Aldi in Bremen will mehr Verkaufsfläche

+
Der Aldi-Standort in Bremen soll erhalten werden, dafür aber wachsen.

BREMEN -  Der Aldi-Markt in Bremen will wachsen. So ist beabsichtigt, die Verkaufsfläche von aktuell 820 Quadratmetern auf 1 000 Quadratmeter zu vergrößern. Und im Rathaus ist man bereit, das Anliegen zu unterstützen.

Das jedenfalls geht aus einer Vorlage für den nächsten Planungs- und Umweltausschuss hervor, über die die Parlamentarier am kommenden Donnerstag, 27. Juni, ab 17 Uhr in öffentlicher Sitzung beraten werden.

So heißt es in der Vorlage, dass die Firma Aldi sich zur Zeit neu orientiere und sich im Wandel befinde. Das Ziel sei „die Erneuerung des Gesamtbildes und die Anpassung an die Forderungen des Einzelhandelsmarktes.“ Um dieses Ziel zu erreichen und marktfähig zu bleiben, werde man in die zu erhaltenden Standorte investieren. Und „für die Erhaltung und Entwicklung des Standortes in Ense ist eine Erweiterung der Verkaufsflächen notwendig“, heißt es wörtlich. Eine Änderung des Sortimentes sei nicht geplant.

Indes: Das bestehende Gebäude sei für die geplante Änderung/Erweiterung nicht optimal geeignet. „Daher ist es geplant, das bestehende Gebäude abzureißen und ein modernes und zweckmäßiges Gebäude zu errichten“, lässt man die Politiker wissen. Eine abweichende Erschließung sei aber nicht vorgesehen.

Planungsrechtlich befindet sich der bestehende Standort im Bereich des Bebauungsplanes im SO-Einzelhandelsgebiet. Die festgesetzten überbaubaren Flächen reichen für die geplante Erweiterung nicht aus. Weiterhin ist im Bebauungsplan auch die Größe der Verkaufsfläche festgesetzt. Um das Vorhaben zu verwirklichen, muss der Bebauungsplan geändert werden. - det

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare