FC Ense reduziert geschäftsführenden Vorstand 

+
Die Zusammenarbeit mit den Stammvereinen vertiefen will der Vorstand des FC Ense.

Höingen – Der FC Ense feiert in diesem Jahr sein zehnjähriges Bestehen und will auch weiterhin die über 200 Fußballjugendlichen nach ihren Möglichkeiten fördern und fordern und dabei die Zusammenarbeit mit den Stammvereinen vertiefen.

Das machte Vorsitzender Darius Hahn in der Jahreshauptversammlung des Vereins im Sportheim des Höinger SV am Mittwochabend deutlich.

Der HSV hatte bekanntlich im vergangenen Jahr mit seinem Beitritt den zukunftsweisenden Zusammenschluss der Enser Fußballvereine komplettiert. 

Dabei wird es auch für den FC Ense immer schwieriger, Mitglieder für die ehrenamtliche Arbeit zu gewinnen. Und so beschloss man in einer Satzungsänderung die Reduzierung des geschäftsführenden Vorstands auf den Vorsitzenden und „mindestens zwei weitere Mitglieder“.

Finanziell steht der Verein gut da, wie Kassierer Ludger Böhmer erläuterte. Er stellte sich mit Geschäftsführer Hubert Hecker, dem stellvertretenden Vorsitzende Michael Busemann und aus dem erweiterten Vorstand Michael Pauls für ein weiteres Jahr zur Wahl. Sie wurden ebenso bestätigt wie Michael Gerbracht, Detlev Greulich und Georg Höfig sowie Sven Busemann und Andreas Schäferhoff, die sich um das DFB-net und die Spielverlegungen kümmern. Neu im Vorstand sind zunächst für ein Jahr Georg Kaulmann, Marius Lage und Frank Luttermann.

Mit viel Beifall wurden anschließend die langjährigen Schiedsrichter Gerd Merchel und Markus Giesen sowie Winfried Junker verabschiedet.

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare