Bebauungsplan „Merowingerfeld“ vorgestellt

+
Stellten den Planentwurf vor: Bautechniker Volker Finger, Beigeordneter Alfred Schmidt und Lidia Steinbeck (von rechts).

Bremen - 21 Bauplätze zwischen Waltringer Weg und Werler Straße soll das Baugebiet „Merowingerfeld“ in Bremen umfassen, am Dienstag wurde ein Entwurf für den Bebauungsplan der Öffentlichkeit vorgestellt.

Laut Planentwurf sollen die Bauplätze eine Größe von 650 bis 780 Quadratmeter aufweisen und mit ein oder zweigeschossigen Häusern bebaut werden können. In einem bestimmten Bereich können auch Doppel- und Mehrfamilienhäuser errichtet werden. Das “City-nahe allgemeine Wohngebiet” wird vom Waltringer Weg aus über zwei mit Wendehammern ausgestatteten Stichstraßen, die untereinander mit einem Fußweg verbunden sind, erreicht.

An der Nord- und Ostseite des Geländes seien zudem Lärmschutzwälle anzubringen. Das Abwasser wird einem bereits in der Nähe liegenden Mischwasserkanal zugeführt.

Mit der Rechtskraft des Bebauungsplanes wird im Rathaus bis Ende des Jahres, spätestens aber im ersten Quartal des kommen Jahres gerechnet, zumal der Plan aus einem bestehenden Flächennutzungsplan heraus aufgestellt werden kann.

Für die potentiellen Bauplätze haben sich bisher 17 Interessenten im Rathaus gemeldet. Wie viele ernsthafte Kaufanwärter darunter sind, müsse abgewartet werden, führte Beigeordneter Alfred Schmidt bei der Versammlung im Rathaus aus. Bautechniker Volker Finger stellte parallel dazu den von seinem Büro aufgestellten Entwurf des Planes vor. Rede und Antwort stand den Zuhörern bei der Anhörung auch Lidia Steinbeck, die im Rathaus für die Bauleitplanung in Ense verantwortlich zeichnet.

Fragen der zu dem Entwurf beantwortet im Rathaus Lidia Steinbeck. Sie ist auch unter Telefon 980165 erreichbar. Bis zum 9. Juni können bei ihr noch Anregungen eingebracht werden. Auch die Einsichtnahme in den Planentwurf ist bei ihr möglich.

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare