Vorstoß des Landes überrascht

Coronavirus im Kreis Soest: Gemeinde verteilt Stäbchen-Tests an Kitas 

Auch in Ense werden weiterhin zahlreiche Menschen auf das Coronavirus getestet.
+
Auch in Ense werden weiterhin zahlreiche Menschen auf das Coronavirus getestet. (Symbolbild)

Die Kitas in NRW bleiben auf, das hat Familienminister Joachim Stamp am Donnerstag verkündet. Stäbchen-Tests – auch für Kinder – sollen ab der kommenden Woche die nötige Sicherheit gewährleisten. Eine Idee, die die Gemeindeverwaltung in Bremen bereits vorab in die Wege geleitet hatte.

Ense-Bremen - Am Freitag hat die Gemeinde bereits allen Kindergärten Corona-Selbsttests für alle Kindergartenkinder kostenlos zur Verfügung gestellt. „Wir haben die Tests jetzt trotzdem ausgeliefert“, erklärte Dennis Schröder, zuständiger Fachbereichsleiter für die Kitas im Rathaus.

Die Ankündigung aus Düsseldorf, Stäbchen-Tests in allen Kitas zur Verfügung zu stellen, sei überraschend gekommen, da hatte man die Pakete für die Kitas bereits vorbereitet. Jetzt haben die Eltern die Möglichkeit, die Tests der Gemeinde am Wochenende zu Hause mit den Kindern auszuprobieren, bevor in der kommenden Woche die Tests der Landesregierung in den Kitas zum Einsatz kommen sollen.

Coronavirus im Kreis Soest: Testkonzepte

„Wir wissen seit einiger Zeit, dass inzwischen deutlich mehr Kinder und Jugendliche von Covid-19-Infektionen betroffen sind“, sagte Fachbereichsleiter Dennis Schröder. Für die Schulen hatte das Land NRW bereits zuvor entsprechende Testkonzepte vorgelegt, die habe es für die Kitas jetzt kurzfristig gegeben. Daher hatte die Gemeindeverwaltung sich entschieden, die Tests nach den Osterferien, wenn die allermeisten Kinder wieder in die Kitas zurückkehren, an alle Kinder auszugeben.

Die Tests sollen durch die Eltern durchgeführt werden, teilt die Verwaltung mit. Es handele sich dabei um einen rein freiwilligen Test, eine Verpflichtung gebe es wie bei den jetzt angekündigten Tests aus Düsseldorf nicht.

„Unser Ziel muss sein, die Schließungen von einzelnen Gruppen oder ganzen Einrichtungen so weit wie möglich zu verhindern. Dazu können die freiwilligen Selbsttests einen wichtigen Beitrag leisten“, so Bürgermeister Rainer Busemann. Die Kinder werden in den Kitas aktuell in getrennten Gruppen und mit verringerter Stundenzahl betreut.

Die Gemeinde hatte am Freitag dieselben Tests zur Verfügung gestellt, die künftig auch das Land einsetzen will: Stäbchen-Tests, die nur in den vorderen Bereich der Nase eingeführt werden und auch überall im Handel erhältlich sind. Die Landesregierung hatte sich zuvor gegen die sogenannten „Spucktests“ entschieden.

Coronavirus im Kreis Soest: Einzelne Fälle

Dirk Bachhofen, Vorsitzender der Elterninitiative Kindergärten Ense, begrüßte das Engagement der Gemeinde. Die Elterninitiative ist Träger der Kitas „Die Möhneräuber“ in Niederense sowie „Die Bremer Stadtmusikanten“ in Bremen. Dort habe man die Gemeinde-Tests an alle Eltern verteilt, die ihre Kinder am Freitag in die Kita gebracht haben.

Alle anderen Eltern hatten die Möglichkeit die Tests am Nachmittag abzuholen. „Nächste Woche sehen wir weiter“, erklärte Bachhofen mit Blick auf die Selbsttests der Landesregierung. „Wir sehen dem positiv entgegen.“

Vor rund einem Monat wurden die Erzieher und alle anderen Beschäftigten der Grundschulen bereits flächendeckend in der Hubertushalle in Niederense erstmals geimpft. Die zweite Corona-Impfung steht noch aus. Bisher hat es in den Schulen und Kitas der Gemeinde nur vereinzelt Corona-Fälle gegeben, teilt die Verwaltung mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare