2020 Euro für den „Ostfriesenföhn“

Kassierer Günter Bachhofen und die Vorsitzende Doris Keysselitz vom Vorstand des Enser Warenkorbs müssen den Ostfriesenföhn nun aus der Hand geben: Ein Bieter aus Meschede erzielte das Höchstgebot für das Bild aus der Feder von Otto Waalkes.
+
Kassierer Günter Bachhofen und die Vorsitzende Doris Keysselitz vom Vorstand des Enser Warenkorbs müssen den Ostfriesenföhn nun aus der Hand geben: Ein Bieter aus Meschede erzielte das Höchstgebot für das Bild aus der Feder von Otto Waalkes.

Ense - Mit einem Gebot von 2 020 Euro ging am Wochenende die Auktion zum Otto-Waalkes-Bild „Ostfriesischer Fön“ zu Ende.

Die vier Ottifanten schauen Marilyn Monroe künftig in Meschede unter den Rock. Dort lebt Martin Wrede, der das Höchstgebot setzte. Der Enser Warenkorb gratuliert dem neuen Besitzer und bedankt sich gleichzeitig bei allen, die an der Versteigerung teilgenommen haben, aber vor allem auch dem Galeristen Heinrich Walentowski, der das Bild zur Verfügung gestellt hatte. Das Werk der Komiker-Ikone Otto Waalkes existierst nur in einer Auflage von 120 handsignierten und durchnummerierten Exemplaren.

Mit dem erzielten Gebot ist ein weiterer Baustein in den Finanzierungsplan für die „Kühle Karre“ eingeflossen. Das bisher erzielte Gesamtergebnis des mehrstufigen Budgets zum Kauf des neuen Transit-Kühltransporters rückt damit ein gutes Stück näher an die Anschaffungskosten von 4. 000 Euro heran, von denen bislang 70 Prozent erwirtschaftet wurden. Die Summe soll durch verschiedene Aktionen erreicht werden, die Versteigerung des Gemäldes war nur eine neben dem Verkauf von Bildern heimischer Künstler, Kalendern und dem Enser Kochbuch (der Anzeiger berichtete). Geplant sei auch, vermutlich noch vor Weihnachten, die Versteigerung einer historischen Truhe, so Alois Franz vom Vorstand des Warenkorbs.

Nach wie vor läuft die Crowdfunding-Aktion. Noch bis zum 14. Januar kann über die entsprechende Plattform der Volksbank gespendet werden. Auf diesem Wege sollten mindestens 10 000 Euro erwirtschaftet werden – Stand gestern am späten Nachmittag waren 15.210 Euro. „Hätten wir 20.000 Euro als Ziel angesetzt und auch nur einen Euro weniger erzielt, hätten die gesamten Spendeneinnahmen rückabgewickelt werden müssen“, erklärt Alois Franz. Anders formuliert: Dass das Ziel von 10.000 Euro erreicht wurde, soll nicht vom weiteren Spenden abhalten. Für jede Spende verspricht der Warenkorb auch ein Dankeschön-Präsent.

Der Link zum Crowdfunding: www.volksbank-hellweg.viele-schaffen-mehr.de/enser-warenkorb.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare