1. SauerlandKurier
  2. HSK
  3. Ense

Finanzielle Sorgen wegen Corona: Gemeinde im Kreis Soest bietet Hilfe in der Pandemie

Erstellt:

Kommentare

Um 42 Euro steigt die monatliche Entschädigung für Ratsmitglieder rückwirkend zum 1. Januar. Dazu kommen dann noch einmal 3,80 Euro für jede Sitzung, an der teilgenommen wurde.	Foto: Becker
Die Gemeinde Ense hilft Bedürftigen. © Johannes Becker

Die Gemeinde Ense bietet Hilfe bei der Bewältigung der Corona-Pandemie an.

Ense - So können Enser, die in der aktuellen Situation negative finanzielle Folgen zu spüren bekommen – beispielsweise durch Kurzarbeit oder den Verlust des Jobs – unter Umständen Anspruch auf Wohngeld haben. Wer Fragen dazu hat, kann sich an Marion Schirp (Tel. 02938/980154) wenden.

Personen, die sich in Quarantäne befinden und in dieser Zeit keine sicher gestellte Versorgung haben, können sich an die Sozialarbeiter Marco Stelte (Tel. 02938/980216) und Kristina Jost (Tel. 02938/980215) wenden. Für weitere Fragen rund um Corona steht das Ordnungsamt der Gemeinde (Tel. 02938/980117) zur Verfügung.

Auch interessant

Kommentare