1. SauerlandKurier
  2. HSK
  3. Ense

Conrad-von-Ense-Schule erhält Berufswahl-Siegel

Erstellt:

Von: Klaus Bunte

Kommentare

Cornelia Pichmann (vorne zweite von links) präsentiert mit Stolz das frisch überreichte Zertifikat.
Cornelia Pichmann (vorne zweite von links) präsentiert mit Stolz das frisch überreichte Zertifikat. © Bunte

Auszeichnung für die Conrad-von-Ense-Schule: Die Sekundarschule hat das Berufswahl-Siegel erhalten.

Bremen - „Die ganze Jury hat sich gefragt: Warum ist der Antrag erst jetzt gestellt worden?“, so Torsten Milinski, Berufsberater der Agentur für Arbeit Meschede-Soest. „War es aus höflicher Zurückhaltung? Auf jeden Fall wohl aus zu großer Bescheidenheit.“ Das Audit, also das Untersuchungsverfahren, ob alle Kriterien erfüllt sind, sei „nur noch pro forma“ gewesen, sprich, allen war klar, die Enser Sekundarschule würde das Siegel summa cum laude erhalten.

Schule erhält Berufswahl-Siegel: Lorbeeren fürs Team

Diese Lorbeeren gelten vor allem dem vierköpfigen Studien- und Berufswahlorientierungs-Team, bestehend aus den Lehrern Barbara Feldmann, Steffen Berger, Jan Pfrepper und Daniel Keil. Sie haben ein Konzept zur Berufsorientierung erarbeitet, beginnend direkt bei den fünften Klassen mit der Teilnahme am Girls- und Boysday bis hinauf zur zehnten Klasse mit Informationsabenden zu weiterführenden Schulen oder zur Ausbildungsreife sowie Berufskollegtagen am Hubertus-Schwartz- und am Börde-Berufskolleg in Soest. Vor allem aber nahm die Schule die Zügel in die Hand, als die „Ausbildungsmesse in Ense“, kurz „AmiE“, aufgrund der Pandemie nicht stattfinden konnte, und die Schule daraufhin 50 Videos drehte, in denen sie teilnehmende Betriebe vorstellte. Milinski: „Solche Imagefilme zu drehen ist etwas, das wir sonst auch den Betrieben empfehlen. Einige der größeren machen das dann vielleicht auch, und dann schläft das wieder ein. Sie dagegen haben durch Ihre Medienkompetenz sogar Corona umschifft.“ Die Clips sind immer noch abrufbar unter www.arbeiten-in-ense.de/firmenuebersicht.

Schule erhält Berufswahl-Siegel: Parkplatz-Situation gut

Achim Schmacks vom Regionalen Bildungsbüro des Kreis Soest zeigte sich von seinem ersten Besuch in der Enser Schule beeindruckt: „Man findet sofort einen Parkplatz, es ist hell, groß, schön, eine freundliche Atmosphäre – es hat jetzt schon Spaß gemacht, hierherzukommen, um sie in die Familie des Berufswahl-Siegels aufzunehmen.“

Die Conrad-von-Ense-Schule sei die bundesweit 1646. Einrichtung, „und selbst, wenn jetzt einer ihrer Schüler nach Süddeutschland umzieht und dort zu einer Schule geht, die ebenfalls zertifiziert wurde, dann können sie sicher sein, dass dies nach den gleichen Kriterien geschah. Wenn wir gut orientierte Jugendliche in den Übergang entlassen, dann haben die Unternehmen in der Region und in Südwestfalen gute Chancen, auf Jugendliche zurückzugreifen, die dadurch eine geringere Abbrecherquote aufweisen.“

Auch interessant

Kommentare