Fällung in Ense-Ruhne

Feuerwehr wurde alarmiert: Gefährlicher Baum stürzte fast auf ein Haus

+
30 Meter hoch war die Pappel, die auf das nebenstehende Haus zu fallen drohte.

Ense/Ruhne - Nachwirkungen vom Sturmtief „Eberhard“ bekamen am Dienstagmittag die Anwohner eines Hauses an der Kurfürstenstraße in Ruhne zu spüren. Fast hätte die Feuerwehr ausrücken müssen.

Eine etwa 30 Meter hohe Pappel drohte wegen heftiger Windböen auf das Gebäude zu stürzen – durch die kontrollierte Fällung mithilfe einer Spezialfirma aus Vosswinkel konnte dies gerade noch verhindert werden, so dass der bereits alarmierte Löschzug Bremen nicht mehr ausrücken musste. 

Zuvor hatte sich der Hausbesitzer bereits an das Ordnungsamt der Gemeinde gewandt. Nach dem Zersägen der Äste befestigten zwei Ruhner Landwirte den Baum mit Stahlseilen an ihren Treckern und zogen ihn samt Wurzel aus der Erde. 

Lesen Sie auch:

Erste Sturmbilanz der Feuerwehr Warstein

Die benachbarte Buche wurde gesichert.

Mit Treckern wurde der Baum aus der Erde gezogen.


Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare