Kreis nennt Gründe

Corona-Impfung im HSK: Wochenlang keine Termine für Erstimpfungen

Die Corona-Impfung im HSK wird ausgebremst. Im Impfzentrum in Olsberg gibt es wochenlang keine Termine für Erstimpfungen. Das sind die Gründe.

Hochsauerland - Die Impfungen gegen Corona haben in den vergangenen Wochen Fahrt aufgenommen. Rund ein Drittel der Menschen in Deutschland haben bereits eine erste Dosis Impfstoff erhalten, knapp zehn Prozent der Bürger sind bereits vollständig gegen Covid-19 geimpft. In der Bevölkerung wächst mit dem steigenden Fortschritt der Impfungen auch die Hoffnung auf mehr Normalität - schließlich gelten manche Regeln für vollständig Geimpfte nicht mehr. Doch im HSK wird diese Hoffnung nun ausgebremst. (News zu Corona im HSK)

Wie der Hochsauerlandkreis am Dienstag mitteilte, können im Impfzentrum in Olsberg bis Ende Mai keine Termine für Erstimpfungen gegen Corona gebucht werden: „Alle Termine bis zum 30. Mai sind derzeit ausgebucht. Terminverschiebungen sind in diesem Zeitraum deshalb nahezu unmöglich.“ Als Grund führt der HSK zum einen den „deutlich vergrößerten“ Kreis der Menschen, die für die Corona-Impfung berechtigt sind, und zum anderen weiterhin „stark limitierte“ Mengen von Impfstoff.

Corona-Impfung im HSK: Wochenlang keine Erstimpfungen im Impfzentrum - das sind die Gründe

Der Kreisverwaltung sei bewusst, dass das „natürlich für großen Unmut und Unverständnis bei vielen Betroffenen“ sorge, die nun eine Berechtigung haben und gerne geimpft werden möchten. Welche Mengen im Corona-Impfzentrum in Olsberg ab dem 31. Mai zur Verfügung stehen, sei derzeit noch unbekannt.

Die Verantwortlichen des Impfzentrums bitten um Geduld. „Sobald weitere Impfdosen zur Verfügung stehen, werden direkt Termine freigeschaltet“, kündigt der HSK an. Als Alternative führt die Kreisverwaltung die Hausärzte an, bei denen Impfwillige sich ohne Priorisierung mit den Corona-Impfstoffen von AstraZeneca und Johnson & Johnson impfen lassen können. Das Impfzentrum in Olsberg unterliege dagegen „den Erlassen des Gesundheitsministeriums NRW und der von dort vorgegebenen Priorisierungsliste“, erklärte die Kreisverwaltung.

Corona-Impfung im HSK: Impfstoff für Zweitimpfungen reserviert

Ein weiterer Grund für die mangelnden Termine für die Erstimpfung sei, dass nun auch die Zweitimpfungen bei der „täglichen Kapazitätsbeurteilung“ berücksichtigt werden müssten. „Die Abstände für die Zweitimpfungen wurden zwar bisher schon zeitlich vergrößert, um möglichst viele Personen zum ersten Mal impfen zu können“, teilte der Hochsauerlandkreis mit. Nun sei es aber nicht mehr möglich, die Zweitimpfungen noch weiter hinauszuzögern. Daher müssten diese Termine nun vorrangig behandelt werden - mit dem Ergebnis, dass zwangsläufig Termine für Erstimpfungen gegen Corona reduziert werden müssten.

Dieses Dilemma macht der HSK an einem Rechenbeispiel deutlich: Das Impfzentrum erhalte in den kommenden drei Wochen täglich rund 800 Dosen des Corona-Impfstoffs von BioNTech/Pfizer. Der Großteil davon sei allerdings für Zweitimpfungen reserviert, sodass ab Pfingsten nur etwa 125 Dosen pro Tag für Erstimpfungen zur Verfügung stünden - also nur rund 15 Prozent.

Die Aufgabe der Priorisierung beim Impfstoff von AstraZeneca habe dagegen keine Auswirkungen auf das Impfzentrum in Olsberg: Das Vakzin des britsch-schwedischen Unternehmens werde dort momentan nur für Zweitimpfungen verwendet, Erstimpfungen seien aktuell nicht vorgesehen.

Corona-Impfung im HSK: Bürger warten abends vor Impfzentrum - vergebens

Manche Menschen aus dem HSK lassen aber offenbar nichts unversucht, um an eine Corona-Impfung zu kommen. Wie die Kreisverwaltung berichtete, hätten in den vergangenen Tagen häufig Bürger abends vor dem Impfzentrum gewartet - in der Hoffnung, dass sie eine Impfung ergattern könnten. Wer ebenfalls diese Idee hat, kann sich den Weg zum Impfzentrum in Olsberg allerdings sparen: „Dies ist jedoch aussichtslos, da das Impfzentrum über eine große Registrierungsdatenbank mit impfberechtigten Personen verfügt. Aus dieser Datenbank werden die Einzelpersonen direkt benachrichtigt und gebeten, schnell in das Impfzentrum nach Olsberg zu kommen“, teilte die Kreisverwaltung mit.

Wer nicht zu einer der priorisierten Gruppen gehört, muss sich also im HSK wohl noch einige Zeit gedulden, bis er einen Termin für eine Corona-Impfung bekommt.

Rubriklistenbild: © Federico Gambarini/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare