Team komplettiert

Elterminitiative findet Kita-Namen

Vom einstigen „Zauberwäldchen“ am Oester- und Haarweg sind nur noch wenige Bäume übrig geblieben. Jetzt erinnert der Name der Kita an die gefallenen Bäume.
+
Vom einstigen „Zauberwäldchen“ am Oester- und Haarweg sind nur noch wenige Bäume übrig geblieben. Jetzt erinnert der Name der Kita an die gefallenen Bäume.

Die Elterninitiative Kindergärten Ense hat einen Namen für den neuen Kindergarten im Industriepark in Höingen gefunden: „Im Zauberwald“ wird die Einrichtung heißen, teilt Dirk Bachhofen, Vorsitzender der Elterninitiative mit. Elf Mitarbeiter sollen zum Start im Kindergarten in Höingen tätig sein.

Höingen - Der Name „Im Zauberwald“ passe zur bisherigen Namensgebung der Kindergärten der Elterninitiative – „Die Bremer Stadtmusikanten“ in Bremen und „Die Möhneräuber“ in Niederense –, so Bachhofen, habe aber auch einen handfesten Hintergrund. „Das Wäldchen, das zum Teil für die Errichtung des Kindergartens weichen musste, wurde Zauberwald genannt.“ Auch beim Sammeln von Anregungen zur Namensgebung, während eines Informationstermins in Höingen, habe es Vorschläge gegeben, die in diese Richtung abgezielt haben.

Das Bauvorhaben schreite schnell voran, sagt Bachhofen. Er ist zuversichtlich, dass die Übergabe bereits im Mai oder Juni erfolgen kann. Der Kindergarten, der im Kreuzungsbereich Oesterweg/Haarweg errichtet wird, entsteht in Holzbauweise. Bauherr und Investor ist die Soester Firma Materio. Der Kindergarten wird später dauerhaft an die Elterninitiative vermietet.

Antrag auf Fördermittel

Beim Landesjugendamt Westfalen hat die Elterninitiative Anträge auf Fördermittel gestellt, die bei der Schaffung von U3/Ü3-Plätzen greifen. Die Bewilligung liege der Elterninitiative aber noch nicht vor, erklärt Dirk Bachhofen. Von den Mitteln sollen zum Teil Spielsachen und Ausstattungsgegenstände – Tische, Stühle, Betten und mehr – finanziert werden. „Wir rechnen mit einer Lieferzeit von drei Monaten“, sagt Bachhofen.

Die Einrichtung soll zum neuen Kindergartenjahr, das am 1. August startet, bezugsfertig sein. Inwieweit das Außengelände dann noch gestaltet werden muss, ist noch offen.

Nach den Anmeldungen im vergangenen November sind 47 von den angebotenen Plätzen belegt. Dennis Schröder, für die Kindergärten zuständiger Fachbereichsleiter im Rathaus, hatte dazu erklärt, dass „ganz viele kleine Kinder“ angemeldet wurden. Nach der nächsten Anmeldungsphase gehe man davon aus, dass die Kita voll werde, hatte es geheißen.

Kita „Im Zauberwald“: Personalfragen frühzeitig geklärt

Frühzeitig konnten die Personalfragen geklärt werden: Im September verkündete die Elterninitiative bereits, dass mit Kim Rothenstein eine neue Leiterin gefunden wurde. Die 25-Jährige arbeitet zurzeit im Kindergarten „Bremer Stadtmusikanten“ und war vor rund fünf Jahren mit einem Praktikum im Niederenser St.-Bernhard-Kindergarten gestartet. Jetzt sind auch die weiteren Stellen besetzt worden. Neben Kim Rothenstein werden sechs weitere Erzieher in Vollzeit sowie zwei Erzieher in Teilzeit in Höingen arbeiten – auch zwei Auszubildende wurden gefunden. „Wir hatten sehr viele Bewerbungen und gute Auswahlmöglichkeiten“, war der Vorsitzende überrascht, das sei schließlich nicht immer der Fall. „Wir haben ein sehr junges Team aufgestellt“, ist er zuversichtlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare