Wirtschafts- und Verbrauchermesse in Ense mit über 40 Ausstellern

„Ense hat einiges zu bieten“

In der Ausstellung „Made in Ense“ zeigen alljährlich ortsansässige Industriebetriebe eine Auswahl ihrer Produkte.

Rund um die Themen „Bauen Wohnen und Leben“ dreht sich am kommenden Wochenende, Samstag, 2. und Sonntag, 3. März, wieder alles in der Niederenser Hubertushalle am Heuerwerth.

Bereits zum neunten Mal lädt der Initiativkreis Ense zu den „Enser Messetagen“ ein.

Ein Großaufgebot heimischer Aussteller hat sich hierzu angekündigt. „Die Nachfrage war wieder so groß, dass wir die Ausstellungsfläche erneut um ein Zelt erweitern mussten“, so Jörg Leuchtenberger vom Organisationsteam.

Froh sein können die Organisatoren über den bunten Mix aus Handel, Handwerk, Dienstleistung und Industrie. „Ense hat halt einiges zu bieten“, so Leuchtenberger.

Vielfalt, Harmonie und sachliche wie praktische Informationen wird es wieder von über 40 Ausstellern geben. Alle Besucher können sich dann wieder vor Ort erkundigen und wertvolle Tipps der Aussteller erfragen. Vertreten sein werden Handwerksbetriebe für Fußbodenbau und Wohngestaltung, Elektro- und Solarstromanlagen, Fliesenstudio, Küchenstudio, Ofenbau, Gartengestaltung, Heizung und Sanitär, Maler- und Fassadenanstriche, Tischler, Dachdeckerei.

Die Besucher können sich zudem einen Überblick verschaffen über Dienstleistungen in den Bereichen Gebäudesanierung, Sicherheitstechnik, Fahrräder und Windenergie. Außerdem gibt es Angebote über Wohnbau- und Gewerbeflächen, häusliche Kranken- und Tagespflege, Versicherungen, Spielwaren, Druckerei und Insektenschutzanlagen.

Im Außenbereich werden Aussteller für Wintergärten und Überdachungen, Fenster- und Türenbau, Fassadendämm- und Sanierungssysteme sowie Containerdienste ihre Leistungen und Produkte vorstellen.

Wertvolle Tipps der Aussteller

Ein besonderes Highlight ist auch in diesem Jahr wieder die Ausstellung auf der Bühne der Hubertushalle. Es heißt wieder „Made in Ense“. Ortsansässige Industriebetriebe zeigen eine Auswahl ihrer Produkte, die im Alltag nicht so einfach zu sehen sind.

Schon manches Staunen war im vergangenen Jahr zu sehen, wenn Enser Unternehmen ihr Angebot zeigen, von dem man nie vermutet hatte, dass dies aus Ense stammt. Oft gibt es diese weltweit zu kaufen und die Wiege steht in der Haargemeinde.

Und natürlich wird auch das kulinarische Angebot nicht fehlen, „denn mit einem knurrenden Magen macht ein Messebesuch einfach keinen Spaß“, laden die Veranstalter ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare