Ense 

Grüne sorgen mit diesem Kandidaten für politische Überraschung

Die Liste steht: Die Grünen haben ihre Kandidaten nominiert.

Bremen – Mit Stefani Konstanti und Udo Müller an der Spitze der für die Grünen so wichtigen Reserveliste zieht die Partei in die Kommunalwahl am 13. September. Das haben die Mitglieder am Dienstagabend beschlossen. Einer der aufgestellten Kandidaten war dabei eine echte Überraschung.

Auf Platz 3 der Reserveliste folgt Edeltraut Griese-Müller. Auf Platz 4 erst findet sich Marc Teuber wieder, der aktuell der zweiköpfigen Ratsmannschaft angehört. 

Noch nicht komplett ist die personelle Besetzung der 13 Wahlbezirke. Hier, so Ortsvereins-Chef Udo Müller gestern im Gespräch mit dem Anzeiger, seien noch letzte Absprachen mit Interessierten zu führen. Die endgültige Liste der Wahlkreis-Kandidaten muss bis zum 16. Juli vorgelegt werden.

Personeller Paukenschlag

Dabei warten die Grünen mit einem personellen Paukenschlag auf: Denn seit kurzem in ihren Reihen ist Jochen Müther. 37 Jahre war der Höinger zuvor Mitglied der Genossen, für einige Zeit sogar Vorsitzender des Enser Ortsvereins. Bei der Kommunalwahl im Herbst geht er nun auf Stimmenfang für die Enser Grünen. Und zwar im Wahlbezirk 7, wo für die SPD sein langjähriger Parteifreund Bruno Löher antritt. Und im Gespräch mit dem Anzeiger fand Jochen Müther gestern deutliche Worte für seinen Wechsel. So heiße Politik für ihn, Zukunft zu gestalten, so der Neu-Grüne. „Das sehe ich bei der SPD nicht mehr. Ich sehe einfach kein Zukunftskonzept, keine Visionen“ hält Jochen Müther mit seiner Kritik an den Genossen aus Ense nicht hinter dem Berg. Insofern wolle er sich „neu orientieren“, so Jochen Müther weiter, der sich selbst als „Querdenker“ bezeichnet. 

Neben Jochen Müther schicken die Grünen in Wahlbezirk 1 Udo Müller, in Bezirk 2 Klaus Konstanti, in Bezirk 3 Kristin Wälde, in Bezirk 4 Edeltraut Griese-Müller, in Bezirk 6 Moritz Müther, in Bezirk 10 Marc Teuber, in Bezirk 11 Ursula Teuber und in Bezirk 13 Dr. Stefanie Konstanti als Direktkandidaten ins Rennen. Die Bezirke 5, 8, 9 und 12 sind noch nicht besetzt. 

Ratsplatz für Müther eher unwahrscheinlich

Viel wichtiger für die Grünen ist aber ohnehin die Reserveliste. Dass der Höinger und ehemalige SPD-Genosse Jochen Müther dort auf Platz 6 allerdings dem nächsten Enser Rat angehören wird, ist eher unwahrscheinlich. Auch Kristin Wälde auf Platz 5, Ursula Teuber auf Platz 7, Moritz Müther auf Platz 8, Klaus Konstanti auf Platz 9 und Nico Donner auf Platz 10 haben wohl kaum Chancen auf ein Mandat. Denn bei der Kommunalwahl 2014 hatten es gerade einmal zwei Grüne in den Rat geschafft. Im Herbst könnte der bislang gute Bundestrend für ein besseres Resultat sorgen.

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare