Enser Haushalt schließt 2018 statt mit großem Minus mit kleinem Plus ab

+
Mit einem Plus von 52.000 Euro schließt der Enser Haushalt 2018 ab.

Bremen – Dieses Ostergeschenk macht Bürgermeister Hubert Wegener den Ensern gerne.

Denn anders noch als bei der Einbringung des Etats für das Jahr 2018 vorhergesagt, schließt der Haushalt des vergangenen Jahres nicht mit einem „großen Loch“, sondern mit einem kleinen Plus ab. Das haben der Verwaltungschef sowie Kämmerer Alois Langesberg im Gespräch mit dem Anzeiger erklärt.

Danach sieht der Kassen-Abschluss für 2018 ein Plus von 52.000 Euro vor. Ausgegangen war man von einem Minus von 1,5 Millionen Euro. Und vor allem vier Punkte sind für diese positive Entwicklung verantwortlich.

Da sind – wieder einmal – die guten Gewerbesteuereinnahmen zu nennen. War man im Rathaus nämlich von 9,3 Millionen Euro an Zahlungen durch die heimische Wirtschaft ausgegangen, so waren es am Ende 10,9 Millionen Euro. Bei den Leistungen für die Asylbewerber musste deutlich weniger ausgegeben werden als erwartet, und zwar rund 300.000 Euro. Weitere 250.000 Euro wurden bei der Unterhaltung der gemeindeeigenen Gebäude nicht ausgegeben. 150.000 Euro flossen nicht für die Renaturierung des Bremer Bachtals. Dieser Posten wird allerdings dann in 2019 kassenwirksam.

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt geht man im Haushaltsjahr 2019 von einem Minus von 1,98 Millionen Euro aus, im Jahr 2020 dagegen von einem Plus in Höhe von 929 000 Euro. Diese Eckdaten jedenfalls weist der Anfang Dezember 2018 beschlossene Doppelhaushalt 2019/2020 aus.

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare