Einbruchszahlen in Ense seit Jahresbeginn wieder rückläufig

+
Die Polizei kann auf die Aufklärung verschiedener Einbruchsdelikte verweisen.

Bremen - Die Einbruchkriminalität war jetzt Thema bei einem Austausch zwischen Bürgermeister Hubert Wegener und Polizeidirektor Michael Schrage.

Anlass des Gesprächs waren die im vergangenen Jahr deutlich gestiegenen Einbruchszahlen. In Ense war die Steigerung der Einbrüche im Kreisvergleich dabei auffallend hoch.

Polizeidirektor Michael Schrage berichtete bei der Zusammenkunft, dass inzwischen verschiedene Einbrüche hätten aufgeklärt werden können, so die Verwaltung in ihrer Zusammenfassung des Gesprächs. Die Einbruchszahlen in Ense hätten sich seit Beginn des Jahres zudem wieder deutlich reduziert. Viele Einbrüche würden durch professionelle „Banden“ begangen, die Aufklärung der Delikte sei oft entsprechend schwierig.

Die Polizei appelliert daher an die Bevölkerung, sich bereits bei Verdachtsmomenten an die zuständige Polizeidienststelle unter der Rufnummer 110 zu wenden. Dies erleichtere die Aufklärung der Fälle erheblich.

Neben der Einbruchkriminalität wurde auch über das Thema „Vandalismus“ und die Polizeipräsenz vor Ort gesprochen.

Der Bezirksdienst in Ense – als Kontaktstelle vor Ort – wird nach Aussage der Polizei dauerhaft besetzt bleiben. Der Bezirksbeamte Frank Schwedler ist im „HellwegForum“ in Bremen unter der Telefonnummer 644 zu erreichen.

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare