269.914 Euro für Heimathaus-Umbau in Bremen

+
Freuen sich: Clemens Tillmann (rechts) und Romanus Bartels - hier vor dem Heimathaus - freuen sich, über die Förderung des Heimatministeriums.

Bremen – Der Heimatverein Bremen kann sein neues Raumkonzept für das Heimathaus im Schatten der Lambertus-Kirche nun in die Tat umsetzen.

Denn das Heimatministerium in Düsseldorf unterstützt das Vorhaben mit 269.914 Euro. Das sind 90 Prozent der förderfähigen Kosten, den verbleibenden Rest muss der Heimatverein aus Eigenmitteln aufbringen. 

Wegen der Corona-Pandemie hat der Förderbescheid der Bezirksregierung Arnsberg den Heimatverein auf postalischem Wege erreicht, wie Clemens Tillmann, Sprecher der Vereinigung, jetzt dem Anzeiger mitteilen.

Und „mit Dank und großer Freude“ hätten er und Romanus Bartels die weiteren Vorstandsmitglieder sowie die Gemeindeverwaltung umgehend über diese frohe Botschaft in Kenntnis gesetzt. 

Einen besonderen Dank richteten die beiden an all jene in den Fokusgruppen, den Vereinen, Organisationen und Kirchen. In Zusammenarbeit mit Architekt Manfred Vetter, dem „Leader“-Büro der Region „Börde trifft Ruhr“ und dem Büro für Case Management (COM.CAT) in Düsseldorf hatten sie das Konzept und die neue Raumplanung in über 800 ehrenamtlichen Arbeitsstunden erarbeitet und den verschiedenen Geldgebern präsentiert.

„Diese Förderung durch das Heimatministerium gibt uns Motivation für die jetzt vor uns liegende Mehrarbeit, die wir gerne leisten“, so Clemens Tillmann und Romanus Bartels. So sei es „ein Gewinn für die ganze Gemeinde, die für das Denkmal geschützte Gebäude nun eine neue, zukunftsorientierte Ausgestaltung bekommt.“

Mit den Fachkräften der Verwaltung und den politischen Gremien werde man „gezielt und engagiert zusammenarbeiten“, so Clemens Tillmann für den Heimatverein.

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare