Ausschreibung für Neubau der Steetsberg-Brücke ist erfolgt

+
Die Steetsberg-Brücke verbindet Niederense mit Steetsberg. Das Bauwerk, dass in Kriegszeiten errichtet wurde, ist aus Sicht der Gemeinde nicht mehr zu sanieren und soll einem Neubau weichen.

ENSE - Die Gemeinde Ense hat den Neubau der Steetsberg-Brücke öffentlich ausgeschrieben. Der von der Verwaltung angestrebte Zeitplan, die alte Brücke, die die Bergstraße über die Möhne führt, bis zum Herbst zu ersetzen, könnte damit eingehalten werden, sagte der Beigeordnete Franz-Josef Vonnahme.

Im Vorfeld der Ausschreibung waren zunächst noch wichtige Rahmenbedingungen zu klären, etwa bezüglich der Eingriffe in die Natur. Klar ist nun auch, dass die Versorgungsleitungen für Gas, Wasser, Strom und Telekommunikation künftig nicht mehr über die Brücke, sondern in einem Düker unter der Möhne hindurch geführt werden. Diese Arbeiten könnten bis Anfang Mai abgeschlossen sein. Danach könnte dann der Abriss der alten Brücke beginnen.

Die Kosten für den Neubau der Brücke werden derzeit mit rund 925 000 Euro kalkuliert. 316 500 Euro davon würde das Land beisteuern.

Aus Sicht von Vonnahme ist der Neubau dringend notwendig. „Die Brücke stammt noch aus Kriegszeiten. Wir stecken jährlich 15 000 bis 20 000 Euro in die Ausbesserung. Die Brücke ist ein wirtschaftlicher Totalschaden. Eine Sanierung macht keinen Sinn.“ In der Politik ist diese Sichtweise durchaus umstritten. Am 7. März wird sich der Bauausschuss mit dem Thema befassen. - dom

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare