Corona-Auswirkungen

Einnahmen gehen um drei Millionen Euro zurück

+
Ulrich Häken, Bernd Wesselbaum, Eva Irrgang und Hubert Wegener

Bei der CDU-Kreistagsfraktion ging es um die Corona bedingten Verluste für die Kommune. Zu Gast waren Bürgermeister Wegener und Volksbank-Chef Wesselbaum.

Bremen – Bei der Sitzung der CDU-Kreistagsfraktion begrüßte deren Vorsitzender, Ulrich Häken, am Dienstagabend in der Bremer Schützenhalle Enses Bürgermeister Hubert Wegener und den Vorstandsvorsitzenden der Volksbank Hellweg, Bernd Wesselbaum, die vor geladenen Gästen jeweils über die Auswirkungen von Corona in ihren Verantwortungsbereichen informierten.

Hubert Wegener unter anderem aus, dass Ense in den vergangenen Jahren seine Kommunaldarlehen wesentlich hatte reduzieren können. Bei der Aufstellung des derzeit laufenden Haushalts für die Jahre 2019/2020 sei es erstmals in seiner Amtszeit möglich geworden, einen Überschuss von 800 000 Euro auszuweisen. Allerdings würden sich aktuell die Einnahmen Corona bedingt um 3 Millionen Euro reduzieren. Die geplanten Entlastungen der Gemeinden aus Bundes- und Landesmitteln würden die finanzielle Situation jedoch abfedern. Außerdem setze er auf auf eine wieder anspringende Konjunktur. 

Volksbank-Chef Bernd Wesselbaum betonte in seinen Ausführungen unter anderem, dass die Unternehmenslandschaft im Kreis Soest sehr heterogen aufgestellt und damit glücklicherweise nicht so sehr krisenanfällig sei wie Gebiete mit wenigern großen Playern. In den Bereichen der Gastronomie, dem Einzelhandel, dem Friseurhandwerk und dem Schaustellergewerbe gebe es allerdings Probleme. Im Bereich der Immobilienvermittlung sei sein Institut nach wie vor sehr gut am Markt tätig.

Die Privatkundschaft sei nach wie vor finanziell liquide aufgestellt. „Insgesamt bin ich mit den Maßnahmen der Bundesregierung zufrieden“, sagte Wesselbaum.

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare