Im Etat 2013 fehlen drei Millionen Euro

BREMEN ▪ Der Haushalt der Gemeinde Ense für das kommende Jahr wird nach vorläufigen Berechnungen ein Loch von drei Millionen Euro aufweisen. Das hat Bürgermeister Hubert Wegener jetzt den Mitgliedern des „Arbeitskreises Haushaltsstrategie“ mitteilen müssen.

Und im Gespräch mit dem Anzeiger ließ er erkennen, wie „dramatisch“ sich die Situation darstellt. „So tief“ nämlich habe die Gemeinde noch nie in den „roten Zahlen“ gesteckt.

Und auch wenn Hubert Wegener gestern auch deutlich machte, dass die Einschätzung „nur“ auf einem vorläufigen ersten Entwurf der Verwaltung beruhe, endgültige Klarheit über die Höhe des Defizits erst bei der Einbringung des Etats am 4. Oktober herrsche, so machte er keine Hoffnung, dass sich das Blatt noch zum Guten wenden könnte. Allein die gleichbleibende Kreisumlage beschert Ense aufgrund der fiktiven eigenen guten Steuerkraft eine Mehrbelastung von einer Million Euro. „Und dagegen können sie nicht ansparen“, so der Bürgermeister.

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare