Haaresel-Rennen in Ense-Bremen

14 Esel gehen an den Start

Die Esel geben beim Rennen in Ense-Bremen wieder alles – oder auch nicht und sorgen so für Lacher.

Ob sie die schnellsten aus dem ganzen Land sind, ist nicht ganz sicher. Aber dass es die lustigsten sind, die für viel Spaß bei Alt und Jung sorgen, ist längst klar. Am kommenden Sonntag, 28. Juli, steht in Ense-Bremen wieder das „Haaresel-Rennen“ im Mittelpunkt.

Auch wer schon mehrmals dabei war, kommt wieder. Denn die störrischen Grautiere sind jedes Jahr für neue Überraschungen gut. Schon vor dem Eselrennen, aber spätestens nachher ist ein Bummel über den Bauernmarkt angesagt. Die rund 80 Stände zeichnen sich aus durch die große Vielfalt des Angebots: Da gibt es Dekoratives und Nützliches, Traditionelles und Praktisches für (fast) jede Gelegenheit. Und wenn den Kleinen langweilig werden sollte, warten die Ponykutschen, das Bungee-Trampolin und die Hüpfburg auf sie. Zum Bauernmarkt hat sich auch der Arche-Hof Böner aus Anröchte -Uelde mit seinem Streichelzoo angekündigt.

Auch über traditionelle Handwerkstechniken informieren viele Aussteller auf dem Bauernmarkt, unter anderem ein Bürstenbinder und ein Holzschuhmacher, die vor Ort ihre Künste vorführen und ihre Produkte verkaufen.

Der Bauernmarkt in Ense-Bremen im „Park am Spring“ ist am Sonntag, 28. Juli, von 11 bis 18 Uhr geöffnet.

Wenn am Sonntag in Ense-Bremen die Esel um die Siegermöhre laufen, gibt es auch in den Rennpausen allerlei Unterhaltung für Groß und Klein. Von 11 bis 18 Uhr haben schon über 80 illustre Stände geöffnet, tolle Waren werden angeboten, das leibliche Wohl kommt nicht zu kurz und einige Spielgeräte sind aufgebaut. Während des ganzen Tages ist dann auch der Zauberer Pichel zu Gast. Mit einem einfachen Riesenseifenblasenstab kann er die Welt verzaubern. Ein uralter, nie aus der Mode gekommener Spass für Groß und Klein, der auch im Eseldrom präsentiert wird. Weiter werden seine Zauberclown-Show und insbesondere das Modellieren von Luftballon-Eseln die kleinen Gäste faszinieren. Einen weiteren prominenten Gast erwartet der Vorsitzende Ralf Hettwer schon zum traditionellen Fassanstich um 11 Uhr. Neben Bürgermeister Hubert Wegener wird auch „Käpt’n Sharky“ wieder den Weg nach Ense finden. Für musikalische Unterhaltung sorgt die „Dreckskapelle“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare