1. SauerlandKurier
  2. HSK
  3. Ense

Enser Hundeführer hilft bei erfolgreicher Menschensuche

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Detlev Stute

Kommentare

null
Iris Mörs von der DRK-Rettungshundestaffel Recklinghausen lobte ihren Hund ‚Hitchcock‘ für den erfolgreichen Einsatz. © DRK

Ense - Das war Teamarbeit im besten Sinne. Denn Uwe Porath, Enser Hundeführer und Rettungsassistent, hat jetzt bei einer  Menschenrettung in Neubeckum mitgeholfen.  Und zwar erfolgreich.

Seit den den Abendstunden des vergangenen Donnerstag wurde ein 81-jähriger, dementer Mann aus Neubeckum vermisst.

Und zur Suche angefordert wurden neben Kräften von Polizei, Feuerwehr, DRK und Maltesern auch die Rettungshundestaffel aus Ense.

Neben starken Kräften der Polizei mit Einsatzhundertschaft und Hubschrauber waren zwölf Hundeteams, davon zwei Mantrailer, zum Teil mehrfach im Einsatz. 

Mantrailer der Polizei hatten die Spur des Vermissten zunächst bis in das Stadtgebiet von Neubeckum verfolgen können. Am Abriss der Spur, wurde das Gebiet von den weiteren Mantrailern und parzellenweise von den Flächensuchhunden abgesucht. Und wie am Samstagnachmittag feststand, erfolgreich.

Hundeführerin Iris Mörs, von der DRK Rettungshundestaffel Recklinghausen, die Person mit Uwe Portah gefunden hatte, lobte ihren Hund  mit: „Das hast du klasse gemacht“, und steckte ihm eines von vielen weiteren Extra-Leckerchen in die Schnauze. Einsatzleiter Torsten Röhl führte 43 Personen in den Einsatz.

Der DRK-Ortsverein Werl stellte den Einsatzleitwagen mit Besatzung, die Enser DRK-Rettungshundestaffel  war mit dem Mannschaftstransportwagen, sechs Kräften und einem Hund beteiligt. Uwe Porath, Enser Hundeführer und Rettungsassistent, war Teil des erfolgreichen Teams und half bei der Erstversorgung.

Mit einem Rettungstransportwagen, unterstützt von der Feuerwehr mit einem Hilfeleistungslöschfahrzeug und einem Quad, wurde die gefundene Person zur weiteren Versorgung in ein Krankenhaus gebracht.

Alle Beteiligten und vor allem die Angehörigen sind glücklich und erleichtert über den positiven Ausgang des Einsatzes.

Für Uwe Portah, der seit 2016 Mitglied der Enser Rettungshundestaffel ist, war es der dritte Einsatz. Und der erste erfolgreiche. Sein eigener Hund, "Lucy", war an dem Einsatz nicht beteiligt, da er sich zurzeit noch in der Ausbildung befindet. 

Auch interessant

Kommentare