Enser Wehr rückte wegen Benzingeruch und Gabelstapler aus

+
Die Feuerwehr Ense sucht in der Kanalisation nach der Ursache des Benzingeruchs.

Sieveringen/Höingen - Weil Anwohner der Osttönner Straße in Sieveringen starken Benzingeruch in ihrer Wohnung und an den Kanaleinläufen vor dem Gebäude bemerkt hatten, alarmierten sie am Sonntagnachmittag die Feuerwehr Ense. Am Montag folgte für die Wehr ein Einsatz im Höinger Gewerbegebiet.

Die Rettungskräfte überprüften zunächst das Gebäude und anschließend die Gullys in der Straße. Ein Eintrag von Benzin oder Diesel konnte jedoch nach Angaben der Wehr nicht festgestellt werden. Nach Rücksprache der Einsatzleitung mit dem Lippeverband, dem Betreiber der Kläranlage in Sieveringen, seien die Gullys mit viel Wasser gespült worden. Eine Verschmutzung des Abwassers an der Kläranlage sei aber auch nach dem Spülvorgang nicht festgestellt worden. 

Am Einsatz beteiligt war der komplette 2. Zug mit den Löschgruppen Niederense, Oberense und Sieveringen mit insgesamt 40 Kameraden und vier Fahrzeugen. Der Einsatz war nach etwa 90 Minuten beendet.

 Am Montagvormittag rückte die Enser Wehr ins Höinger Gewerbegebiet aus. Die Brandmeldeanlage in einer Spedition hatte ausgelöst. Vor Ort stellte sich aber heraus, dass der Alarm versehentlich durch einen Gabelstapler verursacht worden war. Für die 20 Einsatzkräfte der Löschgruppen Höingen und Bremen gab es nicht viel zu tun. Nach 20 Minuten war der Einsatz wieder beendet.

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare