Erster Gottesdienst nach der Renovierung

Kirchenmaler Dirk Lepper unterzog den Kreuzwegtafeln einer gründlichen Reinigung.

BILME ▪ Nach sechs Monaten Renovierungszeit feiern die Gläubigen der Pfarrvikarie Bilme in der Heilig-Geist- Kirche an diesem Sonntag erstmals wieder ein Festhochamt zur Einweihung des renovierten Kirchenraumes. Während der Renovierungszeit war die Familie Münstermann in Oberense mit ihren Hofräumen immer eine äußerst freundliche und bereitwillige Gastgeberin der Gläubigen bei den Gottesdiensten und Andachten, wofür ihr der Dank der Pfarrvikarie gilt.

In der Heilig-Geist-Kirche ist das vorgegebene Ziel, einen ruhigen Innenraum zu schaffen, erreicht worden. Unter anderem durch unterschiedliche farbliche Gestaltung des Gewölbes, der Wandflächen und der Architekturglieder hat sich die Atmosphäre verändert. Der Chorraum bildet mit leichter Farbigkeit einen Blickfang zur Zentrierung der betenden Gemeinde. So steht der Korpus Christi auf einem auf die Wand gemalten Kreuz mit gewollt undeutlichen Konturen, die leicht irisierend wirken und damit den Korpus als Zentrum im Chorraum hervorheben. Der gesamte Innenraum wurde mit neuen Leuchten ausgestattet und eine neue Lautsprecheranlage wurde installiert. Im Altarraum wurden außerdem schadhafte Bodenplatten ausgetauscht. Im Kirchenschiff die Stein- und Holzfußböden an schadhaften Stellen erneuert und die Kirchenbänke überarbeitet. Gereinigt wurden auch die Tafeln der Kreuzwegstationen. Ebenfalls wurde die Eingangstür überarbeitet und eine neue Holztür im Windfang eingebaut.

Ein schmiedeeisernes Gitter sichert künftig den Eingangsbereich. Die im Jahr 1993 generalüberholte Orgel wurde einer kompletten Reinigung unterzogen. Die Tonsteuerung ist neu reguliert und gestimmt worden. Ein neuer Taufstein wird seitlich in der Nähe des Altarraumes noch aufgestellt werden. Der Entwurf liegt derzeit der Kunstkommission in Paderborn zur Genehmigung vor. ▪ hr

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare