„Kinder helfen Kindern“: Montag zum Sponsorenlauf

BREMEN - Die Vorbereitungen sind abgeschlossen, jetzt hoffen die Organisatoren neben vielen Teilnehmern und Besuchern nur noch auf gutes Wetter. Doch selbst wenn es Petrus nicht so gut meinen sollte: Der erste Sponsorenlauf unter dem Motto „Enser Kinder laufen für Enser Kinder“ findet am heutigen Montag auf jeden Fall statt.

Denn sollte es regnen, zieht man vom Bremer Sportplatz kurzerhand in die benachbarte große Ballspielhalle um. Dann allerdings könnten die Läufe erst um 15.15 Uhr starten, Kaffee und Kuchen aber gäbe es trotzdem bereits um 14 Uhr.

Und mithin sollte man sich auf jeden Fall heute um 14 Uhr am Bremer Sportplatz einfinden. Denn Bürgermeister Hubert Wegener wird dann den ersten Sponsorenlauf offiziell eröffnen. Wobei die Organisatoren darauf hinweisen: Wer noch keine Laufkarte hat, aber dennoch mitlaufen möchte, der kann sich diese auf der Homepage des FC Ense unter folgendem Link ausdrucken: http://www.fc-ense.de. Die Karten können dann mitgebracht werden.

Wer nicht laufen möchte, ist trotzdem zu Kaffee, Kuchen, Waffel oder einer Grillwurst eingeladen. Denn die Planung sieht ein buntes Rahmenprogramm für die ganze Familie vor. Hinzu kommt eine Caféteria. 

Der Termin ist dabei mit Bedacht gewählt. Denn für den ersten Sponsorenlauf des FC Ense zugunsten der „Stiftung Kinderhilfe Ense“ hat man sich mit dem 21. September den „Weltkindertag“ ausgesucht. Und auch wenn von 14 bis 18 Uhr möglichst viele Runden auf einem abgesteckten Parcours gedreht werden sollen, so machen die Organisatoren eines klar: „Wer Spaß haben will, soll kommen“, so die Organisatoren Jana Scheiter und Jeanette Bahne.

Dabei ist das Prinzip der Veranstaltung einfach: Die Kinder haben sich vor dem Lauf unter Oma, Opa, Verwandten und Freunden möglichst viele Sponsoren, die für jede abgesteckte Runde einen bestimmten Geldbetrag zusagen. Am heutigen Lauftag versuchen die Kinder dann so viele Runden wie möglich zu absolvieren. Der Spendenbetrag wird zu guter Letzt direkt nach dem Lauf vom Veranstalter eingesammelt und der „Stiftung Kinderhilfe Ense“ übergeben. - det

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare