Alfred Schmidt soll Beigeordneter werden

Alfred Schmidt ist 43 Jahre alt.

BREMEN -  Die (Vor-)Entscheidung ist gefallen: Alfred Schmidt aus Anröchte hat beste Voraussetzungen, neuer Beigeordneter in der Gemeinde Ense zu werden.

Einstimmig jedenfalls hat der Haupt- und Wirtschaftsförderungsausschuss hinter verschlossenen Türen die Empfehlung ausgesprochen, den zurzeit noch in der Gemeinde Kall tätigen Beigeordneten in der Ratssitzung am 31. Januar zu wählen.

Er tritt somit die Nachfolge von Franz-Josef Vonnahme an, der bekanntlich im Sommer in den Ruhestand geht. Alfred Schmidt ist 43 Jahre alt, verheiratet und Vater von zwei Kindern im Alter von neun und sieben Jahren.

Alfred Schmidt absolvierte zunächst seine Ausbildung für den gehobenen Dienst in der Gemeinde Anröchte. An der privaten Fachhochschule des Mittelstandes in Bielefeld schloss er zudem ein Studium als „Wirtschaftsförderer (FH)“ ab, erreichte ferner an der Universität Kassel den Abschluss als „Master of public administration“. In der Gemeinde Anröchte war Alfred Schmidt im Bauamt bis September 2010 beschäftigt, ehe der Wechsel in die Gemeinde Kall im Kreis Euskirchen in der Nordeifel erfolgte. Dort ist Alfred Schmidt seither Beigeordneter und allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters, Leiter des Fachbereichs „Bauen und Gemeindeentwicklung“ sowie Leiter des Geschäftsbereichs 2, der auch den Fachbereich Ordnung, Jugend, Soziales beinhaltet.

Alfred Schmidt fährt in seiner Freizeit gern Motorrad, mag das Wandern und die Musik. Ehrenamtlich ist er als Assessor beim Ludwig-Erhard-Preis tätig, wie er im Gespräch mit dem Anzeiger wissen ließ.

Die endgültige Entscheidung über die Besetzung der Beigeordneten-Stelle fällt dabei erst der Rat in seiner Sitzung am 31. Januar, wo sich Alfred Schmidt noch einmal kurz vorstellen wird. Allerdings ist nach dem einstimmigen Ergebnis im Haupt- und Wirtschaftsförderungsausschuss nicht davon ausgehen, dass es zu Überraschungen kommen könnte. Nicht zuletzt deshalb, weil man sich fraktionsübergreifend darauf verständigt hat, dass Alfred Schmidt einziger Kandidat sein wird.

Insgesamt hatten sich 27 Kandidaten auf die am 1. Juni freiwerdende Stelle des Beigeordneten beworben.

In die ene Auswahl kamen vier Bewerber, von denen sich Alfred Schmidt durchsetzte. - det

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare