menschen aus dem HSK, die aktuell mit Corona infiziert sind, weiter leicht auf 201. Inden Krankenhäusern im Kreis werden momentan 24 Infizierte behandelt, fünf davon auf der Intensivstation. Drei Covid-19-Patienten müssen beatmet werden.

Update vom 27. Mai, 9.33 Uhr: Die Corona-Zahlen im HSK sind weiter im Sinkflug. Der Inzidenz-Wert hat am Donnerstag erneut einen Sprung nach unten gemacht. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen beträgt den Angaben des Robert-Koch-Instituts zufolge heute 34,6 (Vortag: 41,6) - der niedrigste Wert seit mehr als sieben Monaten (30,8 am 20. Oktober 2020). Auch die 7-Tage-Inzidenz in ganz Deutschland geht weiter zurück und liegt laut RKI aktuell bei 41,0.

Corona im HSK: Kreis meldet weiteres Todesopfer

Update vom 26. Mai, 14.20 Uhr: Der Hochsauerlandkreis hat auch am Mittwoch wieder aktuelle Coronazahlen mitgeteilt - und damit verbunden die traurige Nachricht, dass wieder ein Mensch im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben ist. Dem Bericht zufolge gibt es im Hochsauerlandkreis am Mittwoch einen Neuinfizierten und 40 Genesene. Die Statistik weist damit aktuell 205 Infizierte, 9097 Genesene sowie 9499 bestätigte Fälle aus. Die 7-Tages-Inzidenz beträgt 41,6 (Stand 26. Mai, 0 Uhr).

Der Mitteilung zufolge werden 31 Personen stationär im Krankenhaus behandelt - davon sieben intensivmedizinisch, von denen wiederum fünf beatmet werden. „Der Hochsauerlandkreis muss einen weiteren Todesfall vermelden“, heißt es. Am 24. Mai ist ein 74-jähriger Mann aus Arnsberg verstorben. Damit sind es insgesamt 197 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion.

Die Infizierten verteilen sich laut Kreis insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (54), Bestwig (4), Brilon (28), Eslohe (9), Hallenberg (6), Marsberg (7), Medebach (16), Meschede (16), Olsberg (1), Schmallenberg (27), Sundern (33) und Winterberg (4).

Update vom 26. Mai, 8.06 Uhr: Die Inzidenz im Hochsauerlandkreis hat die 50er-Marke deutlich unterschritten, damit ist die Hoffnung auf weitere Lockerungen groß. Insgesamt meldet das Landeszentrum für Gesundheit Nordrhein-Westfalen nur eine Neuinfektion im HSK. Hinzu kommt traurigerweise ein weiterer Todesfall.

Corona im HSK: Schlüsselanhänger als Alternative zur Luca-App erhältlich

Update vom 25. Mai, 13.57 Uhr: Die Schlüsselanhänger, die alternativ zur Luca-App verwendet werden können, werden ab Mittwoch, 26. Mai, im HSK ausgegeben. Das teilte die Kreisverwaltung jetzt mit. Insgesamt 15.000 der Anhänger, die sich vor allem an Menschen ohne Smartphone richten, sind kostenlos in den Bürgerinfos der Kreishäuser in Arnsberg, Brilon und Meschede sowie in den Bürgerbüros der Städte und Gemeinden erhältlich.

Die Luca-App ist ein digitales Programm zur Corona-Kontaktnachverfolgung. Darüber können Gäste einer Lokalität (z. B. eines Restaurants) oder einer Veranstaltung registriert und im Falle einer Infektion direkt ans Gesundheitsamt des HSK übermittelt werden. Um den Schlüsselanhänger für diesen Zweck verwenden zu können, müssen die Nutzer ihn aber auch einmalig online über die Seriennummer registrieren.

Corona im HSK: Die aktuellen Zahlen von Dienstag

Update vom 25. Mai, 12.04 Uhr: Der Hochsauerlandkreis hat die aktuellen Corona-Zahlen veröffentlicht. Darin enthalten ist die traurige Nachricht, die bereits aus den Zahlen des RKI hervorgegangen ist: Ein weiterer Mensch aus dem HSK ist in Verbindung mit Covid-19 gestorben. Wie die Kreisverwaltung mitteilt, handele es sich dabei um einen 77-jährigen Mann aus Schmallenberg. Damit stieg die Zahl der Toten seit Beginn der Pandemie auf 196.

Dem Gesundheitsamt wurden über das Pfingstwochenende (Stand Dienstag, 9 Uhr) 39 Neuinfektionen (insgesamt 9498) und 115 weitere Genesene (insgesamt 9057) gemeldet. Die Zahl der Menschen aus dem HSK, die aktuell mit Corona infiziert sind, sank damit deutlich auf 245 - der niedrigste Wert seit mehr als vier Monaten (214 am 6. Januar). Im Krankenhaus werden nach Angaben der Kreisverwaltung 33 Infizierte behandelt, sieben davon auf der Intensivstation. Fünf Covid-19-Patienten müssen beatmet werden.

Corona im HSK: RKI meldet weiteren Todesfall

Update vom 25. Mai, 9.32 Uhr: Über das Pfingstwochenende haben sich die Corona-Zahlen im HSK weiter positiv entwickelt. Von Freitag bis Dienstag ist der Inzidenz-Wert weiter gesunken. Das Robert-Koch-Institut gibt die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen heute mit 56,2 an (Freitag: 66,2). So niedrig war der Wert zuletzt vor sieben (!) Monaten (54,3 am 23. Oktober 2020). Damit nähert sich der Hochsauerlandkreis weiter der wichtigen 50er-Marke, deren dauerhaftes Unterschreiten weitere Lockerungen der Regeln mit sich bringen würde. Die bundesweite 7-Tage-Inzidenz ist ebenfalls weiter zurückgegangen und beträgt laut RKI aktuell 58,4.

Die Zahlen des RKI beinhalten aber auch eine tragische Neuigkeit: Es gibt einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit Corona im HSK. In der Übersicht werden 196 Tote seit Beginn der Pandemie ausgewiesen, der Hochsauerlandkreis hatte zuletzt 195 angegeben. Am Mittag wird es wohl weitere Informationen dazu geben.

Corona im HSK: Kreis meldet weiteres Todesopfer - 58-Jähriger gestorben

Update vom 21. Mai, 12.14 Uhr: Die aktuellen Corona-Zahlen aus dem HSK liegen vor. Darin bestätigt die Kreisverwaltung das 195. Todesopfer im Zusammenhang mit Covid-19, das am Morgen bereits in den Daten des RKI aufgetaucht war. Demnach sei ein 58-jähriger Mann aus Sundern gestorben.

Das Gesundheitsamt registrierte am Freitag (Stand 9 Uhr) 27 Neuinfektionen (insgesamt 9459) und 35 weitere Genesene (insgesamt 8942). Damit sank die Zahl der Menschen aus dem HSK, die aktuell mit Corona infiziert sind, weiter auf 322. In den Krankenhäusern werden derzeit 33 Infizierte behandelt, zehn davon auf der Intensivstation. Sieben Covid-19-Patienten müssen beatmet werden. Die aktuellen Corona-Fälle verteilen sich nach Angaben der Kreisverwaltung auf Arnsberg (97; 18 weniger als am Mittwoch), Bestwig (10/+1), Brilon (33/-9), Eslohe (9/+2), Hallenberg (7/+1), Marsberg (9/-1), Medebach (20/-2), Meschede (34/-6), Olsberg (4/-1), Schmallenberg (41/-8), Sundern (46/-19) und Winterberg (12/-1).

Weil zuletzt immer wieder Fragen dazu aufgetaucht seien, klärt der HSK erneut über den Nachweis der Immunität bei Geimpften und Genesenen auf: Bei vollständig Geimpften muss die zweite Corona-Impfung (oder die erste bei Johnson & Johnson) mindestens 14 Tage zurückliegen. Bei Genesenen muss die Infektion mindestens 28 Tage, aber maximal 6 Monate zurückliegen. „Hat der Genesene zusätzlich auch mindestens eine Impfung, welche nach den aktuellen Empfehlungen frühestens 6 Monate nach der Infektion durchgeführt werden sollte, erhalten, reicht dieses ebenfalls für eine vollständige Immunisierung aus“, erklärte die Kreisverwaltung.

Hier gelangen Sie zum vorherigen News-Ticker mit allen Entwicklungen rund um Corona im HSK bis Freitag, 21. Mai. - *wa.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Sebastian Kahnert/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare