Ense 

Pfarrerin Dinter predigt seit 25 Jahren

+
Hätte ihr Jubiläum gerne etwas größer gefeiert: Christine Dinter ist seit 25 Jahren Pfarrerin in Ense-Bremen.

Bremen/Soest – Eigentlich wollte Christine Dinter ihr Jubiläum ganz anders begehen, aber die Corona-Krise machte ihr einen Strich durch die Rechnung. Die Pfarrerin der Evangelischen Kirchengemeinde Ense arbeitet und lebt mittlerweile seit 25 Jahren in der Gemeinde.

Im Mai 1995 trat sie ihren Dienst an. Geplant war am 17. Mai ein Gottesdienst mit der Band „Gegenwind“ von der Jugendkirche auf dem Möhneschiff. „Mit einigen alten Freundinnen und Freunden, mit Menschen, die gern an die gemeinsame Zeit und Erlebnisse zurückdenken, mit Menschen, die die Ökumene mitgebaut und mitgetragen haben und Menschen, die sich auch in Zukunft darauf freuen, gemeinsam Gemeinde zu sein“, so hieß es in der Einladung, wollte Christine Dinter feiern. Spenden für das Soester Frauenhaus Damit wollte sie vor allem den Gemeindemitgliedern eine Freude bereiten, die 2017 das Reformationsjubiläum auf dem Schiff vorbereitet haben. 

Spenden für das Frauenhaus statt Geschenke

„Diese Menschen hätten dieses Mal nicht so viel Arbeit gehabt und hätten den Gottesdienst genießen können“, erklärt die Pfarrerin. Die Jugendband gehöre zu einem solchen Gottesdienst dazu – genauso wie der Gesang der Gemeinde. Auf den Gottesdienst an Bord des Schiffes möchte Christine Dinter nicht verzichten, das Jubiläum soll im nächsten Jahr nachgeholt werden. Statt Geschenken bat Christine Dinter zum Jubiläum Spenden zugunsten des Frauenhauses der Evangelischen Frauenhilfe in Soest. Obwohl der Gottesdienst nicht stattfinden konnte, erreichten die Pfarrerin Glückwünsche und Spenden. „Das hat mich sehr gefreut“, sagt Christine Dinter. Jetzt überreichte sie das gesammelte Geld an Maike Schöne, die Leiterin des Frauenhauses, – insgesamt 500 Euro.

Selbst gedichtetes Lied der Kirchengemeinde

 „Mit dem Geld können wir den Kindern und Frauen Freizeitaktivitäten ermöglichen“, erklärt Schöne, „so können wir ihnen ein Stück Alltag zurückgeben.“ Vielleicht lässt sich sogar ein Zoobesuch organisieren, das ist aber gar nicht so einfach, denn die Frauen können nicht gemeinsam anreisen. Christine Dinter wünscht Kindern und Frauen einen schönen Nachmittag. Ihr wurde zum Jubiläum außerdem ein ganz besonderes Geschenk gemacht. „Auf dem Parkplatz der Kirche wurde ich mit einem Video überrascht“, sagt sie. „Das war die schönste und größte Überraschung.“ Mitglieder der Kirchengemeinde haben ein selbst gedichtetes Lied aufgenommen – in einzelnen Videoschnipseln. Den Zusammenschnitt bekam schließlich Christine Dinter zu kören und sehen.

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare