Beigeordneter Andreas Fresen fängt am 15. Februar im Enser Rathaus an

+
„Mitgestalten und kreativ arbeiten“ möchte Andreas Fresen (stehend) an seiner neuen Wirkungsstätte.

Niederense -  Andreas Fresen, vor knapp zweieinhalb Wochen einstimmig zum neuen Beigeordneten der Gemeinde Ense gewählt, wird seinen Dienst im Rathaus aller Voraussicht nach am 15. Februar antreten.

Das hat er am Mittwochabend in der Mitgliederversammlung der CDU im Gasthaus Himmelpforten angekündigt (siehe nebenstehenden Bericht). Zustimmen müsse dieser zwischen den Bürgermeistern in Ense und Meschede getroffenen Absprache nun nur noch die Kommunalaufsicht beim Kreis Soest, so Andreas Fresen. Und mit deren Votum rechnete er noch im Laufe des gestrigen Donnerstags.

Dabei verdeutlichte Andreas Fresen, in seiner neuen Aufgabe nicht „nur verwalten“, sondern „mitgestalten und kreativ arbeiten“ zu wollen. So suche er zum einen den Kontakt mit dem Bürger vor Ort, pflege zum anderen einen „offenen Führungsstil“, bei dem die Mitarbeiter im Rathaus „auch eigene Entscheidungen treffen“ sollen.

Wichtig für Andreas Fresen allerdings auch: Selbst wenn er seit 1995 CDU-Mitglied sei, so werde er in seiner neuen Aufgabe überparteilich arbeiten. Dieses Versprechen hatte er bereits bei seiner Wahl am 12. Januar dem Gemeinderat gegeben.

Kurzfristig wird Andreas Fresen eine Wohnung in Bremen beziehen, wie er ankündigte. „Auf Dauer“ aber sei vorgesehen, seinen Hauptwohnsitz mit der Famlie nach Ense zu verlegen.

Andreas Fresen, Jahrgang 1965, fährt nach eigenen Angaben in seiner Freizeit gerne Ski und betreibt mit seiner Gattin zudem Nordic Walking.

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare