Chorfestival des Chorverbandes Haar-Börde

Stimmgewaltiger Geburtstag in Waltringen

+
Im Rahmen des Chorfestivals ehrte der Chor "Musica" einige Gründungsmitglieder

Waltringen - 20 Jahre Frauenchor „Musica“: Das nahmen die Waltringer Sängerinnen unlängst zum Anlass, sich um die Ausrichtung des Chorfestivals des Chorverbandes Haar-Börde zu bewerben. Jetzt konnte gemeinsam in der Waltringer Schützenhalle gefeiert werden.

Nachdem der Waltringer Projektchor „New Way“ die Gäste mit dem Lied „The long and winding road“ auf das folgende musikalische Programm eingestimmt hatte, übernahm die Vorsitzende des Gastgebers, Monika Gissel, die Begrüßung der Anwesenden. Sie freute sich über den großen Zuspruch und die vielen Teilnehmer, die diesen 20. Geburtstag mit dem Chor feiern wollten.

Sie begrüßte besonders die Chöre des Chorverbandes, die das Festival gemeinsam mit den Waltringer Chören gestalteten. Das waren der Projektchor, „Musica“ und der Männerchor Eintracht (alle aus Waltringen), die Corner Stones aus Wickede, der Heart-Chor, der Gemischte Chor „Taktvoll“ des MGV Lüttringen und der Gesangverein St. Antonius Günne 1902. Die Bilmer TonArt, die ebenfalls ihren Auftritt zugesagt hatten, mussten durch viele krankheitsbedingte Ausfälle absagen. Zusätzlich war der Gemischte Chor „Cantando“ aus Sundern zu Gast, der mit seinen Liedern die Zuhörer in der Halle ebenfalls begeisterte.

Alle auftretenden Chöre hatten sich bei der Auswahl ihrer Lieder nicht auf althergebrachte klassische Titel beschränkt, sondern brachten auch zeitgenössische Lieder, meistens auf Englisch, nur wenige auf Deutsch, zu Gehör. Bei den deutschsprachigen Liedern hatten sich die Vortragenden teils sehr humorvolle Lieder ausgesucht, unter anderem „Die Made oder die Fliege“ von Heinz Erhardt, das der Günner Chor zum Besten gab. Der Frauenchor „Musica“ selbst begeisterte mit dem Lied „Hefe“. Letzteres hatte das leidige „Gewicht“ zum Thema und löste bei den Zuhörern Lachen und viel Applaus aus.

Vom Chorverband Haar-Börde waren Beate Westervoß und Eva Malkowski zu Gast in Waltringen. Erstere überbrachte Glückwünsche an den Frauenchor und Grüße zum Chorfestival. Sie erinnerte noch einmal an das Jahr 1999, als die Menschen in aller Welt sich Sorgen machten, wie man problemlos in das Jahr 2000 kommen werde. „Sie hatten bei der Gründung ihres Chores keine Probleme.“

Sie sprach anschließend die Hoffnung aus, dass sich aus den Besucherreihen noch der ein oder andere im Laufe des Nachmittags begeistern ließe, selbst einmal einem Chor beizutreten. „Trauen sie sich und sprechen sie die Chöre an“, rief sie hierzu auf.

Im Laufe des Nachmittags übernahm Monika Gissel die Auszeichnung der 13 Sängerinnen vor, die bereits seit 20 Jahren dem Chor angehören: Ulrike Böhle, Mechthild Brunnberg, Hilde Gosling, Gertrud Kolter, Jutta Koslowski, Ulla Lappe, Ulla Lüke, Bärbel Pater, Gaby Raulf, Helga Risse, Ulrike Severin, Uschi Spiller und Christiane Westhoff.

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare