„Alte Post“ in Bremen soll Mitte Juni wieder eröffnen

+
Geschlossen ist die „Alte Post“ seit dem 17. Juni des vergangenen Jahres. Jetzt kündigt sich neues Leben in der Gaststätte an.

Bremen - Armin Mönkebüscher gibt sich optimistisch: „Ich hoffe, Mitte Juni wieder eröffnen zu können.“ Und auch wenn der Eigentümer der „Alten Post“ in der Bremer Ortsmitte noch nicht verraten mag, wer zukünftig Pächter der Gaststätte sein wird, so dürfte die Nachricht für großes Aufatmen sorgen.

Denn sollte sich die Ankündigung von Armin Mönkebüscher gegenüber dem Anzeiger am Ende wirklich bewahrheiten, dann wäre ein einjähriger Leerstand in der Ortsmitte beendet. Denn nach 13 Jahren hatte Christian Krüger die „Alte Post“ verlassen, um das „Haus Schulte“ in Echthausen zu übernehmen. Seit dem 17. Juni sind Restaurant und Hotel seither verwaist. Sehr zum Verdruss der zahlreichen Enser Vereine, für die die „Alte Post“ eine zentrale Anlaufstelle war, wie man bei einem „runden Tisch“ im Rathaus im September des vergangenen Jahres deutlich gemacht hatte. Damals entstand auch die Idee, die Durchfahrt zwischen Rathaus und „Alter Post“ als Bereich für die Außengastronomie nutzen zu wollen. Und eine Prüfung in der Verwaltung ergab, dass man sich einem solchen Ansinnen nicht versperren würde.

Gleichwohl gestaltete sich eine Neuvermietung der Gaststätte nicht einfach. Jetzt allerdings ist Armin Mönkebüscher hoffnungsvoll, einen neuen Pächter zu haben. Wobei derzeit noch einige Renovierungsmaßnahmen liefen, wie er im Gespräch mit dem Anzeiger erläuterte, die sich wohl bis Ende Mai hinzögen.

Bürgermeister Hubert Wegener sprach gegenüber dem Anzeiger gestern von einer „tollen Nachricht“. „Ich freue mich auf jeden Fall über den neuen Nachbarn“, so der Verwaltungschef. Und auch Initiativkreis-Chef Ralf Hettwer war gegenüber dem Anzeiger von dieser Entwicklung angetan. „Auf diese Nachricht haben wir lange gewartet.“

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare