1. SauerlandKurier
  2. HSK
  3. Ense

Neuer "Blitzer" in Ense: So viele Fahrer tappten schon in die Falle

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Detlev Stute

Kommentare

null
Installiert wurde die stationäre Messanlage am Bittinger Haarweg, zwischen den Einmündungen der K 8 (Fuchsweg) und der L 745 (Am Riesenberg), im Oktober 2018. Seither kam es wegen zu hoher Geschwindigkeit zu acht Fahrverboten von jeweils einem Monat. © Stute

Bittingen - Der am Bittinger Haarweg installierte „Blitzer“ zeigt Wirkung. In acht Wochen blitzte es häufig. Ein Autofahrer war besonders schnell unterwegs.

Bis Ende Dezember ist es an der B516 in acht Wochen zu insgesamt 1.949 Verstößen gekommen. Die neue Anlage war im Oktober des vergangenen Jahres in Betrieb genommen worden.

Und der schwerste Verstoß beträgt danach 140 km/h bei erlaubten 70 km/h (im Pkw-Bereich). Der schnellste Lkw an dieser Stelle wurde mit 86 km/h erfasst bei erlaubten 60 km/h. Lkw dürfen anders als Pkw an dieser Stelle grundsätzlich nur 60 km/h fahren, so der Kreis, der die Zahlen auf Nachfrage der Redaktion mitteilte.

Insgesamt kam es wegen zu hoher Geschwindigkeit zu acht Fahrverboten von jeweils einem Monat. Der Kreis hatte Ende Oktober 2018 die neue, stationäre Geschwindigkeitsmessanlage an der B516, Bittinger Haarweg, zwischen den Einmündungen der K8 (Fuchsweg) und der L745 (Am Riesenberg), östlich von Bremen, installiert.

Denn bei der B516 handelt es sich um eine Unfallstrecke. Insbesondere der Kreuzungsbereich B516/L745 wurde in den vergangenen Jahren mehrfach als Unfallhäufungsstelle identifiziert.

Der Kreis Soest hatte im Rahmen seiner Untersuchungen festgestellt, dass die Geschwindigkeiten zwischen den Knotenpunkten B 516 / L 745 und B516/K8 deutlich zu hoch sind. Daher beschloss die Unfallkommission die Installation einer stationären Messanlage. Dafür musste das Sachgebiet Verkehrssicherheit insgesamt 54.000 Euro investieren.

Auch interessant

Kommentare